Pflanzenporträts

Gewöhnliche Küchenschelle

1. April 2021
Pulsatilla vulgaris - Küchenschelle
Die Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris)
Die Küchenschelle

Die Gewöhnliche Küchen- oder Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris) ist eine liebenswerte Frühlingsbotin, die kräftige Farbtupfer ins Beet bringt. Sie gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae).
Im März und April trägt die horstbildende Staude 5-7 cm große violette Blüten auf kurzen Stielen. Aus den glockenförmigen Blüten leuchten dichte Büschel von gelben Staubfäden hervor, die einen schönen Kontrast zu dem Violett bilden. Während sie sich öffnen, nicken die Blüten, um sich dann im geöffneten Zustand der Sonne entgegen nach oben zu recken. Die feine Behaarung auf den Außenseiten der Blütenblätter und das farnartig geschnittene Laub geben der Pflanze eine feine Textur. Es gibt auch Sorten in Weiß, Rosa und Rot.

Kuhschelle mit roten Blüten (Pulsatilla vulgaris "Rubra")
Kuhschelle mit roten Blüten (Pulsatilla vulgaris „Rubra“)

Die hübschen Samenstände sind zarte, fedrige Puschel, ähnlich denen der Waldrebe, und sie zieren den Garten noch lange nach der Blüte. Wo sie sich wohlfühlt, sät sich die Küchenschelle aus. Die Sämlinge lassen sich noch leicht umpflanzen, während ältere Pflanzen mit ihrer Pfahlwurzel besser an ihrem Platz stehen bleiben.

Die zarten Samenstände der Küchenschelle
Die zarten Samenstände der Küchenschelle

Die Kuhschelle möchte einen sonnigen Standort auf durchlässigem, gern humusreichem Boden und mag kalkhaltige Böden. Sie entwickelt sich am besten, wenn sie ungestört an ihrem Standort bleiben kann.
Küchenschellen passen gut in Steingärten, in den Beetvordergrund und in Pflanztröge.

Nickende Blüten der Küchenschelle in einem Pflanztrog
Nickende Blüten der Küchenschelle in einem Pflanztrog

Partner:
Die Küchenschelle kommt zusammen mit im Frühling blühenden Zwiebelblumen wie frühen Tulpen und Narzissen gut zur Geltung. Schön wirkt sie auch neben früh blühenden Polsterstauden wie Schleifenblume (Iberis sempervirens), Gänsekresse (Arabis caucasica) oder Felsensteinkraut (Aurinia saxatilis). Die gelbgrünen Hochblätter der Gold-Wolfsmilch (Euphorbia polychroma) harmonieren gut mit den gelben Staubfäden der Pulsatilla, ebenso die gelben Blüten des Adonisröschens (Adonis vernalis, s. Foto unten).
Im Pflanztrog sind Traubenhyazinthen (Muscari) und kleine Wildtulpen wie die Gnomen-Tulpe (Tulipa turkestanica) hübsche Partner. Eine Kombination mit der Küchenschelle findet ihr hier.

Blütezeit: März bis April
Licht: volle Sonne
Höhe: 20-30 cm
Breite: 30 cm
Sonstiges: Attraktive Samenstände; Bienen und andere Insekten mögen sie!
Pflege: Es ist keine besondere Pflege nötig.

Blütenstände mit weißen Tulpen, Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica) und Felsensteinkraut (Aurinia saxatilis)
Samenstände mit weißen und gelben Tulpen, Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica) und Felsensteinkraut (Aurinia saxatilis)
Küchenschelle mit Adonisröschen (Adonis vernalis)
Küchenschelle mit Adonisröschen (Adonis vernalis)

Und zum Schluss noch eine kleine, feine Unterart, die nur auf Gotland vorkommt und die wir in einem botanischen Garten entdeckt haben: Pulsatilla vulgaris subsp. gotlandica.

 Eine Unterart der Küchenschelle mit bläulichen Blüten, die auf nur Gotland  vorkommt (Pulsatilla vulgaris subsp. gotlandica)
Eine Unterart mit bläulichen Blüten, die auf Gotland endemisch ist: (Pulsatilla vulgaris subsp. gotlandica)

2 Kommentare

  • Antwort Renate Zickenheimer 10. April 2021 at 15:03

    Jaaaaa, die Pulsatilla-Gattung liebe ich auch sehr. Ob es an den verheißungsvollen Silberpelzchen der Knospen liegt weiß ich nicht. Aber momentan laufe ich täglich zu meinem kleinen Steingarten, wo ich kontrolliere, ob schon eine Blütenfarbe zu entdecken ist. Langsam, wegen des erneuten Wintereinbruchs werde ich auch etwas ungeduldig. Vielen Dank für den Post über diese Gattung und vor allem, ganz toll, dass ich hier die endemische Art von Gotland kennenlernen durfte. Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende liebe Susanna und danke für Deinen Besuch Wurzerl

    • Antwort Susanna 10. April 2021 at 17:37

      Liebe Renate,
      bei uns im Steintrog steht schon eine in voller Blüte, obwohl unsere Lage recht kühl und offen ist und sonst noch nicht viel blüht. Der Trog steht sonnig und das Material „heizt“ wohl der Pulsatilla ein bisschen ein. Die zierliche Gotländerin haben wir vor einigen Jahren in Kew entdeckt.
      Ich danke dir auch für deinen Besuch und schaue jetzt sicherlich öfter mal in Wurzerls Garten, liebe Grüße,
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch