Gartengestaltung

Farbe im Garten Teil 5: Gelb

28. Januar 2022
Eine Wiese voller Narzissen?(Arminiuspark Bad Lippspringe)
Wer freut sich nicht über eine Wiese voller Narzissen? (Arminiuspark Bad Lippspringe)

Wer genießt im Frühling nicht die strahlend gelben Rapsfelder im Sonnenschein oder im Sommer die Sonnenblumen, die wohl jedem Kind und jedem Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Doch über die Farbe Gelb im eigenen Garten gehen die Meinungen weit auseinander. Für die einen ist sie der Inbegriff von Fröhlichkeit und Strahlen, die anderen weigern sich, auch nur eine einzige gelbe Pflanze in ihrem Garten zu dulden …

Wir assoziieren die Farbe Gelb mit Sonnenschein und Frühling, mit Fröhlichkeit und Optimismus. Sie bringt Leichtigkeit in den Garten und kann Licht in dunkle Partien bringen. Wohldosiert kann Gelb auch die Würze eines Gartens sein, wo Pastellfarben ineinander verschwimmen und ein bisschen Pepp fehlt.
Auf der anderen Seite ist Gelb die leuchtendste Farbe überhaupt, zieht die Blicke auf sich und lässt das Auge nicht mehr los. Dadurch kann sich Gelb in den Vordergrund drängen und anderen Farben die Schau stehlen.
Durch sein Hervortreten vor anderen Farben lässt Gelb Räume kleiner wirken. Was in kleinen Gärten eher ungünstig ist, kann man sich bei langen schmalen Grundstücken zu Nutze machen. Am Ende platziert holt es die hintere Grenze näher und lässt den Raum kürzer erscheinen.
Rein gelbe Partien im Garten können überwältigend wirken und die Farbe sollte mit Bedacht eingesetzt werden. Einfacher ist es, Gelb in kleinen Mengen als Akzent einzusetzen, zum Beispiel um den Blick auf eine bestimmte Stelle zu lenken oder gerade von einer eher unschönen Ecke abzulenken.

Gelb ist ein Insektenmagnet

Gelb zieht Insekten magisch an und manche Pflanzen haben gelbe Saftmale, Muster, die sich von der übrigen Blüte deutlich abheben und den Weg zum Nektar zeigen.
Leider laden gelbe Sonnensegel, Stuhlkissen oder Tischdecken Insekten an den Sitzplatz ein. Wenn sie sich darauf niederlassen, bleiben dann unschöne dunkle Flecke zurück …

Schmetterling auf einer Dahlie
Ein kleiner Fuchs auf einer Dahlie (Gräflicher Park Bad Driburg)
Saftmale an der Netzblattiris (Iris reticulata)
Saftmale an der Netzblattiris (Iris reticulata)

Frühlingsgelb

Im Frühlingsgarten gehört für mich Gelb einfach dazu. Nach dem tristen Winter sehnen wir uns doch alle nach Sonne und Wärme und was symbolisiert beides besser als leuchtend gelbe Blüten! Auf Narzissen, Frühlingsmargeriten und andere Vertreter mag ich einfach nicht verzichten und sie lassen beim Aufblühen mein Gärtnerherz hüpfen!

Traubehyazinthe (Muscari armeniacum) "Night Eyes" und Frühlingsmargerite (Doronicum orientale)
Traubenhyazinthe (Muscari armeniacum) 'Night Eyes' und Frühlingsmargerite (Doronicum orientale) mit Vergissmeinnicht bei uns im Garten
Primeln und Frühlingsmargerite (Doronicum orientale)
Primeln und Frühlingsmargerite (Doronicum orientale) mit Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica) in unserem Frühlingsgarten

Blassgelbe Blüten

Wer kräftiges Gelb nicht mag, kann alternativ dazu blassgelbe Blüten verwenden. Sie wirken im Gegensatz zum kräftigen Gelb zurückhaltender, frischer und eleganter.

Grünliches Gelb

Grünliche Gelbtöne bringen den Garten auch zum Leuchten, lassen sich aber durch den Grünanteil leichter harmonisch einfügen und treten weniger in den Vordergrund.

Frauenmantel (Alchemilla mollis) und Pfingstrose (Paeonia lactiflora)
Die gelbgrünen Blüten des Frauenmantels (Alchemilla mollis) stehlen der Pfingstrose (Paeonia lactiflora) nicht die Schau, sondern umspielen sie zart.
Scharfer Gelblauch (Allium obliquum)
Den Scharfen Gelblauch (Allium obliquum) sieht man bei uns noch wenig. Seine gelbgrünen Blütenbälle tanzen auf 60-100 cm hohen Stielen durchs Beet.
Hohe Wolfsmilch (Euphorbia cornigera) "Goldener Turm und Blausternbusch (Amsonia hubrichtii)
Die Hohe Wolfsmilch (Euphorbia cornigera) 'Goldener Turm' mit dem Blausternbusch (Amsonia hubrichtii) (GS Bad Lippspringe)

Bernsteinfarben

Nicht so häufig findet man bernsteinfarbene Blüten wie die der Kleinstrauchrose ‘Amber Cover'. Dieses feine Röschen wird etwa
40 cm hoch. Leider haben die zauberhaften Pflänzchen in unserem Garten auch den Wühlmäusen gefallen …

Kleinstrauchrose "Amber Cover"
Kleinstrauchrose 'Amber Cover'

Gelb Ton in Ton

Gelb lässt sich Ton in Ton kombinieren. Monochrome (einfarbige) Pflanzungen brauchen wenigstens etwas von einer anderen Farbe und ein gelbes Beet braucht das ganz besonders. Die winzigen Blüten des Felsen-Steinkrauts (Aurinia saxatilis) im Bild unten und die Strahlenkränze der Gämswurz oder Frühlingsmargerite (Doronicum orientale) in der gleichen Farbe ergänzen sich zu einem fröhlichen Gartenbild. Die mehrfarbige Tulpe nimmt das Gelb wieder auf und steuert einen roten Farbtupfer bei. Dadurch passt sie perfekt zu ihren Partnern.

Felsen-Steinkraut, Gämswurz und rotgelbe Tulpen
Felsen-Steinkraut, Gämswurz und rotgelbe Tulpen bei uns im Beet

Im Bild unten harmonieren die verschiedenen Blütenformen des Wandelröschens (Lantana) und des Gelben Sonnenhutes (Rudbeckia) im selben Farbton. Hier sorgen die braunen Blütenmitten des Sonnenhutes und die größere Menge des dunklen Grüns am Wandelröschen dafür, dass kein gelber "Brei" entsteht.

Wandelröschen (Lantana)  und Gelber Sonnenhut (Rudbeckia fulgida)
Wandelröschen (Lantana) und Gelber Sonnenhut (Rudbeckia fulgida): verschiedene Blütenformen Ton in Ton kombiniert (Botanischer Garten Gütersloh)

Gelb im Garten: verschiedene Töne kombiniert

Gelb in verschiedenen Variationen habe ich hier in der Frühlingsbepflanzung kombiniert. Die Blüten der Mandelblättrigen Wolfsmilch sind gelblichgrün, die der Narzisse kräftig gelb. Hier setzt das dunkle Rot einen kräftigen ausgleichenden Akzent.

Kleine Narzissen "Tete a Tete" mit der Mandelblättrigen Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides)
Kleine Narzissen 'Tete a Tete' mit der Mandelblättrigen Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) 'Efanthia'

Die Kombination unten setzt auf größere Gruppen. Die cremeweiße Taglilie (Hemerocallis) 'Gentle Shepherd' im Hintergrund (ich finde, sie wirkt hier eher gelblich), die kräftigere Goldgarbe (Achillea clypeolata) 'Moonshine' und der Frauenmantel im Vordergrund ergänzen sich mit der hohen Katzenminze (Nepeta faassenii) 'Six Hills Giant' und der Duftnessel (Agastache, hinten rechts) wunderbar.

Gelbe und violette Stauden
Taglilie (Hemerocallis) 'Gentle Shepherd', Goldgarbe (Achillea clypeolata) 'Moonshine', Katzenminze (Nepeta faassenii) 'Six Hills Giant' und Frauenmantel (Alchemilla mollis) (gesehen in Kopenhagen)

Weiß und Gelb

Weiß und Gelb wirken kombiniert frisch und elegant. Die weißen Blüten verleihen ihren Partnern etwas von ihrer eigenen Leichtigkeit. Die Kombination unten findet ihr hier näher beschrieben.

Felsensteinkraut (Aurinia saxatilis) mit Schleifenblume (Iberis sempervirens) und Narzisse "Thalia"
Das gelbe Felsen-Steinkraut (Aurinia saxatilis) mit Schleifenblume (Iberis sempervirens) und Narzisse 'Thalia'

Einige Pflanzen vereinen Gelb und Weiß in ihren Blüten zu einer feinen Kombination:

Starker Kontrast: Gelb und Violett

Die Farben Gelb und Violett liegen einander im Farbkreis gegenüber und bilden damit einen starken Kontrast. Je kräftiger die Farben, desto auffälliger ist der Kontrast. Im Bild unten heben sich der Zierlauch und die Taglilie stärker voneinander ab als die Taglilie und die etwas blassere Aster im Foto darunter.

ZIerlauch "Purple Sensation" (Allium aflatunense) und die gelbe Taglilie
ZIerlauch 'Purple Sensation' (Allium aflatunense) und die gelbe Taglilie im Hintergrund bilden einen lebhaften Kontrast
Gelbe Taglilien (Hemerocallis) vor gelbem Frauenmantel (Alchemilla mollis) mit einer violetten Aster
Gelbe Taglilien (Hemerocallis) vor gelbem Frauenmantel (Alchemilla mollis) mit einer violetten Aster, deren gelbe Mitte den Farbton der Partnerinnen aufgreift.
Staudenpflanzung  in Gelb und Violett (Hermannshof Weinheim)
Eine Komposition in Gelb und Violett mit Königskerze (Verbascum), Heiligenkraut (Santolina), Lavendel (Lavandula) und Bärenklau (Acanthus) (Hermannshof Weinheim)

Warme Farben

Gelb kombiniert mit anderen warmen Farben wirkt … nun ja, warm und lebhaft. Deshalb sind solche Kombinationen eher anregend als entspannend. Viele kräftige Gelbtöne erscheinen im Spätsommer und diese goldenen Töne passen besonders gut zu den warmen Rot- und Brauntönen des ausklingenden Gartenjahres.

Gelber Sonnenhut mit Kerzenknöterich (Persicaria amplexicaulis)
Gelber Sonnenhut mit Kerzenknöterich (Persicaria amplexicaulis) (Maximilianpark Hamm)
Rote Sonnenbraut (Helenium) und Gelber Sonnenhut (Rudbeckia)
Rote Sonnenbraut (Helenium) und Gelber Sonnenhut (Rudbeckia) (BUGA-Gelände Koblenz)

Vom Spätsommer an möchte ich Gelb im Garten nicht mehr missen. Dann mag ich vor allem die leuchtenden Sonnenhüte, die Sonnenblumen, die Sonnenaugen und die Ringelblümchen. Sie alle blühen ausdauernd und bringen auch an trüben Tagen den Sonnenschein ins Beet! Das hört man ja oft auch schon an ihren Namen, in denen die Sonne schon enthalten ist.

Gelbblühende Bäume

Nicht nur Stauden und Sommerblumen blühen gelb, sondern es gibt auch Gehölze mit dieser Blütenfarbe. Malerisch wächst zum Beispiel der Goldregen (Laburnum), der im Frühling blüht und die Blasenesche (Koelreuteria paniculata) ist ein kleiner Baum, mit gelben Blüten im Sommer.

Gelbes Laub

Einige Pflanzen bereichern den Garten mit gelben Blättern. Sie können einen schönen Kontrast zu dunkelgrünen oder dunkelroten Blättern bilden oder vor einer dunklen Hecke oder Wand einen Lichtpunkt bilden. Gelbe Blätter bringen auch Abwechslung in schattige Partien, in denen es weniger Blüten gibt. Einen Beitrag zum Gestalten mit Gelben Blättern findet ihr hier.

Goldoregano (Origanum vulgare) "Goldtaler" mit Husarenknöpfchen (Sanvitalia procumbens)
Goldoregano (Origanum vulgare) 'Goldtaler' mit Husarenknöpfchen (Sanvitalia procumbens) in unserem Garten

Gelb im Winter

Im Winter sind wir dankbar für jeden Farbtupfer, der uns die Welt ein bisschen heller erscheinen lässt. Und auch in dieser Zeit gibt es viele gelbe Blüten, von denen ich euch einige hier zeige.

Ich bin gespannt auf eure Gedanken zum Thema "Gelb im Garten" und freue mich auf eure Kommentare!
Liebe Grüße aus unserem Garten
Susanna

18 Kommentare

  • Antwort Renate Zickenheimer 28. Januar 2022 at 17:34

    Hach, ist das nett! Um Mitternacht habe ich auch das Farbthema "Gelb" freigeschaltet. Da habe ich natürlich Deinen Bericht gleich mit doppeltem Interesse gelesen. Die Mandelblättrigen Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) „Efanthia“ habe ich jetzt doch auf meinen kleinen Stauden-Wunschzettel geschrieben. Sie ist ein Traum! Danke für den Tipp! Wie ist das eigentlich mit Deinen ja tatsächlich kurzlebigen Rudbeckia hirta, samen sie sich bei Dir aus, oder säst Du sie vor? Ich habe Samen geschenkt bekommen, da bin ich immer noch unschlüssig, wann ich was damit machen soll.
    Ich wünsche Dir ein schönes sonniges Wochenende. LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 28. Januar 2022 at 19:17

      Liebe Renate,
      da hatten wir beide die gleiche Idee, nur völlig unterschiedlich interpretiert … Rudbeckia "Prairie Sun" habe ich nicht im Garten (bei einzelnen Fotos von Pflanzen schreibe ich den Ort nicht immer dazu). Ich hatte mehrere Jahre R. h. "Herbstwald", eine Hübsche mit Gelb-, Rot- und Brauntönen, im Garten. Anfangs habe ich sie vorgezogen, später direkt gesät. Ich fand, das Vorziehen hat sich nicht wirklich gelohnt. Mit "Prairie Sun" habe ich auch schon geliebäugelt, ich mag den gelbgrünen Anteil gern. Ich wünsche dir gutes Gelingen mit deinem Saatgut und ein schönes Wochenende, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Barthel Evelyne 28. Januar 2022 at 18:40

    Mit den ersten Winterlingen kehrt wieder Farbe in meinen Garten, gefolgt von Narzissen, Krokussen und mit ganz vielen blauen Blumen ist dann endlich Frühling. Weiter gehts mit Forsythia und der Kerriablüte, besonders schön finde ich die Kombination von Rudbeckia und dem Kerzenknöterich, das muss ich mir merken. Gelbe Schafgarbe und violette Iberis ist auch eine schöne Zusammenstellung. Danke für Deine Erläuterungen und die anschaulichen Bilder. Ich wünsch Dir einen schönen Frühlingsstart im strahlendsten Gelb. LG Evelyne

    • Antwort Susanna 28. Januar 2022 at 19:25

      Hallo Evelyne,
      ich freue mich auch schon sehr auf Narzissen und Krokusse! Gelbe Schafgarbe mit violetter Iberis kombiniert, das kann ich mir auch vorstellen, die Blütenform ist ja ganz ähnlich, so haben sie etwas Verbindendes und den Farbkontrast. Dir wünsche ich auch einen schönen Start in den Frühling und ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße aus meinem Garten
      Susanna

  • Antwort Jennifer Adam 28. Januar 2022 at 19:22

    Wunderbare Beispiele hast du da zusammengetragen liebe Susanna. Sehr umfassend ist dein Bericht. Ich liebe gelb im Garten auch. Ich hab zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Gelbtöne. Am liebsten mag ich hellgelb, und grüngelb, es lässt sich wunderbar kombinieren, am liebsten kombiniere ich es zu meiner Lieblingsfarbe apricot. Das wirkt so wunderbar sommerlich frisch und fröhlich. Im Schatten spiele ich gern mit gelb gefärbten Hosta und gelbgrünen Gräsern. Im Frühjahr lieb ich die Schlüsselblumen dazu, in ausgewählten Bereichen hab ich gern Leberblümchen dazu und kleine Narzissen. Im Herbst muss es richtig bunt sein. Alle Nuancen von gelb sind dann bei mir vertreten, bei den Stauden, den Gehölzen und den Gräsern.

    • Antwort Susanna 28. Januar 2022 at 19:35

      Liebe Jenny,
      apricot ist bei mir im Garten gar nicht vertreten, aber ich kann es mir mit den hellen Gelbtönen wunderschön vorstellen! Bestimmt sind bei dir auch hellgelbe und apricotfarbene Taglilien dabei – du hast ja ein besonderes Faible für diese Gattung … Ja, im Herbst tut es gut, wenn es in allen Beeten leuchtet, nicht umsonst heißt es "Goldener Oktober"!
      Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort kleiner-staudengarten 29. Januar 2022 at 10:06

    Liebe Susanna,
    wunderbare Bilder und in solch einer Vielfalt über alle Jahreszeiten zeigst du…Gelb gibt es bei mir vorwiegend im Frühling und dann wieder verhaltener zum Herbst. Im Sommer bevorzuge ich die kühleren Farben, die meinen eher kleineren Garten dadurch auch größer erscheinen lassen…so mal auf einem Vortrag der GdS gehört. Alchemilla und auch die panschierten gelb-grün Färbungen der Hosta, Irisse oder Gräser findet man bei mir im Sommer und auch das zarte Gelb der Binsenlilie oder Euphorbien. Die Hem "Corky" darf jedoch als Erinnerung an den Besuch des Garten "Moorri*m" ihre kleinen leuchtend gelben Blüten zeigen. Im Arminiuspark in Bad Lippspringe waren wir noch im letzten Juni, doch der Eindruck im April ist ja umwerfend schön.
    Lieben Gruß und ein gemütliches Wochenende, Marita

    • Antwort Susanna 29. Januar 2022 at 11:44

      Liebe Marita,
      den Garten Moorriem habe ich leider nicht gesehen, und nun ist er geschlossen, wie schade! Da hast du eine schöne Erinnerung an diesen Garten. Unser Arminiuspark ist zu jeder Zeit schön, ich liebe diese alten Bäume und die Farne am Jordan besonders im Sommer, wenn es dort angenehm kühl ist. Aber im Frühling sind zuerst die Bänder aus Krokussen und später die riesigen Bestände an Narzissen und Blausternchen wunderwunderschön!Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende, lass dich nicht wegwehen, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Gabi 29. Januar 2022 at 10:59

    Hallo Susanna,
    ich muss leider zugeben, ich tue mich schwer mit gelben Blumen. In meinem Garten machte sich irgendwann die Färberkamille breit, aber die darf bleiben, weil ich ihre zarten kleinen Blüten so mag, aber eher die Form als die Farbe. Den Frauenmantel habe ich bei mir fast komplett herausgenommen. Die letzten Reste im Vorgarten verschwinden noch in diesem Jahr.
    Sehr schön finde ich bei deinen Fotos allerdings die helleren gelben Varianten, gelb-weiße Blumen oder cremefarbene, damit kann ich mich gut anfreunden. Gut gefallen mir die hohen Schlüsselblumen (die hatte ich auch mal, sind aber irgendwie verschwunden), die Narzisse "Thalia" oder die Binsenlilie. Auf jeden Fall zeigst du wieder sehr viele verschiedene Varianten und tolle Fotos!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Gabi

    • Antwort Susanna 29. Januar 2022 at 11:52

      Hallo Gabi,
      die Färberkamille hat wirklich knuffige kleine Blütengesichter, da würde es mir auch schwer fallen, mich von ihr zu trennen! In einem kleinen Garten wie deinem sind zurückhaltendere Farben sicherlich auch sinnvoller. Die Schlüsselblumen habe ich letztes Jahr neu gepflanzt, nachdem sie bei uns irgendwann verschwunden waren – die Lichtverhältnisse hatten sich geändert, nachdem der Sturm einen größen Ahorn hinter dem Garten gekippt hatte. Nun bin ich gespannt, wie sie sich am neuen Standort entwickeln, ich finde sie auch so hübsch!
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hoffe, du kannst es dir gemütlich machen bei dem Wetter! Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Loretta Nießen 29. Januar 2022 at 14:58

    Liebe Susanna,
    danke für den schönen Beitrag. Mit der Farbe gelb war ich am Anfang sehr zurückhaltend. Mit den Jahren habe ich eine Kombination für unseren Garten doch gefunden, ich kombiniere weiße Farbe mit gelb. Ich habe ein langes Beet mit verschiedenen Pflanzen, die weiß oder gelb blühen, oder so ein Blattwerk haben bepflanzt. Weil ich vor zwei Jahren das Beet angelegt habe, wird sich das Ergebnis noch zeigen. Manche Sträucher wie Schneeball oder Hartriegel ´elegantissima´ sind noch relativ klein.
    Liebe Grüße
    Loretta

    • Antwort Susanna 29. Januar 2022 at 15:03

      Liebe Loretta,
      die Kombination von Gelb und Weiß gefällt mir auch sehr! Dein Beet wird bestimmt toll aussehen, gerade weil du auch weißbuntes Laub einbezogen hast. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 30. Januar 2022 at 8:47

    Hallo Susanna,
    beim ersten Bild dachte ich: Keukenhof. Aber näh, das ist bei mir in der Nähe, wow, das wusste ich nicht!!
    Die Mandelblättrige Wolfsmilch hätte ich auch gerne, die würde in meinem Garten gut passen.
    VG
    Elke

    • Antwort Susanna 30. Januar 2022 at 9:28

      Hallo Elke,
      warum denn in die Ferne schweifen … Solltest du mal in der Nähe sein und dir bei der Gelegenheit unsere Narzissen- und Scilla-Pracht (die gibt es demnächst beim Thema "Blau im Garten") hier in Bad Lippspringe ansehen, kriegst du bei mir auch einen Tee! Es gibt hier übrigens auch ganz allerliebste Kugelspringer …
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Wölk Stephanie 30. Januar 2022 at 11:04

    Hallo Susanna,
    wer jetzt noch mit der Farbe Gelb auf Kriegsfuß steht ist ein Ignorant! Ich muss gestehen das gelb auch nicht zu meinen Favoriten zählt, doch einige Pflanzen wie Frauenmantel, Euphorbien oder Alant schlängeln sich durch meinen Garten. Ohne Frauenmantel, der alle anderen Stauden wunderbar hervorhebt, könnte ich mir meine Beete nicht vorstellen.
    Du hast perfekt alle Jahreszeiten mit "gelb" uns näher gebracht, vielen Dank dafür. Schöne Aufnahmen und Kommentare dazu. Es hat Spaß gemacht dies alles zu lesen und zu sehen. Eine Hommage an diese ungeliebte Farbe!
    LG…Stephanie

    • Antwort Susanna 30. Januar 2022 at 11:57

      Liebe Stephanie,
      vielen Dank für deine netten Worte! Könnte ich nur eine gelbblühende Pflanze im Garten haben, wäre es definitiv der Frauenmantel! Aber wie gut, dass ich mich nicht entscheiden muss …
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Petra Otto 30. Januar 2022 at 12:14

    Hallo Susanna,
    dein Beitrag ist wie immer -TOLL. Das macht Lust auf gelb, doch wie du schon geschrieben hast, ist das eher eine seltene Farbe im heimischen Garten. Eigentlich zu Unrecht.
    Ich habe eine wunderschöne Sommermargarite "Broadway Lights", ein herrliches zartes gelb, im riesen Tuff gepflanzt- zu schön, verschiedene Taglilien in zarten Tönen und im Frühjahr natürlich der Gemswurz. Und so langsam fange ich an, meinen Garten mit Frühjahrsblumen zu pimpen, Favoriten sind noch Kissenprimeln(kenne sie nur in lila ) und die kleinen Zwerg Iris(gesehen bei" Villa Lena" auf Instagram). Mal schauen, was noch so kommt.
    Auf jeden Fall finde ich wohldosiertes Gelb im Garten super. Den Gelblauch muss ich auch nochmal beäugen.
    So – es gibt viel zu tun, danke für deine Anregungen :::)))))
    Herzliche Grüße aus dem superstürmischen Norden .
    Petra

    • Antwort Susanna 30. Januar 2022 at 14:26

      Hallo Petra,
      wie schön, dass ich dich inspirieren konnte! Gerade jetzt freuen wir uns sooo auf die Blüten im Frühling – am liebsten würde ich überall Frühblüher hinsetzen. Da muss man sich beherrschen, noch genug Platz für Attraktives für den Rest des Jahres übrig zu lassen …
      Die Netzblattiris macht mir mit ihrer kräftigen Farbe viel Freude – ein Blogbeitrag steht für den Februar auf meinem Plan. Ich hoffe, du überstehst den Sturm gut, liebe Grüße
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch