Pflanzenkombinationen

Hochsommerkombination mit Königskerze und Lanzenverbene

26. August 2022

Ihr Lieben,
vor Kurzem habe ich noch einmal darauf hingewiesen, dass Pflanzenkombinationen, die auf Gartenschauen gezeigt werden, manchmal recht kurzlebig sind, weil die Pflanzen unterschiedliche Ansprüche an Licht und Boden haben. Heute geht es um eine, die zueinander passende sonnenliebende Stauden vereint und die für unsere heißer und trockener werdenden Sommer geeignet ist. Je mehr dieser Überlebenskünstler wir im Garten haben, umso gelassener können wir weiteren Hitzeperioden begegnen …

Insektenfreundliche trockenheitsverträgliche Pflanzen
Sommerliche Trockenkünstler: Schwarze Königskerze, Moschusmalve, Katzenminze und Lanzenverbene.

Diese Kombination für den Hochsommer habe ich euch von der Floriade 2022 mitgebracht.
Alle diese Pflanzen sind ausgesprochene Sonnenkinder, werden von Insekten geliebt und vertragen heiße, trockene Sommer! Nur die Lanzenverbene mag es gern feuchter, kommt aber auch gut mit trockeneren Perioden zurecht.
Die Kombination aus Gelb, Weiß und Violett hat mich sofort angesprochen und mir gefallen auch die unterschiedlichen Blüten- und Wuchsformen und die Laubkontraste sehr gut. Die Pflanzengemeinschaft wirkt sehr locker und natürlich.
Der Boden sollte für alle diese Pflanzen sehr durchlässig sein, denn Stau- und Winternässe mögen sie nicht.

Insektenfreundliche trockenheitsverträgliche Pflanzen
Trockenheitsverträgliche Stauden: Schwarze Königskerze, Moschusmalve, Katzenminze und Lanzenverbene.

Die Kombination im Jahreslauf

Im April ist die Katzenminze (Nepeta racemosa) die erste, die zu blühen beginnt. Ihre kleinen Blätter bilden einen guten Kontrast zu den großen Blättern der Königskerze und den fein geschnittenen Blättern der Moschusmalve. Im Juni kommen die Blüten von Königskerze (Verbascum nigrum) und Lanzenverbene (Verbena hastata) dazu. Schließlich erblüht im Juli auch die Moschusmalve.
Ab August und bis in den Winter zieren die aufrechten Samenstände von Königskerze und Verbene, während Katzenminze und Moschusmalve bis in den September hinein blühen. Auch die Samenstände der Moschusmalve sind attraktiv.

Insektenfreundliche trockenheitsverträgliche Pflanzen
Staudenkombination für den Hochsommer: Schwarze Königskerze, Moschusmalve, Katzenminze und Lanzenverbene.

Weitere Pflanzen zum Kombinieren

Weiße Lanzenverbenen greifen die Form der violetten Verbene und die Farbe der Moschusmalve auf, die ihr auch durch ihre blass rosa Schwester (Malva moschata) ergänzen könnt.
Die hellblaue Wegwarte (Cichorium intybus) würde ebenfalls dazu passen. Wer mag, kombiniert ein luftiges Gras wie das Silberährengras (Stipa calamagrostis) damit.

Die Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum) ist eine zweijährige bis kurzlebige Staude mit einer Rosette großer behaarter, halb immergrüner Blätter und einer Vielzahl kleiner gelber Blüten im Juni bis August, die in aufrechten Kerzen an hohen Stängeln angeordnet sind. Die Blütenmitten sind violett mit roten Staubfäden.
Volle Sonne; Höhe 1-1,20 m, Breite 50 cm; winterhart

Die Lanzenverbene (Verbena hastata) ist eine aufrechte, horstbildende, kurzlebige Staude mit länglichen, gezähnten dunkelgrünen Blättern und winzigen Blütchen, die an einem Quirl von länglichen Kerzen von unten nach oben aufblühen. Sie erscheinen von Juni bis August.
Volle Sonne; Höhe 80-100 cm, Breite 50 cm; winterhart

Die Moschusmalve 'Alba' (Malva moschata 'Alba') ist eine horstbildende kurzlebige, buschige Staude mit fein geschnittenem, beim Zerreiben aromatischem kräftig grünem Laub und weißen Blüten von Juli bis September. Volle Sonne; höhe und Breite 50 cm; winterhart

Die Katzenminze (Nepeta racemosa) z.B. 'Superba' ist eine langlebige horstbildende Staude mit aromatischen graugrünen Blättern und kleinen blau-violetten Blüten im April bis Juli und September. Volle Sonne;
Höhe 30 cm, Breite 40 cm; winterhart

Pflege:
Königskerze, Verbene und Moschusmalve säen sich gut aus, wo sie sich wohlfühlen. Möchtet ihr das nicht, solltet ihr Verblühtes rechtzeitig abschneiden.
Die Königskerze blüht bis August, wenn die verblühten Blüten regelmäßig entfernt werden und die Katzenminze blüht im September ein zweites Mal, wenn ihr nach dem ersten Flor im Juli einen Remontierschnitt durchführt. Im Frühling könnt ihr dann die vertrockneten Reste der Stauden wegschneiden.
Die Moschusmalve ist ausdauernder, wenn sie nach der Blüte kurz über dem Boden abgeschnitten wird. Dann versamt sie sich eben auch nicht. Lasst ihr sie stehen, zieren die Samenstände noch längere Zeit das Beet und es erscheinen im folgenden Jahr Sämlinge. Ich lasse sie stehen und lasse mich überraschen, wo die neuen Pflänzchen im nächsten Jahr auftauchen. Überzählige Exemplare entferne ich. Wegen der Pfahlwurzel muss man beim Umpflanzen sehr vorsichtig sein.

Lanzenverbene, Katzenminze und Moschusmalve fühlen sich bei uns im Garten wohl und haben die Hitze gut überstanden. Die Königskerze könnte demnächst dazu kommen, in der Nachbarschaft gibt es schon welche. Vielleicht wandert sie als "Freiwillige" sogar von selbst ein?
Wie immer freue ich mich, wenn ihr euch die Zeit nehmt und mir unten einen Kommentar hinterlasst!
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und sende euch herzliche Grüße aus unserem Garten
Susanna

34 Kommentare

  • Antwort Marie 26. August 2022 at 9:36

    Herzlichen Dank Susanna … das hast du wieder mal ganz großartig … und sehr informativ … grad für Gartenneulinge … beschrieben :-))

    • Antwort Susanna 27. August 2022 at 22:28

      Ich freue mich, dass dir der Beitrag gefällt, liebe Marie! Solche Kombinationen werden wir wohl in Zukunft brauchen.
      Liebe Grüße aus unserem Garten
      Susanna

  • Antwort Herbert Kaiser 26. August 2022 at 10:38

    Hallo Susanna,
    Schöne Kombinationen hast Du hier zusammengestellt. Das sind die Pflanzen die wir in Zukunft brauchen. Leider habe ich erlebt, daß selbst von renomierten Staudengärtnereien angebotene Pflanzkombinationen für Themenbeete nicht kompatibel waren. Es lohnt sich also, selbst gut auf Standort, Lichtbedingungen etc. zu achten.
    Viele Grüße
    Herbert

    • Antwort Susanna 27. August 2022 at 22:35

      Hallo Herbert,
      es ist sicher gut, sich immer noch einmal zu vergewissern. Ich habe schon einige wenige Kombinationen aus Schaugärten hier gezeigt, die von den Bedürfnissen her auch nicht hundertprozentig zusammen passten – einfach, weil sie mir optisch gut gefielen. Das schreibe ich dann aber immer dazu. Manchmal ist man überrascht, was dennoch funktioniert. Die Pflanzen sind mitunter doch etwas flexibel und sie können nicht lesen, was über sie in den Beschreibungen steht.😉
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Gabi 26. August 2022 at 16:53

    Hallo Susanna,
    ein toller Fund und sehr schön diese Staudenkombination, die Farben harmonieren sehr gut, und wie du schon schreibst, für trockene Sommer geeignet. Von der Katzenminze habe ich schon häufiger gehört, dass sie tatsächlich Katzen anlockt. Wie sind da deine Erfahrungen oder hält sich das in Grenzen? Die Königskerze gefällt mir auch super und ist noch mal ein schöner. etwas höherer Hingucker.
    Und die Malve habe ich ja selber im Garten und bin immer wieder begeistert, egal in welcher Farbe oder Form ich sie entdecke. 🙂
    Liebe Grüße und schönes Wochende,
    Gabi

    • Antwort Susanna 27. August 2022 at 22:39

      Hallo Gabi,
      die Katzenminze haben wir seit Jahren im Garten und ich selber habe nicht beobachtet, dass sie Katzen besonders anzieht. Ich habe das aber auch schon oft von anderen gehört.
      Die Malve ist mir auch sehr lieb und sie wandert in Rosa und Weiß durch unseren Garten.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Heidi Dohle 27. August 2022 at 11:31

    Das sieht so bunt einfach nur schön aus. Mir gefällt das ausgesprochen gut.
    Genauso darf für mich ein Ganz-Jahres-Beet sein. Allerdings
    sind bei mir wegen der Hitze einige Dinge eingegangen.
    Ich denke deshalb müssen wir diesbezüglich komplett umdenken
    Und uns Sachen in den Garten pflanzen die auch längere Trockenphasen aushalten.
    LG Heidi

    • Antwort Susanna 27. August 2022 at 22:42

      Hallo Heidi,
      diese Kombination ist sicherlich eine, die längere Trockenperioden gut überstehen und uns auch in solchen Sommern wie diesem viel Freude machen kann. Wie schade, dass dein Garten so gelitten hat!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Claudia Prinz 27. August 2022 at 14:37

    Sehr ausführlich beschrieben, liebe Susanna. Da bleiben bestimmt keine Fragen offen. Und sowie keine Frage ist die Notwendigkeit, den vollsonnigen Staudengarten für zukünftige Hitzeperioden gut aufzustellen.

    • Antwort Susanna 27. August 2022 at 22:46

      Das sehe ich genauso wie du, liebe Claudia! Aber ich fürchte, wir können auch im Halbschatten und Schatten nicht mehr so pflanzen wie bisher. Wachsglocke, Farne und Schaublätter sind in unserem Garten in diesem Jahr nicht so üppig wie sonst. Sie hätten auch gerne mehr Regen gehabt.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort kleiner-staudengarten 27. August 2022 at 22:37

    Wirklich eine wunderschöne und stimmige Pflanzengemeinschaft, liebe Susanna…Verbena hastata mag ich eigentlich noch ein wenig lieber als die bonariensis, aber sie hat sich rar gemacht. Im Anfang meiner Gartenzeit hatte ich eine gelbe Königskerze, die sich nicht versamte. Nun habe ich Verbascum phoeniceum Alba, welches sich super versamt und ich muss schon aufpassen, dass es nicht lästig wird. Aber es ist auf jeden Fall eine Pflanze der Zukunft.
    Lieben Gruß und einen feinen Sonntag wünscht dir Marita

    • Antwort Susanna 27. August 2022 at 22:52

      Liebe Marita,
      die Lanzenverbene hat darauf bestanden, in unserem Garten zu wachsen, obwohl ich sie irgendwann bei einer Umgestaltung ganz entfernt hatte. Es tauchen immer wieder Sämlinge auf und sie haben auch dieses Jahr sehr hübsch geblüht. Die kleine weiße Königskerze finde ich auch sehr hübsch. Wie schön, dass sie sich bei dir so wohl fühlt!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 28. August 2022 at 6:25

    Hallo Susanna,
    die Kombi ist ein Traum!
    Leider habe ich zu wenig Sonne im Garten dafür, aber in diesem Jahr ist das genau richtig.
    Ich staune , dass die Wilde Karde es geschafft hat, sich im dichten Beet auszusäen.
    Viele Grüße
    Elke

    • Antwort Susanna 28. August 2022 at 8:35

      Hallo Elke,
      in diesem Jahr hätte ich mir tatsächlich mehr Schatten in unserem Garten gewünscht. Und wer hätte gedacht, dass wir uns einmal so über Regen freuen würden?
      Die Wilde Karde hätte ich auch gern – so ein toller insektenfreundlicher Hingucker!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Katharina Dulberg 28. August 2022 at 12:30

    Hallo Susanna, die Kombination ist wunderschön und ich würde sie gerne bei mir umsetzen. Allerdings habe ich einen sehr lehmigen Boden. Wie könnte ich diesen vorbereiten damit diese Staude überleben.
    Liebe Grüße aus Wien
    Katharina

    • Antwort Susanna 28. August 2022 at 13:58

      Hallo Katharina,
      um einen lehmigen Boden durchlässiger zu machen, kann man Estrichsand und (je nach Nährstoffbedarf der Pflanzen) Kompost verwenden. Für diese Kombination würde ich reichlich ungewaschenen Estrichsand einarbeiten. Jeder Boden ist anders, deshalb lässt es sich schlecht sagen, wieviel Sand es für einen bestimmten Standort sein sollte. Vielleicht beginnst du auf einer kleineren Fläche mit einer Schicht von 20-30 cm, die du gleichmäßig untermischst, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Wenn du etwas feuchten Boden mit den Händen zu einer Rolle zu formen versuchst, sollte sie krümelig auseinanderfallen. Lässt sich der Boden noch formen, sollte noch mehr Sand untergearbeitet werden. Wichtig ist auch, den Boden tiefgründig zu lockern, damit sich nicht weiter unten noch das Wasser staut. Ein Gärtner in der Nähe, der den Boden kennt, würde sicherlich auch gern Tipps geben. Ich hoffe, das hilft weiter und wünsche gutes Gelingen!
      Herzliche Grüße nach Wien
      Susanna

  • Antwort Loretta Nießen 29. August 2022 at 14:02

    Liebe Susanna,
    das Blütenmeer ist wirklich beeindruckend. 😍 Gefällt mir sehr gut. Ich fange auch an manches in unserem Garten umzuändern.
    Eine gute Woche und liebe Grüße
    Loretta

    • Antwort Susanna 29. August 2022 at 22:32

      Mit der Zeit werden wohl einige Pflanzen, die uns lieb geworden sind, bei uns nicht mehr gedeihen. Da werden Veränderungen wohl nicht zu vermeiden sein, so ist es auch bei uns im Garten. Ich wünsche dir auch eine gute Woche, liebe Loretta!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Claudia 29. August 2022 at 15:56

    Hallo Susanna,
    leider bin ich ja nicht so der Fan von Gelb. Aber die Lanzenverbenen finde ich sehr spannend. Kommen auf die Pflanzliste. Die weiße Moschusmalve hat sich diesen Sommer freundlicherweise von selbst bei mir angesiedelt. Natürlich an einer blöden Stelle, wo man sie nicht sieht. Jetzt warte ich auf reife Samen zur Vermehrung.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Antwort Susanna 29. August 2022 at 22:37

      Hallo Claudia,
      falls du trotzdem eine Königskerze pflanzen möchtest, kannst du auf die Weiße Königskerze (Verbascum nigrum 'Album') zurückgreifen. Sie gefällt mir sehr gut. Wie schön, dass sih die Moschusmalve "freiwillig" bei dir eingefunden hat! Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Anette Ulbricht 29. August 2022 at 20:59

    Hallo Susanna,
    eine sehr stimmige Kombination. Mich interessiert vor allem die Lanzenverbene, da ich sie hier in den Gärten noch nicht gesehen habe und auch selbst nicht kenne.
    Sie würde gut in meinen Garten passen und kommt sofort auf meine must have-Liste für das nächste Jahr.
    Liebe Grüße
    Anette

    • Antwort Susanna 29. August 2022 at 22:39

      Hallo Anette,
      die Lanzenverbene sieht man allgemein noch nicht so oft in Gärten. Das ist schade, denn sie ist wirklich hübsch und fügt sich gut in Beete ein. An ihr wirst du bestimmt viel Freude haben!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Wölk Stephanie 30. August 2022 at 7:24

    Hallo Susanna,
    wie wohltuend so ein natürlich wirkendes Staudenbeet ist! Gefühlsmäßig komme ich immer mehr in diese Richtung und versuche es in meinem Garten umzusetzen. Gar nicht so einfach, denn die passenden Stauden zu bekommen ist sehr aufwendig. Es gibt ja nicht allzu viele Firmen die solche Pflanzen anbieten. Diese Woche habe ich meinen letzten Rhododendron entsorgt! Dafür kommt ein heimischer Strauch in die Lücke.
    LG…Stephanie

    • Antwort Susanna 30. August 2022 at 21:56

      Hallo Stephanie,
      die natürliche Wirkung ist mir in meinen Beeten auch wichtig. Alles soll locker wirken, das Motto ist "gepflegte Wildnis". Unsere Rhododendren im Vorgarten sind wohl auch nicht mehr zu retten.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Kirsi 30. August 2022 at 12:28

    Da stimme ich Dir zu liebe Susanna, wir brauchen wohl einige Pflanzen mehr die diese Hitze und die Trockenheit abkönnen. Ich bin auch immer am Schauen was wohl an bestimmten Plätzen gut gedeiht. Wir haben es ja zum Teil auch sehr schattig, aber auch da gibt es so einiges … die Natur kann sich wirklich gut anpassen mit ihren verschiedenen Blumen und Pflanzen, vielleicht ist es mal an der Zeit, das wir auch ein wenig mehr Anpassung und vor allem Rücksicht üben,
    Deine Fotos sind wieder einmal so schön und Deine Tipps (an der Werkstatt haben wir sehr viel Sonne) sehr interessant, da gibt es einiges für mich zu lernen!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    • Antwort Susanna 30. August 2022 at 22:03

      Anpassung ist wohl das richtige Stichwort für die Herausforderung, vor der wir jetzt mit unseren Gärten stehen, liebe Kirsi. In einigen Städten habe ich in letzter Zeit sehr schöne Bepflanzungen z.B. an Straßen und auf Kreiseln gesehen, die gut mit Hitze und Trockenheit zurecht kommen. Sie sehen teilweise viel ansprechender aus als manches herkömmliche "Straßenbegleitgrün" und sind auf jeden Fall gartenwürdig. (Leider kann ich nicht mitten im Kreisel halten und fotografieren …)
      Ich freue mich, wenn du etwas von meinen Vorschlägen bei euch umsetzen kannst!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Anke 30. August 2022 at 14:10

    WOW das ist eine wundervolle Kombination, das gefällt mir sehr. Die Katzenminze ist übrigens dieses Jahr meine Staude des Jahres, sie blüht unermüdlich und kommt auch gut mit den heißen Temperaturen klar.

    Und die Lanzenverbene kommt auf meine Wunschliste.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    • Antwort Susanna 30. August 2022 at 22:07

      Hallo Anke,
      die Katzenminze hat sich auch bei uns als anpassungsfähig erwiesen. Sie hat schon feuchtere Perioden ertragen (zumindest auf unserem sandigen Boden) und schafft es trotz der trockenen Hitze, zweimal ordentlich zu blühen. Die Verbene wird dir bestimmt Freude machen!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Lieselotte Haag 30. August 2022 at 19:27

    Vergangenen Samstag müsstest du eigentlich einen " Schluckauf " gehabt haben. Mit meiner Freundin inspizierten ich so einige Gärten und bewunderten so manche Schönheit. Leider kannten wir nicht alle Blumennamen. Darauf ich: wenn Susanna dabei wäre………!
    Liebe florale Grüße
    Lieselotte

    • Antwort Susanna 30. August 2022 at 22:10

      Wie lieb von dir, liebe Lieselotte! Wie schön ist es, mit einer Freundin durch schöne Gärten zu schlendern. Wenn ihr Fotos hättet, hätte ich vielleicht weiter helfen können …
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Marion 31. August 2022 at 19:24

    Liebe Susanna, diese trockenheitstolerante Pflanzkombination wirkt durch die Farbkombination richtig frisch! Die Malven habe ich nur in der Bienenmischung, einjährig. Bei mir werden im Herbst jetzt auch die durch die Trockenheit entstandenen Lücken mit hitzetoleranten Pflanzen ergänzt. Vielen Dank für die schöne Inspiration! herzliche Grüße Marion

    • Antwort Susanna 1. September 2022 at 9:14

      Liebe Marion,
      wenn die einjährige Malve bei dir gedeiht, wird sich die Moschusmalve in eurem Garten auch wohlfühlen. Ich freue mich, dass ich dich inspirieren konnte!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Carole Risch 2. September 2022 at 11:03

    Liebe Susanna
    Diese Kombination gefällt mir richtig gut, vor allem die Lanzenverbene, die ich noch nicht kannte, werde ich mir merken. Seit Jahren bemerke ich dass die Sommer bei uns immer wärmer und vor allem trockener werden. Ich habe ja auch die letzten Jahre viele Beete umgestaltet und glücklicherweise hauptsächlich auf trockenheitsverträgliche Pflanzen gesetzt. Im Vergleich zum letzten Sommer sieht unser Garten schrecklich aus, aber wenn ich bedenke mit welchen schwierigen Konditionen er auskommen musste und wir nur punktuell gegossen haben, bin ich noch zufrieden.
    Liebe Grüße
    Carole

    • Antwort Susanna 2. September 2022 at 12:07

      Liebe Carole,
      die Lanzenverbene ist anscheinend wenig bekannt. Ich habe sie noch sehr selten in anderen Gärten gesehen.
      Es ist wirklich schade, dass die Beete dieses Jahr nicht so prächtig gedeihen wollen wie sonst. Auch bei uns wird es zunehmend trockener und die Pflanzen, die damit nicht zurecht kommen, werde ich auch durch Trockenkünstler ersetzen.
      Liebe Grüße
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch