Gartenjahr

Weihnachtliches für Topf und Kübel

13. November 2019
Kübelpflanzen Winter Zeichnung
Ein weihnachtliches Arrangement aus Efeu (Hedera helix), Christrose (Helleborus niger), Skimmie (Skimmia „Rubella“, hinten rechts), roter Scheinbeere (Gaultheria procumbens, vorn links) und Stacheldrahtpflanze (Leucophyta brownii, vorn rechts)

Es gibt eine ganze Reihe von Pflanzen, die sich für Töpfe und Kübel eignen und in der winterlichen Zeit schmücken. Solche Blickfänge heißen Bewohner und Gäste des Hauses nahe dem Eingang willkommen oder zieren die Terrasse. Besonders, wenn wie hier rote Knospen und Beeren beteiligt sind, hat die Kombination weihnachtlichen Charme. Verziert mit einzelnen weihnachtlichen Dekoelementen wie Sternen, Zapfen, Schleifen oder Kugeln, passen sie in die Advents- und Weihnachtszeit.

Die Skimmie kann rund um das Jahr im Kübel als Hintergrund dienen und wenn sie zu groß geworden ist, als immergrüner Strukturbildner ins Beet ausgepflanzt werden. Ebenso passt auch der Efeu ganzjährig zu anderen saisonalen Pflanzen.

Die Scheinbeere bildet in Gruppen gepflanzt im Halbschatten unter Gehölzen mit der Zeit einen Teppich. Sie möchte humosen, sauren Boden.

Die Stacheldrahtpflanze mit ihrem bizarren silbergrauen Laub und dem kugeligen Wuchs kontrastiert sehr schön mit den übrigen Partnern. Sie ist bei uns nicht winterhart, behält aber dennoch bis zum Frühjahr ein attraktives Erscheinungsbild.

Der Star in dieser Kombination ist jedoch die Christrose, die ihre Hauptblütezeit von Dezember bis März hat. Sie kann ebenfalls anschließend ausgepflanzt werden. Der Kübel sollte für die Christrose nicht zu klein sein, denn sie möchte ihre Wurzeln nach unten strecken. Auch im Beet möchte sie tiefgründigen, humosen Boden und liebt es eher alkalisch. Auch nach der Blüte ziert sie noch mit ihrem kräftig dunkelgrünen, handförmigen Laub und bildet einen schönen Kontrast zu hellerem oder panaschiertem Laub.

Diese Kombination stelle ich bewusst in der Kategorie „Gartenjahr“ vor, denn sie ist aufgrund der abweichenden Standortansprüche der einzelnen Pflanzen nicht dauerhaft.

An diesem Pflanzbeispiel lässt sich gut die englische Faustregel „Thriller, Filler, Spiller“ (frei übertragen: Hingucker, Füller und „Überfließer“) für Kübel nachvollziehen: Skimmie und Christrose ziehen mit den roten Knospen und den weißen Blüten besonders die Blicke auf sich, Scheinbeere und Stacheldrahtpflanze füllen aus und der Efeu gibt durch seine überhängenden Ranken dem Ganzen etwas Verspieltes. In kleineren Gefäßen sind auch schon eine Stacheldrahtpflanze und eine Scheinbeere kombiniert ein schöner Hingucker.

Möchte man nicht so viele Pflanzen kaufen, kann auch ein Bereich im Container mit Moos ausgepolstert werden und darauf Kugeln, Sterne oder ein Teelicht mit ein paar schlichten Kiefern- oder Lärchenzapfen dekoriert werden.

Vielleicht mögen Sie auch

2 Kommentare

  • Antwort Maria Fernbach 24. Mai 2020 at 21:49

    Herzlichen Glückwunsch, Susanna!! Das ist grossartig. Ich werde intensiv studieren was du schreibst und mir Ideen holen.

    • Antwort Susanna 24. Mai 2020 at 21:56

      Dankeschön, Maria! Ich hoffe, ich kann dich inspirieren!

    Bitte hinterlassen Sie eine Antwort