Pflanzenporträts

Tränendes Herz

25. Mai 2020
Tränendes Herz (Dicentra spectabilis)

Das Tränende Herz (Lamprocapnos spectabilis) hatte schon meine Oma im Garten und ich liebte es – vielleicht wegen seines emotionalen Namens …
Es ist eine beliebte Bauerngartenstaude, gehört zur Familie der Mohngewächse (Papaveraceae) und stammt aus Asien.
An anmutig gebogenen Stielen hängen die romantischen zart rosa Herzen wie Perlen an einer Kette. An ihrer Unterseite hängen kleine weiße „Tränen“ heraus. Das mittelgrüne farnähnlich geteilte Laub ist ebenfalls attraktiv. Junge Pflanzen sind eher aufrecht bis vasenförmig, die älteren, größeren Exemplare haben eine buschige Gestalt.

Das Tränende Herz ist eine horstbildende, winterharte Staude. Es bevorzugt halbschattige Standorte und passt in Halbschattenbeete, an Gehölzränder und in Waldgärten. Wenn der Boden feucht genug ist, gedeiht es aber auch in sonnigen Beeten und es bereichert den Garten vier bis sechs Wochen mit seinen Blüten. In schattigeren, ausreichend feuchten Lagen kann sich das Laub bis zum Spätsommer oder Frühherbst halten, in einer sonnigen Position beginnt das Laub schon kurz nach der Blüte einzuziehen. Deshalb pflanzt ihr es am besten zwischen andere Stauden wie zum Beispiel Astilben, Storchschnabel und Funkien, die die Führung im Beet übernehmen, wenn das Tränende Herz seinen Auftritt beendet hat.

Tränendes Herz (Dicentra spectabilis) (Lamprocapnos spectabilis)
Das Tränende Herz mit einem Teppich aus Waldmeister

Tränende Herzen werden mit der Zeit immer schöner und können lange am gleichen Platz stehen. Wenn sie zu groß werden oder um weitere Pflanzen zu gewinnen, kann man sie im Herbst teilen.

Partner:
Das Tränende Herz passt gut zu im Frühling blühenden Zwiebelpflanzen wie Tulpen und Narzissen.
Gute Partner sind blau blühende Frühjahrsstauden wie Lungenkraut (Pulmonaria), Kaukasusvergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) und das zweijährige Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica). Mir gefällt auch gut eine Kombination mit Akelei (Aquilegia vulgaris) in kräftigen Farben und ein Teppich aus Waldmeister (Galium odoratum) zu ihren Füßen. Gelbe Partner sind beispielsweise Schlüsselblumen (Primula veris oder Primula elatior) und Gämswurz (Doronicum orientale).
Hübsch wirkt auch eine Gruppe oder ein Drift aus Pflanzen der weißen Sorte „Alba“ mit einer rosa blühenden Sorte kombiniert. (Sorten s.u.)
Passende Blattschmuckstauden sind Funkien (Hosta), Farne und Gräser oder Seggen mit den gleichen Standortansprüchen.

Blütezeit: Mai bis Juni, manchmal schon im April
Licht: volle Sonne bis Halbschatten
Boden: durchlässig, humos, frisch bis feucht
Höhe: 60-80 cm
Breite: 70 cm
Boden: Frisch bis feucht, durchlässig
Sonstiges: Als Schnittblumen sind die Stiele in der Vase lange haltbar.
Pflege: Etwas Kompost im Frühjahr gibt der Pflanze Nahrung und eine Mulchschicht hilft, den Boden feucht zu halten. Wenn das Laub gelb und unansehnlich geworden ist, könnt ihr es wegschneiden; dies dient der schöneren Optik, ist aber für das Gedeihen der Pflanze nicht erforderlich.

Regionale Namen
Das Tränende Herz heißt auch Herzlstock, Hohe Herzblume oder Flammendes Herz. In England bezeichnet man es auch als Locks and Keys (Schlösser und Schlüssel) oder Dutchman’s Breeches (Reithosen des Holländers) oder so wunderschön: Lady in the Bath (Dame im Bad), die man sieht, wenn man die einzelne Blüte umdreht und vorsichtig ein bisschen auseinanderbiegt…

Tränendes Herz (Dicentra spectabilis) Dame im Bad
Die „Dame im Bad“

Die lieben Verwandten
Das Tränende Herz wurde bis vor einigen Jahren der gleichen Gattung zugeordnet wie die kleineren Herzblumen (Dicentra), die ähnlich geteiltes Laub und ebenfalls hängende, herzförmige kleine Blüten haben. Aufgrund von genetischen Untersuchungen war es dann mit der Verwandschaft vorbei und das Tränende Herz wurde nun ganz allein in die Gattung Lamprocapnos eingeordnet. Botanisch hieß es vorher Dicentra spectabilis. Der Name hat sich bei Gärtnern und anderen Pflanzenfreunden hartnäckig gehalten – er klingt doch viel schöner …

Dennoch gibt es verschiedene Sorten des Tränenden Herzens:

Tränendes Herz (Dicentra spectabilis)"Alba"
Lamprocapnos spectabilis „Alba“ mit weißen Blüten passt sowohl in romantische als auch in elegante Pflanzungen. Mit Waldmeister, späten weißen Tulpen (z.B. „Spring Green“ oder „White Triumphator“) und Akeleien (z.B. A. vulgaris „Green Apples“ oder A. caerulea „Kristall“) oder dem Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis) ergeben sich stimmige monochrome Frühlingsbilder, die mit dem silbrigen Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera „Jack Frost“) untermalt und „geerdet“ werden.
Tränendes Herz (Dicentra spectabilis) "Valentine"
Die Sorte „Valentine“ hat rote Herzen.

Tränendes Herz (Dicentra spectabilis) "Goldheart"
„Goldheart“ hat rosa Blüten und leuchtend gelbgrünes Laub. Um einen starken Kontrast zu erzeugen, kann man es zum Beispiel mit einem rotlaubigen Günsel ( z.B. Ajuga reptans „Black Scallop“) unterpflanzen.

Vielleicht mögen Sie auch

Keine Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Antwort