Gartengestaltung

Farbe im Garten Teil 3: Weiß

26. Oktober 2021
Weiße Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus) "Sonata White"
Weiße Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus) „Sonata White“

Weiß ist die Farbe der Unschuld, der Reinheit, der Sauberkeit und der Freude. Weiß unterstreicht im Garten die Wirkung anderer Farben und reines Weiß wirkt frisch. Wie die Farbe Grün kann auch Weiß als Puffer zwischen Farben gesetzt werden, die uns direkt nebeneinander unharmonisch erscheinen und es gönnt dem Auge Ruhe in einem Bereich mit vielen Farben.

Monochrome Gärten in Weiß

Kaum jemand, der sich intensiver mit Gärten beschäftigt, hat noch nicht vom weißen Garten in den Sissinghurst Castle Gardens gehört, wo Vita Sackville-West eines ihrer Gartenzimmer ausschließlich mit den Farben Weiß, Grün und Silber angelegt hat. Jedes Jahr reisen tausende Besucher nach Sissinghurst, um den berühmten Garten zu sehen. Wir durften den Garten auf einer Englandreise erleben, einen Artikel darüber findet ihr hier.

Weißer Garten in Sissinghurst Castle Gardens, National Trust
Im weißen Garten in Sissinghurst Castle Gardens, National Trust

Damit der weiße Garten nicht zu einem beliebigen, für das Auge schwer zu fassenden Allerlei wird, sind bei der Gestaltung Form, Textur und Struktur von ganz besonderer Bedeutung. Im Bild unten wird der Garten durch Hecken, den Weg und die symmetrische Anordnung strukturiert. Die Funkien zu beiden Seiten am Ende des Weges heben sich durch ihre Form und die großen Blätter hervor. Der Pavillion bildet einen Blickpunkt am Ende des Weges.

Weißer Garten in der Norddeutschen Gartenschau, Arboretum Ellerhoop
Weißer Garten in der Norddeutschen Gartenschau, Arboretum Ellerhoop

Im Bild unten wurden Eiben als Formschnittgehölze und als Hecke verwendet. Die geschnittenen Formen geben der Pflanzung Halt. Einige andersfarbige Blüten im Bildvordergrund stören nicht etwa den monochromen Garten, sondern helfen unserem Auge, ihn besser fassen zu können. Ebenso sind die Abstufungen von Weiß wohltuend, weil die Pflanzen unterschieden werden können. So haben die Sterndolden im unteren Bild rechts ein matteres Weiß, die Weidenröschen im Hintergrund ein strahlendes.

Weißer Garten in der Norddeutschen Gartenschau, Arboretum Ellerhoop
Teil des weißen Gartens in der Norddeutschen Gartenschau, Arboretum Ellerhoop

Blöcke oder Drifts mit weißen Blüten weiten den Garten. Seht ihr, wie im Bild oben die weißen Weidenröschen hinten links den Blick in die Tiefe des Gartens ziehen?

Weiß mag einen dunklen Hintergrund

Damit weiße Blüten oder weiße Gartendeko gut zur Geltung kommen, brauchen sie etwas Dunkles als Hintergrund, von dem sie sich gut abheben. Im Bild unten kommen die Blüten des Kerzenknöterichs (Persicaria amplexicaule „Album“) am besten vor den mit Efeu berankten Baumstämmen zur Geltung. Dazwischen, vor dem Hintergrund des weißen Gebäudes, ist die Farbe kaum wahrzunehmen.

Weißer Kerzenknöterich (Persicaria amplexicaule "Album")
Weißer Kerzenknöterich (Koblenz)

Besonders leuchten weiße Blüten neben dunkelgrünen, dunkelroten oder fast schwarzen Blättern. Diese starken Kontraste ziehen die Blicke auf sich.

Weiß und Pastelltöne

Weiß wirkt zusammen mit pastelligem Rosa, Blassgelb und Hellblau sanft und beruhigend. Die Farben wirken romantisch.

MIlchstern, Silbriger Beifuß und rosa Schafgarbe
MIlchstern, Silbriger Beifuß und rosa Schafgarbe (Achillea) sind ein romantisches Trio.
rosa und blass violettblaue Astern an einer weißen Bank
Die blass blauvioletten und rosa Astern bilden mit der weißen Bank eine zarte Pastellkombination (Botanischer Garten Gütersloh)

Weiß leuchtet im Dunkeln

Wer lange arbeitet und erst am Abend den Garten nutzen kann, kann in der Nähe des Sitzplatzes mit weißen Blüten Akzente setzen, die in der Dämmerung noch lange zu sehen sind. Besonders schön ist es, wenn man auch einige Pflanzen verwendet, die abends oder die ganze Nacht über duften.

Aufheller für schattige Bereiche

Weiß bringt Licht in schattige Beete. Pflanzen mit weißen Blüten, die im Schatten gedeihen sind unter anderen im Frühling das weiße Frühlingsgedenkemein (Omphalodes verna „Alba“) und einige Elfenblumen wie die zarte „Niveum“ (Epimedium x youngianum „Niveum“), im Sommer der Waldgeißbart (Aruncus dioicus), und im Herbst die Silberkerzen (Actaea).
Weißbunte Blätter wie die von Funkien (Hosta) bringen die ganze Saison über Licht ins Dunkel und einige Seggen mit Weißanteil wie die Weißrand-Japansegge (Carex morrowii „Variegata“) und die Weißbunte Kriechspindel (Euonymus fortunei „Emerald Gaiety“) sind sogar noch im Winter präsent.
Weiße Blüten und weiße Blattanteile hat die Weiße Taubnessel „White Nancy“ (Lamium maculatum „White Nancy“).

Weiße Blütenvielfalt

Weiße Blüten gibt es nicht nur an Stauden, zu denen auch die Zwiebelpflanzen gehören, sondern auch an Einjährigen wie Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus) oder Bechermalve (Malva trimestris), an Zweijährigen wie Fingerhut (Digitalis purpurea) und Stiefmütterchen (Viola x wittrockiana), an Sträuchern wie dem duftenden Bauernjasmin (Philadelphus coronarius) und Blumenhartriegeln (Cornus) und schließlich an vielen Bäumen, sodass man die Farbe mit den kurzlebigeren Pflanzen als Lückenfüller im Beet verwenden und zu jeder Jahreszeit und auf allen Ebenen einsetzen kann. Es gibt ganz winzige und zarte weiße Blüten wie die des Schleierkrautes (Gypsophila) oder des Duftsteinrichs (Lobularia maritima) bis hin zu den großen Rhododendron- oder Pfingstrosenblüten, sodass auch dadurch der Gestaltungsspielraum groß ist.

Borke, Beeren, Deko

Und nicht nur mit weißen Blüten kann man im Garten gestalten. Auch Beeren und Rinden gibt es in weiß. Sie zieren im Herbst und Winter, wenn die Blüten rar sind. Auch Gartenmöbel und Dekoelemente bringen die Farbe in den Garten.

Weiße Bank am Staudenbeet
Die weiße Bank nimmt die Farbe der weißen Hohen Flammenblume (Phlox paniculata) im Beet auf. (Botanischer Garten Gütersloh)

Weiße Blüten und weiß panaschiertes Laub

Besonders elegant wirken weiße Blüten neben weißbunten Blättern. Aber da sind wir schon wieder auf dem Weg zum weißen Garten …

Wie geht es euch mit der Farbe Weiß im Garten? Habt ihr ein Farbkonzept oder darf es bei euch fröhlich bunt durcheinander wachsen? Oder habt ihr noch Fragen zu dem Thema? Hinterlasst mir gerne unten einen Kommentar!

12 Kommentare

  • Antwort Gabi 28. Oktober 2021 at 8:39

    Hach, wäre mein Garten größer ich hätte defintiv einen rein weißen Gartenteil…..
    Aber, und das ist wohl meine größte Schwäche im Garten, wenn sich eine Blume mit einer anderen Farbe bei mir im Beet ausgesät hat, habe ich auch immer nicht das Herz sie auszurupfen, insofern wird fast jedes Farbkonzept in meinem Garten scheitern 😉 macht aber nichts, Hauptsache mir gefällt es.
    Deine Beispiele, wie weiße Blumen im Garten wirken sind sehr schön und informativ. In Ellerhoop war ich auch vor ein paar Jahren und es hat mir sehr gut gefallen dort. Vielleicht klappt es im nächsten Jahr mal wieder, so sage ich erstmal Danke für die schönen Bilder von dort.
    Liebe Grüße
    Gabi

    • Antwort Susanna 28. Oktober 2021 at 9:40

      Liebe Gabi,
      mir geht es da ganz ähnlich wie dir. Ich liebe die Wanderer im Garten, die irgendwo auftauchen und mir ganz neue Bilder in den Garten zaubern. Das ist ja auch das Spannende am Garten: er ist immer in Veränderung. Ellerhoop hat mir auch gut gefallen und zum Thema „Farbe im Garten“ konnte ich dort viele Fotos machen. Am schönsten fand ich allerdings den bunten Bauerngarten vor dem Hintergrund des Fachwerkhauses!
      Nun verabschieden wir uns erst einmal von den leuchtenden Farben, genießen Gräser und Samenstände, die Strukturen, die noch bleiben und freuen uns auf die Überraschungen, die das nächste Gartenjahr uns bringt.
      Liebe Grüße aus meinem Garten,
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 28. Oktober 2021 at 11:29

    In meinem schattigen Garten finde ich weiß auch wichtig. Ich versuche daher, die Wald-Astern zu vermehren.
    Viele Grüße
    Elke

    • Antwort Susanna 28. Oktober 2021 at 11:35

      Hallo Elke,
      ja, die Waldaster ist auch eine schöne Vertreterin der schattenverträglichen Stauden mit weißen Blüten. Ich überlege, sie flächig unter meinen Ahorn zu setzen, weil sie Trockenheit und Wurzeldruck verträgt. Ich wünsche dir gutes Gelingen damit!
      Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Wölk Stephanie 28. Oktober 2021 at 17:49

    Hallo Susanna,
    weiße Gärten sind schön, doch möchte ich nicht auf die Vielfalt der Farbscala verzichten. Da ich Floristin bin, jongliere ich natürlich mit dem Farbspektrum. In Sissinghurst war ich auch und habe diesen weißen Gartenraum sehr genossen. Doch da ich in meinem Garten Selbstaussaaten liebe, ist dieser ein kunterbuntes Sammelsurium.
    LG…Stephanie

    • Antwort Susanna 28. Oktober 2021 at 23:10

      Hallo Stephanie,
      da geht es mir wohl wie dir. Ich finde weiße Gärten, wenn sie gut gestaltet sind, sehr edel. Wenn ich einen sehr großen Garten hätte, würde ich mich an einem weißen Gartenzimmer versuchen, aber da der Platz bei uns begrenzt ist, bleibt es weitgehend farbig. Im Schatten gibt es überwiegend weiße Blüten und Laubakzente, aber auch etwas Farbe. Jeder Garten ist einzigartig, das ist ja das Schöne daran!
      Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort kleiner-staudengarten 28. Oktober 2021 at 19:40

    Schöne Eindrücke zeigst du und an meinen Besuch des Arboretums Ellerhoop mit der GdS erinnere ich mich gerne. Weiße Stauden versuche ich in meine Beete zu intergrieren und die Waldaster ist eine meiner Lieblinge. Mein Garten ist eher farbenfroh, obwohl ich gelb, rot und orange eher spärlich pflanze. Zu bunt mag ich es dann auch nicht.
    Vielen Dank für deinen Kommentar – einen lieben Gruß sendet dir Marita

    • Antwort Susanna 28. Oktober 2021 at 23:16

      Hallo Marita,
      Rot und Orange habe ich auch nicht im Garten. Gelb hatte ich lange Zeit nicht, habe aber festgestellt, dass es mich im Frühling einfach fröhlich macht – so sonnig! – und im Spätsommer geben die Rudbeckien und die Sonnenaugen dem Garten Würze. So haben wir alle einen anderen Geschmack und das ist gut so!
      Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Tante Mali 31. Oktober 2021 at 9:44

    Liebe Susanna,
    danke für deine lieben Worte! So hatte ich das große Glück auf deinem wundervollen Blog zu landen. Jaaaa, weiße Gärten … ich schmelze dahin, mag ich doch die weißblühenden Pflanzen so gerne. Vor allem im Sommer, wenn sie mir durch die Nacht entgegenleuchten. Bei der Kombination mit dem silbrigen Beifuß hab ich mich gefragt, warum dieser noch nicht in meinen Garten eingezogen ist. DANKE für den Anstupser.
    Alles Liebe und eine wundervolle ausklingende Gartenzeit
    Elisabeth

    • Antwort Susanna 31. Oktober 2021 at 14:09

      Liebe Elisabeth,
      ich finde den Beifuss auch ganz zauberhaft. Er nimmt sich zurück, unterstreicht aber seine Nachbarn und wirkt wie ein Weichzeichner. Aber zu Silber gibt es demnächst einen weiteren Artikel in meiner Farbenreihe …
      Ich wünsche dir auch noch schöne Herbsttage, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Kai 2. November 2021 at 16:47

    Toller Blog und sehr schöne Bilder. Ich persönlich liebe die Kombination aus Weiß und Grün. Einen sehr schönen Garten habt ihr da! Weiter so mit schönen Blogs rund um die Welt der Gartengestaltung! Grüße

    • Antwort Susanna 2. November 2021 at 16:58

      Hallo Kai,
      Vielen Dank! Ja, Weiß und Grün sind einfach eine edle Kombination. Dennoch geht es bei uns im Garten etwas farbiger zu. Liebe Grüße,
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch