Besuche in Gärten, Gärtnereien und Parks

Insektenfreundliche Blütenbeete im Botanischen Garten Gütersloh

10. August 2021

Baumbank unter einem Kugelahorn (Acer "Globosum") mit Blumenbeeten
Eine Baumbank inmitten von Blüten und Insekten: was für ein schöner Platz!

Letzte Woche war ich im Botanischen Garten in Gütersloh. Ich bin gern dort, denn er ist sehr schön angelegt und es gibt sehenswerte Pflanzenkombinationen, malerische Gehölze und blühende Stauden. Am Wechselflor ging ich in vielen Parks und Gärten bisher meistens mit nur wenigen Blicken vorbei. Oft erscheinen mir solche Beete bunt und durcheinander und wenig natürlich. Das ist nicht mein Ding.
In diesem Jahr konnte ich mich am Sommerflor in Gütersloh kaum satt sehen! Die wiesenähnliche Mischung aus Stauden und Einjährigen strahlt einfach Fröhlichkeit aus, und die Gräser dazwischen verweben die Pflanzen miteinander und bringen Natürlichkeit hinein :

Bunte insektenfreundliche Beete
Die Gräser verbinden die übrigen Pflanzen miteinander und haben eine natürliche Anmutung

Sinfonie in Blauviolett

Durch den hohen Anteil an Duftnessel (Agastache) „Blue Fortune“ und Argentinischem Eisenkraut (Verbena bonariensis), die die Pflanzung dominieren, bekommt die Fläche eine beruhigende Grundfarbe, in die sich alle anderen Blüten angenehm einfügen. Die kräftigen Blütenkerzen der Agastache strukturieren dabei gleichzeitig und geben dem Auge die Möglichkeit, sich zwischendurch auszuruhen.

Duftnessel (Agastache "Blue Fortune") und Argentinisches Eisenkraut (Verbena bonariensis) dominieren ein Beet
Die Duftnesseln strukturieren zur Blütezeit das Beet, die überwiegend violetten Blüten bringen Ruhe hinein.
Blüten von Argentinischem Eisenkraut (Verbena bonariensis) schweben über einem bunten Beet
Aus dieser Perspektive sieht man gut, wie die Blüten der Verbena bonariensis über dem Beet schweben.

Attraktive Blüten für Insekten

Die Pflanzen wurden so ausgewählt, dass Insekten und Vögel das ganze Jahr über Nahrung finden und möglichst die ganze Vegetationsperiode über etwas blüht. Es wurden einheimische Blütenpflanzen verwendet wie Wegwarte (Cichorium intybus) , Kornblume (Centaurea cyanus) und Wilde Möhre (Daucus carota), aber auch nicht bei uns heimische Stauden wie Duftnessel, Prachtkerze (Gaura lindheimeri) und Argentinisches Eisenkraut. Sie alle bieten Bienen und Schmetterlingen reichlich Nahrung und sind damit ökologisch wertvoll.
Auch im privaten Garten lässt sich die Speisekarte für Insekten mit diesen Pflanzen bereichern!

Auf gefüllte Blüten, die Insekten keine Nahrung bieten, wurde verzichtet. Im Wechselflor strahlen sonst häufig dicht gefüllte Dahlien, wie zum Beispiel Pompon-Dahlien und Kaktus-Dahlien. Hier wurde die einfach blühende Dahlie (Dahlia) „Bishop of Leicester“ verwendet, die mit ihrer natürlichen Ausstrahlung meiner Meinung nach auch besser zu ihren Beetpartnern passt. Sie wirkt dennoch durch ihr dunkles Blattwerk im Kontrast mit den zarten rosa Blütenblättern besonders:

Agastache „Blue Fortune“ und Verbena bonariensis mit der Dahlie (Dahlia) „Bishop of Leicester“

Reizvolle Kombinationen

Beim Entlangschlendern am Beet gab es immer wieder neue Kombinationen zu entdecken. Mal in Violett und Pink mit der Bechermalve (Lavatera trimestris) „Ruby Regis“ …

Bechermalve „Ruby Regis“ mit Duftnessel „Blue Fortune“ und Argentinischem Eisenkraut

… mal natürlich verspielt mit weißer Prachtscharte (Gaura lindheimeri) „Gambit White“ und zarten Gräserähren.

Zauberhaft finde ich die Kombination aus Duftnessel, Prachtscharte „Gambit White“ und Rutenhirse (Panicum virgatum) „Fontäne“

Dann wieder etwas bunter: zur hell pinkfarbenen Bechermalve gesellt sich das dunklere Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus) „Sonata Carmine“. Beide sind Einjährige, die den ganzen Sommer bis September/Oktober blühen. Der Raue Sonnenhut (Rudbeckia hirta) „Toto“ bringt mit seinen gelben Blüten farbliche Würze ins Beet. Die Kornblume (Centaurea cyanus) „Blauer Junge“ steuert kräftiges Blau bei.

Buntes sommerliches Beet
Hier geht es bunter zu!

Hier webt sich die Kapuzinerkresse (Tropaeolum) durch ihre Nachbarn und gibt mit ihrem groben Laub den feinen Dolden der Wilden Möhre optisch Halt:

Duftnessel, Wilde Möhre und Blätter der Kapuzinerkresse
Duftnessel, Wilde Möhre und Kapuzinerkresse

Wenn ihr Zeit und Lust auf einen Ausflug habt und in der Nähe von Gütersloh wohnt, lege ich euch den Botanischen Garten in Gütersloh ans Herz, ganz besonders jetzt, wenn sich dort die Schmetterlinge und Bienen tummeln! Er ist täglich geöffnet, der Eintritt ist frei. Wie ihr hinkommt, findet ihr hier. Ich gebe ins Navi „Am Stadtgarten“ ein, dort gibt es Parkplätze. Wird man in die Parkstraße von der falschen Seite geführt, steht man irgendwann vor einem Poller und kommt nicht weiter.

Wie gefällt euch der Sommerflor? Haben die Bilder euch angesprochen? Schreibt mir doch eure Gedanken dazu unten in den Kommentar!

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

Vielleicht mögt ihr auch