Projekte

Generationenwechsel im Garten

4. September 2021

Annette ist mit ihrem Mann Willi in ihr Elternhaus eingezogen und möchte den Garten, den ihr Vater angelegt hatte und der in die Jahre gekommen war, neu gestalten.
Mitten im Garten stand ein Schuppen, dessen Sinn sich Annette nie so recht erschlossen hat. Er wurde inzwischen abgerissen. Der restliche Garten war voller Koniferen, von denen die meisten schon gerodet wurden. An den übrigen Bäumen hängt Annette, sie möchte sie gern stehen lassen, und auch eine rotlaubige Hängebuche mit einer Einfassung aus Steinstelen möchte sie zur Erinnerung an ihren Vater erhalten. Auf jeden Fall wünscht sie sich eine Rasenfläche und Beete mit insektenfreundlichen Pflanzen, und sie mag Pflanzen in Töpfen. Der Garten soll nach und nach neu angelegt werden.

Ein Garten im Umbau
Hier wurden schon etliche Koniferen gerodet. Links liegt die Terrasse am Haus und die Hänge-Blutbuche mit den Stelen

Die lange freie Wand (unten) möchte ich gern in den Garten einbeziehen, damit sie weniger hart wirkt und der Weg zum Hauseingang einladender wird. Eine Kletterrose an der Hausecke soll als „Weichzeichner“ wirken, dazu passt eine Bank an der Wand mit Pflanzkübeln zu beiden Seiten. An die Haustür unter das Vordach würde ich dazu passende Pflanztöpfe stellen, um einen Blickpunkt für den Weg zum Haus zu schaffen und den Eingang zu markieren.

Ein renovierungsbedürftiger Garten
Der Weg zum Eingang besteht aus Platten in zwei Farben. Der Bereich kann insgesamt einladender gestaltet werden.

Das Haus ist sehr vorteilhaft auf dem Grundstück platziert: es liegt ganz nah an der Grenze im Norden, Garten und Zugang zum Haus liegen im Süden des Hauses. Dadurch geht kein Platz für einen Vorgarten verloren und der größte Teil des Gartens bekommt viel Sonne. Zur Straße hin gibt eine Thujahecke Sichtschutz; sie soll erhalten bleiben.

Annette und Willi möchten auf jeden Fall einen Pool im Garten aufstellen. Dafür haben die beiden schon einen guten Platz gefunden: vor der Hecke, vom Gartentor durch hohe Koniferen getrennt, ist der Bereich von außen nicht einsehbar. Der Grill steht noch vor dem Gartenhaus und braucht einen neuen Platz – Willi möchte schließlich gern nah am Geschehen sein, wenn er für seine Gäste etwas bruzzelt.

Baustelle im Garten
In die geschützte Ecke am Gartenhaus soll ein Pool gestellt werden.

Die Plattenwege sind mit viel Versatz verlegt, zum Teil auch zweifarbig im Schachbrettmuster. Das wirkt sehr unruhig. Annette wünscht sich, dass die Wege sich harmonischer in den Garten einfügen. Dabei möchte sie zunächst das Material wiederverwenden.
Wenn die Platten diagonal verlegt und mit den Steinen eingefasst werden, aus denen auch die Rasenkante gelegt wird, wirkt das stimmiger (s. Zeichnung des kleinen Gartenteils unten). Später könnte ein rötliches Pflaster passend zum Haus die Platten ersetzen (s. Plan des großen Gartenteils).
In diesem Jahr soll der Rasen gesät und die Beete angelegt werden. Später möchte Annette einen Teil der Beetfläche mit Natursteinen erhöhen.
Der Plan unten zeigt den Entwurf für den größeren Gartenteil. An eine runde Rasenfläche schließt sich zum Pool hin ein Platz für Liegestühle an, der mit dem gleichen Pflaster belegt wird wie die Wege. Auf der linken Seite gibt es einen weiteren kleinen Sitzplatz, der noch einmal eine andere Perspektive auf den Garten und an warmen tagen Schatten bietet. Am Zaun dahinter stehen drei robuste Rankgitter. Sie werden ins neue Konzept übernommen und mit blühenden Kletterpflanzen bepflanzt: vorn Rose und Klematis, in der Mitte eine weitere Klematis und hinten im schattigeren Bereich vor dem Gartenhaus ein duftendes Geißblatt oder Jelängerjelieber (Lonicera caprifolium), dessen gelbe Blüten im Mai/Juni duften und Insekten anlocken.
Die Terrasse, die dem Paar etwas zu schmal ist, wird auf 3,20 m verbreitert und bietet genug Fläche, um in größerer Runde zu feiern. Die Terrasse wird als Holzdeck gestaltet. Dazu passend würde sich der Pool mit einer Verkleidung aus Holz gut einfügen.
Das Pflaster links von der Terrasse wird an die Breite der Terrasse angepasst und etwas abgerundet. Hier findet jetzt der Grill nah am Terrassentisch Platz.

Gartenplan
Der Plan für den größeren Gartenteil
Zeichnung: Garten mit Rasenfläche und Beeten
So könnte der Garten aussehen, wenn rechts ein Hochbeet aus Naturstein angelegt wird.

Neben dem großen Gartenteil gibt es noch einen kleineren Garten, der zu einer Einliegerwohnung gehört. Dieser Bereich, in den man unter anderem durch den Rosenbogen hineinsehen kann, soll als separater Gartenraum mit Sichtschutz zum Gartentor und zum Weg gestaltet werden, um ihm Privatsphäre zu verleihen. In der Ecke hinten rechts gibt es eine kleine Terrasse, die erhalten bleiben soll. Sie wird eine schönere Form bekommen. Für den kleinen Garten wünscht sich Annette auch eine Rasenfläche. Ein Hibiskus in der Mitte dieses Teils soll stehen bleiben.

Renovierungsbedürftiger Garten
Der kleine Gartenteil von oben. Hier sieht man die Plattenwege, die unregelmäßig verlegt sind.

Der kleine Gartenteil bekommt eine schmale immergrüne Hecke aus Stechpalmen (Ilex meservaea) als Sichtschutz zum Weg hin. Der Rosenbogen wird versetzt und überspannt dann den kleinen Zugangsweg am unteren Rand der Rasenfläche. Dadurch entsteht ein Gefühl des Eingangs in den Garten und er wird ein eigener Gartenraum.

Gartenplan
Auf dieser Zeichnung des kleinen Gartens ist die schräge Verlegung der Platten zu sehen.

An der Garage wächst eine Kletterrose an einem Rankgerüst, zu der sich eine Klematis gesellen kann. Den noch freien Teil der Wand verdecken wir mit einem schmalen Chinesischen Blumen-Hartriegel (z.B. Cornus kousa var. chinensis „Barmstedt“) mit weißen Hochblättern im Juni/Juli und schöner Herbstfärbung. Die kleine Terrasse wird abgerundet und mit den gleichen Steinen wie die Mähkante der Rasenfläche eingefasst. Die „tote Ecke“ im Heckenwinkel wird durch Kübel mit schattenverträglichen Pflanzen belebt.

Den Garten gemeinsam zu planen hat uns allen Freude gemacht! Annette und Willi freuen sich darauf, den Garten bald richtig genießen zu können und ich hoffe, dass ich irgendwann eine Tasse Tee mit ihnen auf ihrer Terrasse trinken kann und sehen, wie sie die Entwürfe umgesetzt haben.

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

Vielleicht mögt ihr auch