Pflanzenporträts

Prachtkerze (Gaura lindheimeri) pflanzen und kombinieren

21. Juni 2024
Pflegeleichte insektenfreundliche Staude: die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri)

Ihr Lieben,
gestern war Sommersonnenwende und damit der längste Tag im Jahr. (Ja, tatsächlich, wegen des Schaltjahres) Wir haben schon ganze zwei (in Worten z w e i ) laue Abende auf der Terrasse verbracht! Die gute Nachricht: auch wenn in Schweden an diesem Wochenende Mitsommar gefeiert wird, kalendarisch beginnt jetzt erst der Sommer. Ich hoffe, er gibt sich nun ein bisschen Mühe und zeigt sich von seiner freundlichen Seite, ich wäre so weit … 😊

Pflegeleichte insektenfreundliche Staude: die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri)
Pflegeleichte insektenfreundliche Staude: die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri)

Die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) ist eine horstbildende, buschige Staude aus der Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae) und stammt aus Nordamerika. Sie ist verwandt mit der bei uns längst eingebürgerten Gemeinen Nachtkerze (Oenothera biennis) mit den gelben Blüten, die ursprünglich ebenfalls aus Nordamerika stammt.

Die Pflanze hat einen lockeren, luftigen, vasenförmigen Aufbau. An feinen, biegsamen Stängeln sitzen kleine längliche Blätter, die sich oft im Herbst gelblich färben und zum Winter abfallen.

Die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) hat dünne, biegsame Stängel
Die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) hat dünne, biegsame Stängel

Die Blüten sind je nach Sorte weiß oder rosa und erscheinen ab Juni. Sie scheinen wie kleine Schmetterlinge über dem Beet zu schweben. Zwar halten sie nur einen Tag lang wie bei der Nachtkerze, aber sie werden laufend neu gebildet, oft bis zum ersten Frost. Sie werden gern von Insekten angeflogen.

Die Blüten der Prachtkerze (Oenothera lindheimeri) erinnern an kleine Schmetterlinge
Die Blüten der Prachtkerze (Oenothera lindheimeri) erinnern an kleine Schmetterlinge

Die Prachtkerze möchte einen vollsonnigen Standort auf gut durchlässigem Boden mit geringem Nährstoffgehalt. Sie passt deshalb sehr gut auf Magerstandorte in Kiesgärten, findet aber auch in Cottage Gärten, Präriegärten und wiesenähnliche Staudenpflanzungen Verwendung. Auf schweren Böden ist sie weniger standfest. Es wird empfohlen, bei der Pflanzung die Erde aus dem Topf, in dem sie beim Kauf stand, möglichst weitgehend zu entfernen, damit sie sich nicht im Winter mit Wasser vollsaugt und das Überwintern erschwert.

Die filigrane Staude ist nicht zuverlässig winterhart. Wichtig ist ein geschützter Standort ohne Winternässe. Die weißen Sorten sollen am ehesten überwintern. Es wird empfohlen, die Prachtkerze im Frühling zu pflanzen, damit sie bis zum Winter ausreichend Zeit hat, sich zu etablieren. In rauen Lagen sollte sie einen Winterschutz bekommen, dann kann sie Frost bis etwa -17°C überstehen.
In Regionen mit milden Wintern versamt sich die kurzlebige Art mitunter reichlich und bleibt so im Garten erhalten. Die Pflanze bildet eine Pfahlwurzel aus und lässt sich nicht teilen.
Ihr solltet die Gaura erst im Frühling etwa eine Handbreit über dem Boden abschneiden. Das ist im Grunde die einzige Pflegemaßnahme, denn ihr müsst sie weder ausputzen noch düngen.

Zarte Blüten der Prachtkerze (Oenothera lindheimeri)
Zarte Blüten der Prachtkerze (Oenothera lindheimeri)

Wenn der Wind die dünnen langen Stiele erfasst, bringt die Prachtkerze Bewegung ins Beet. Deshalb solltet ihr ihr genügend Spielraum geben und sie nicht zu dicht an ihre Begleiter setzen.

Staude mit feinen, biegsamen Stielen: die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri)
Staude mit feinen, biegsamen Stielen: die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri)

Warum ändern sich Pflanzennamen?

Einige von euch haben sicherlich gestutzt, als sie "Oenothera lindheimeri" lasen. Uns ist der bisherige Name "Gaura" doch viel geläufiger und hat sich neben dem deutschen Trivialnamen "Prachtkerze" schon im Gärtneralltag eingebürgert.
Lange Zeit waren Botaniker darauf angewiesen, Pflanzen nach ihrem Äußeren zu ordnen. Seit es möglich ist, die DNA zu vergleichen, stellt man immer wieder fest, dass Gewächse näher mit anderen verwandt sind als mit denen, denen sie bisher aufgrund ihres Aussehens zugeordnet wurden. Darum werden sie nun in eine andere Gattung "verlegt" und bekommen deren Namen.
So wurde der Ritterstern (Hippeastrum) früher als Amaryllis bezeichnet und die Blauraute (Salvia yangii) als Perovskia. Die veralteten Gattungsnamen haben sich im Sprachgebrauch eingebürgert und bleiben erhalten. (Mehr zu den botanischen Namen lest ihr hier.)

Auf einen Blick
Blütezeit: Juni/Juli bis Oktober
Höhe und Breite: je nach Standort von 50 cm bis über 1m hoch und 0,5 bis 1 m breit
Licht: voll sonnig
Boden: durchlässig, trocken, nährstoffarm
Sonstiges: auch für Kübel geeignet; Frühjahrspflanzung empfohlen
Pflege: im Frühling auf eine Hand breit über dem Boden zurückschneiden; Ausputzen und Düngen sind nicht erforderlich

Was passt zur Prachtkerze?

Die Prachtkerze passt sehr gut in Präriegärten. Mit Gräsern wie dem Tautropfen-Gras (Sporobolus heterolepis) oder dem Zarten Federgras (Nassella tenuissima) bringt sie Leichtigkeit und Bewegung hinein. Diese Wirkung könnt ihr noch mit dem ebenfalls luftigen Patagonische Eisenkraut (Verbena bonariensis) verstärken. Stauden mit größeren runden Blüte wie die Sonnenbraut (Helenium) oder der Rote Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea), der hohe Kandelaberehrenpreis (Veronicastrum) oder Duftnesseln (Agastache) sorgen für Abwechslung und weitere Farbe. Die Färberhülse (Baptisia australis) steuert nicht nur Blüten bei, sondern auch einen kompakten Busch mit bläulichen Blättern, der dem Beet Struktur gibt.
Blau-Schwingel (Festuca glauca), Rutenhirse (Panicum virgatum) und Hohe Fetthennen (Hylotelephium) sind ebenfalls kompaktere Begleiter, die das Filigrane der Prachtkerze unterstreichen.
Auch Insektenmagneten wie Blauraute (Salvia yangii), (Rudbeckia triloba) sind geeignete Partner. Bei den Katzenminzen habt ihr unter anderem die Wahl zwischen niedrigen, kompakten racemosa-Sorten wie 'Superba' für den Beetvordergrund und höheren, etwas "wilderen" fassenii-Sorten wie 'Sixhills Giant' etwas weiter hinten.
Im Herbst sind auch Gräser und Astern in verschiedenen Höhen attraktive Begleiter.
Ein Beet mit Kräutern wie Salbei, Rosmarin und Lavendel könnt ihr mit ein paar Prachtkerzen auflockern.
Mit den zarten Schmetterlingen schmeichelt die Gaura auch Rosen.
Ihr könnt natürlich auch weiße und pinke Prachtkerzensorten miteinander kombinieren.

Prachtkerzen kombinieren

Die groben Blätter, die kompakten Horste und die Dolden der Hohen Fetthenne (Hylotelephium) bilden einen guten Kontrast zur zarten Erscheinung der Prachtkerze:

Hohe Fetthenne (Hylotelephium) und Prachtkerze
Hohe Fetthenne (Hylotelephium) und Prachtkerze

Luftig und locker wirkt dieses Beet mit Duftnessel (Agastache), weißer Prachtkerze und Gräsern:

Gaura pflanzen und kombinieren: mit Duftnessel (Agastache) und Gräsern
Gaura pflanzen und kombinieren: mit Duftnessel (Agastache) und Gräsern

In diesem Beet mit Dahlien und den kompakten Blüten der Prachtscharte (Liatris spicata) steuert die Prachtkerze Leichtigkeit bei:

Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri), Dahlien und Prachtscharte (Liatris spicata)
Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri), Dahlien und Prachtscharte (Liatris spicata)

Hier verbindet sie mit ihren kleinen Blütenschmetterlingen die größeren Blüten von Lilien und Dahlien. Farblich vermittelt die zweifarbige Lilie zwischen weißer Prachtkerze und pinker Dahlie:

Prachtkerze, Lilien und Dahlien in Weiß und Rosa
Prachtkerze, Lilien und Dahlien in Weiß und Rosa

Gemeinsam mit dem Argentinischen oder Patagonischen Eisenkraut (Verbena bonariensis) schweben die Blüten der Prachtkerze über dieser sommerlich bunten Pflanzung:

Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) mit Argentinischem Eisenkraut (Verbena bonariensis) und Roter Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea)
Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) mit Argentinischem Eisenkraut (Verbena bonariensis) und Roter Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea)

Das Rosa der Kelchblätter dieser Prachtkerze findet sich in den Blütenblättern des Roten Scheinsonnenhutes (Echinacea purpurea) wieder und die kleinen "Schmetterlinge" bilden einen hübschen Kontrast mit dessen großen Blütenköpfen.

Roter Scheinsonnenhut und Prachtkerze ergänzen sich gut
Roter Scheinsonnenhut und Prachtkerze ergänzen sich gut.

Das Zarte Fredergras im Vordergrund passt zu den luftigen Prachtkerzen dahinter. Sie machen sich besonders gut in größeren Gruppen:

Zartes Federgras (Nassella tenuissima) und Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri)
Zartes Federgras (Nassella tenuissima) und Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri)

In diesem Vorgarten wurde eine Felsenbirne (Amelanchier lamarckii) mirt Prachtkerze, Wollziest (Stachys byzantina), roter Indianernessel (Monarda), Gräsern und weiteren Stauden unterpflanzt:

Prachtkerze unter einer Felsenbirne mit Gräsern und Stauden in einem Vorgarten
Prachtkerze unter einer Felsenbirne mit Gräsern und Stauden in einem Vorgarten

In diesem fast weißen Beet wurde die Prachtkerze in großen Gruppen gepflanzt und mit einem Saum des kleinen Duftsteinrich (Lobularia maritima) umgeben. Die niedrige Staude ist bei uns nicht winterhart, kann aber ganz einfach aus Samen selbst gezogen werden. Sie blüht vom Mai bis in den Herbst:

Weißes Beet mit Prachtkerze und Duftsteinrich (Lobularia maritima)
Weißes Beet mit Prachtkerze und Duftsteinrich (Lobularia maritima)

Weiß, Silbergrau und Pink sind eine frische Kombination. Hier wurde eine pinke Nelke mit der Prachtkerze und den Engelsflügeln (Senecio candidans 'Angel Wings') kombiniert:

Hübsche Pflanzenkombination: Prachtkerze, Engelsflügeln (Senecio candidans 'Angel Wings') und pinke Nelke
Hübsche Pflanzenkombination: Prachtkerze, Engelsflügeln (Senecio candidans 'Angel Wings') und pinke Nelke

Auch mit Einjährigen macht sich die Prachtkerze gut. Rosa Zinnien, weiße Löwenmäulchen und Kosmeen leisten ihr hier Gesellschaft. Im Hintergrund die Staude des Jahres, ein pinker Blutweiderich:

Prachtkerze mit Löwenmäulchen und Zinnien
Prachtkerze mit Löwenmäulchen und Zinnien

Eine schöne Farbzusammenstellung bilden auch die weiß-pinke Prachtkerze und das Rote Lampenputzergras (Pennisetum setaceum) 'Rubrum'. Das Gras ist nicht winterhart und wird wie eine einjährige Pflanze kultiviert:

Prachtkerze mit Rotem Lampeptzergras (Pennisetum setaceum) 'Rubrum'
Prachtkerze mit Rotem Lampeptzergras (Pennisetum setaceum) 'Rubrum'

Vor einem dunklen Hintergrund kommt die weiße Prachtkerze besonders gut zur Geltung. Hier leuchtet sie vor dem dunkelroten Blattwerk der Iresine (Iresine lindenii). Die aufrecht wachsende Blattschmuckpflanze ist bei uns ebenfalls nicht winterhart.

Iresine (Iresine lindenii) und weiße Prachtkerze
Iresine (Iresine lindenii) und weiße Prachtkerze

In diesem Gartenschaubeet wurde eine kompakte Sorte zwischen Zartes Federgras, Purpurglöckchen (Heuchera) mit buntem Laub und kleine Zauberglöckchen (Calibrachoa) 'Million Bells' gesetzt:

Prachtkerze mit Zartem Federgras, Purpurglöckchen (Heuchera) und Zauberglöckchen (Calibrachoa) 'Million Bells'
Prachtkerze mit Zartem Federgras, Purpurglöckchen (Heuchera) und Zauberglöckchen (Calibrachoa) 'Million Bells'

Kann man die Prachtkerze im Kübel halten?

Die Prachtkerze lässt sich auch im Kübel oder im Balkonkasten verwenden und bringt ihre kleinen Schmetterlinge auf die Terrasse. Sie wird in Pflanzgefäßen eher eine wie Einjährige behandelt, lässt sich aber erhalten, indem sie frostfrei in einem hellen, kühlen Raum überwintert wird.

Verschiedene Sorten der Prachtkerze

Die Sorte 'Whirling Butterflies' hat weiße bis zart-rosa-weiße Blüten und rote Kelchblätter und wird etwa 60 cm hoch:

Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) 'Whirling Butterflies'
Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) 'Whirling Butterflies'

'Gambit White' wird ca. 60 cm hoch und hat reinweiße Blüten:

Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) 'Gambit White'
Prachtkerze (Oenothera lindheimeri syn. Gaura lindheimeri) 'Gambit White'

'Gambit Variegata Rose' wird 50 bis 60 cm hoch und hat kräftig pinke Blüten an leicht überhängenden Stängeln:

Prachtkerze (Oenothera lindheimeri) 'Gambit Variegata Rose'
Prachtkerze (Oenothera lindheimeri) 'Gambit Variegata Rose'

Die Sorte 'Snow Storm' bleibt mit 30 bis 45 cm kleiner und blüht weiß mit rosa Kelchblättern:

Prachtkerze (Oenothera lindheimeri) 'Snow Storm'

Die Sorte 'Snow Breeze' blüht reinweiß, wird bis zu einem Meter hoch und wirkt durch ihre grünlichen Staubgefäße besonders frisch und elegant.
Zart rosa blüht die Sorte 'Siskiyou Pink', die 60 bis 80 cm hoch wird.

Prachtkerzen in unserem Garten

Wenn ich eine Staude sooo gern in unserem Garten haben möchte, sie aber nicht auf Anhieb gedeiht, mache ich drei Versuche. Klappt es dann nicht, passen wir wohl einfach nicht zusammen. Mit der Prachtkerze habe ich es zweimal versucht, zweimal hat sie sich sehr bald verabschiedet. Ich vermute, dass das an den nassen Wintern in den letzten Jahren oder der mangelnden Winterhärte gelegen hat. Jetzt, nachdem wir das Magerbeet mit absolut durchlässigem Boden und auf der Südseite einer kleinen Steinmauer angelegt haben, habe ich uns beiden noch mal eine Chance gegeben. Hier steht sie neben einer Königskerze (Verbascum) und der Bleichen Schwertlilie (Iris pallida) 'Variegata'. Leider habe ich nicht aufgepasst und weiß den Sortennamen nicht. Nun heißt es abwarten, hoffen und ihr gegebenenfalls mit einem Winterschutz unter die Arme greifen. Drückt uns die Daumen, dass wir Freunde werden – ich mag sie einfach zu gern.

Prachtkerze mit pinken Blüten
Prachtkerze mit pinken Blüten

Auf einen schönen Sommer!
Wie immer freue ich mich, wenn ihr euch die Zeit nehmt, mir unten einen Kommentar zu hinterlassen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, herzliche Grüße
eure Susanna

52 Kommentare

  • Antwort Inge 21. Juni 2024 at 9:50

    Liebe Susanna,
    die von dir vorgestellten Kombinationen mit der Prachtkerze gefallen mir sehr gut, diese bezaubernde Staude schmeichelt jedem Beet. Sie blüht auch wirklich unermüdlich, bei uns im Garten samt sie sich auch aus. Seit einigen Jahren überwintert sie sehr gut, nur die rosafarbenen haben sich verabschiedet. Auch ein Versuch, die rosa Sorte frostfrei zu überwintern, ist fehlgeschlagen. Ich habe gesehen, dass du in deinem Magerbeet die rosa Sorte hast, vielleicht würde sich die weiße besser behaupten. Gaura wächst hier übrigens auf Lehmboden, der mit etwas Sand vermischt ist. Als Partner hat sie in unserem Garten Katzenminze, roten Sonnenhut, silbernen Wermut, verschiedene Hemerocallis, nesselblättrige Glockenblume und natürlich patagonisches Eisenkraut.
    Liebe Grüße
    Inge

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 9:58

      Liebe Inge,
      die rosa Prachtkerze hat mich auf einem Pflanzenmarkt angelacht und da bin ich einfach schwach geworden. Meistens bin ich konsequenter, aber hin und wieder passiert es doch … Sollte sie ausfallen, werde ich sie im nächsten Jahr durch weiße ersetzen, das ist der Plan. Das ganze Beet ist ja noch ein Experiment. Deine Kombinationen klingen auch toll! Wie schön, dass sich die Gaura bei dir versamt.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Eva Lemmert 21. Juni 2024 at 10:13

    Liebe Susanna,
    das kann ich so gut verstehen, das geht mir genauso. Ich liebe sie auch, aber wir kommen auch nicht so gut miteinander klar. Bei den rosafarbenen Sorten gibt es keine Chance. Die weiße hab ich bei einem Samentausch selbst gezogen, und sie kam dieses Jahr wieder. Ich bin gespannt auf nächstes Jahr. Hier hat sie auch die letzte Chance bekommen.
    Das mache ich übrigens auch genau wie du- drei Chancen, danach gebe ich auf.
    Am schönsten finde ich die Kombinationen mit den Dahlien und Lilien, und mit den Zinnien und Löwenmäulchen. Ich mag es ja nicht so gerne mehrfarbig, aber weiß und rosa liebe ich. Außerdem gefällt mir der Kontrast von kleinen und großen Blüten.
    Ganz lieben Dank für deine wundervollen Pflanzvorschläge.
    Hier regnet es schon wieder. Drücken wir uns die Daumen, dass der Sommer etwas netter wird.
    Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende, eva

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 10:22

      Den Samentausch finde ich eine tolle Idee liebe Eva. So kommt man günstig an neue Pflanzen und selbst gezogen liegen sie einem noch mal mehr am Herzen. Wenn die rosa Gaura hier nicht wiederkommt, wäre das auch eine Option für mich. Die rosa-weiße Kombination mit Lilien und Dahlien hat es mir auch angetan.
      Ganz liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Traudi Gartendrossel 21. Juni 2024 at 10:14

    Liebe Susanna,
    die Prachtkerze ist so filigran und sie passt zu vielen anderen Blumenschönheiten. Danke fürs Vorstellen und die tollen Fotos.
    Lange hatten wir die weiße Blütenpracht im Garten, doch irgendwann hat sie sich verabschiedet. Die rosa Variante gefällt mir auch sehr, ich schreibe sie auf meine Einkaufsliste… oha, die wird immer größer… 🥰
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Drosselgartengrüße mit.
    Herzlich Traudi.❤️🥰

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 10:26

      Liebe Traudi,
      dass die Prachtkerze mit fast allem harmoniert, macht sie zu einer attraktiven Kombipartnerin. Das finde ich auch. Nachdem ich durch den nassen Winter einige Ausfälle hatte, war ich dieses Jahr schon ausgiebig Pflanzen shoppen, aber meine Liste wird trotzdem nicht kürzer … 😉
      Liebe Grüße in den Norden
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 21. Juni 2024 at 10:59

    Hallo Susanna,
    als würden hunderte Schmetterlinge an der Pflanze hängen.
    So eine schöne Staude.
    VG
    Elke

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 11:40

      Hallo Elke,
      es ist doch immer wieder schön, was die Natur sich ausgedacht hat!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Bernd Stöckle 21. Juni 2024 at 11:45

    Liebe Susanna,
    mir geht es wie Dir: ich liebe die Prachtkerzen,
    habe aber keinen Erfolg damit, x-mal ausprobiert, x-mal gekauft und gehätschelt, ich kann machen was ich will.
    Verschiedene Standorte, immer geschaut, dass sie nicht von anderen Pflanzen bedrängt wird, extra Drainage usw. – alles ohne Erfolg.
    Ich habe aufgegeben.
    Vermutlich will sie einen extremen Standort, um zuverlässig zu bleiben.
    Bei mir in der Straße, in geschotterten Randstreifen, Verkehrsinseln und Beeten in der Mitte der Straße, da wächst sie, in Massen.
    Sie scheint extreme Hitze und extreme Trockenheit zu lieben.
    Ich genieße ihren Anblick dort, jeden Tag wenn ich mit dem Auto vorbeifahre.
    Im Garten tröste ich mich mit ihren großen Schwestern, den leuchtendgelben duftenden Nachtkerzen,
    die kommen bei mir in solchen Massen, dass ich viele Pflanzen verschenke, oder sie in Kübel setze, so dass ich ihren Duft auch auf dem Balkon habe.
    Dir ein schönes Wochenende, mit dem Ausblick auf (endlich) eine schöne sommerliche nächste Woche.
    Liebe Grüße Bernd

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 12:31

      Lieber Bernd,
      wenn die Pflanzen nicht wollen, müssen wir uns leider damit abfinden. Aber merkwürdig, dass sie in geringer Entfernung dann so gut gedeihen. Ich habe eine Gaetenfreundin etwa dreihundert Meter Luftlinie entfernt. Sie hat mir schon öfter Margeriten geschenkt, die bei ihr wie Unkraut wachsen, ich ihr Moschus-Malven, die sich bei mir reichlich versamen. Beide sind im jeweils anderen Garten immer ganz schnell wieder verschwunden.
      Wie schön, dass du dich stattdessen an den hohen Nachtkerzen erfreuen kannst.
      Liebe Grüße
      Susanna

    • Antwort Mone 24. Juni 2024 at 9:36

      Hallo Bernd,
      nach vielen gescheiterten Versuchen habe ich vor Jahren einen guten Tipp bekommen: Die Erde in den Töpfen der neu gekauften Gaurapflänzchen ist in der Regel viel zu nährstoff- und torfhaltig. Diese "fette" Erde muss komplett entfernt werden, so dass die Pflanze quasi wurzelnackt ist. Anschließend pflanzt Du sie in magere, sandige Erde ein und packst sie im ersten Winter mit einer schützenden Laubdecke ein. Wenig Gießen versteht sich von selbst:-)
      Das habe ich damals mit meiner (fünften!) neuen Gaura gemacht und seitdem wachsen und vermehren sie sich prima!

      • Antwort Susanna 24. Juni 2024 at 12:08

        Hallo Mone,
        das habe ich mit "Erde entfernen" gemeint. Schön, dass du es noch einmal so deutlich erklärt hast und es bestätigen kannst.
        Liebe Grüße
        Susanna

        • Antwort Claudia Brenneisen 30. Juni 2024 at 20:55

          Liebe Susanna,
          Mal wieder ein wunderbarer Beitrag.
          Die Gaura ist wirklich prächtig, aber auch sehr grazil. Deine Kombinationen sind wunderschön mit Fotos festgehalten.
          Vor drei Jahren habe ich die Gaura das erste mal gepflanzt und im Folgejahr hat sie sich nicht mehr blicken lassen.
          Letztes Jahr nochmals ein Versuch und dieses Jahr ist sie wieder da.
          Dazu muss ich sagen, dass ich sie im Herbst runter geschnitten habe und mit Laub zugedeckt habe. Leider blüht sie hier noch nicht. Habe auch keine vollsonnigen Beete. Die Schnecken haben auch einige reduziert. Jetzt hatten wir sogar fünf Tage Sommer bis 25 Grad. Aber seit heute Nacht regnet es unaufhörlich und dazu ein Temperatursturz von 10 Grad. In der Hoffnung auf sonnige Tage schicke ich dir herzliche Grüße
          Claudi

          • Susanna 30. Juni 2024 at 21:08

            Liebe Claudi,
            wie schön, dass der Winterschutz deiner Prachtkerze so gut bekommen ist. Ich drücke dir die Daumen, dass sie noch zur Blüte kommt. Ein Sonnenplatz wäre ihr dazu sicher lieber.
            Die sonnigen Tage (gerne mit moderaten Temperaturen) wünsche ich uns allen1 Liebe Grüße
            Susanna

  • Antwort Maria 21. Juni 2024 at 11:46

    Liebe Susanna,

    mit viel Interesse habe ich deinen neuen Beitrag gelesen und mir die vielen wunderschönen Bilder mit den Kombinationen angesehen. Ich könnte mich gar nicht entscheiden. Das sieht alles so toll aus. Herzlichen Dank für die tolle Vorstellung.
    Wünsche dir einen guten Start ins Wochenende.
    Herzliche Grüße Maria

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 12:32

      Die Prachtkerze passt einfach zu vielen anderen Stauden, liebe Maria, da hat man die Qual der Wahl. Oder man lässt die Sämlinge selbst die schönsten Plätze und Kombinationen aussuchen …
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Renate Zickenheimer 21. Juni 2024 at 12:14

    Danke für das wunderschöne Pflanzenporträt einer meiner Lieblings-Pflanzenarten, die ich leider wegen zu schwerem, winternassen Lehmboden in meinen Garten nicht integrieren kann. In jedem Frühjahr stehe ich vor diesen Pflanzen und auch vor Verbena bonariensis, aber da sie bei mir weder die Winter überstehen, noch sich aussäen, verzichte ich und freue mich um so mehr, wenn ich sie in so einem gelungenen Porträt, wie von Dir entdecke.

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 12:37

      Hier schimpfen viele Gartenbesitzer über den eher sandigen Boden, ich freue mich, dass ich mich nicht mit schwerem Lehm quälen muss. Das Argentinische Eisenkraut versamt sich hier munter, ich entferne schon Sämlinge, wo sie zu viel werden. Dafür hast du mehr Glück mit den Frühblühern, wie mir scheint …
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Karin 21. Juni 2024 at 13:08

    Liebe Susanna,

    was für ein schönes Pflanzenportrait.

    Ich gehöre auch zu der Fraktion ”hätte ich so gern in meinem Garten, aber zwei Mal gescheitert.” Im letzen Winter hab ich sie im Topf auf dem Balkon erfolgreich überwintert, wieder ins Beet gesetzt und dann haben die Schnecken sie über Nacht abgefräst. Ich hab sie nochmal rausgenommen, ebenso wie die Katzenminze, die ebenfalls den Schnecken zum Opfer fiel. Beide in den Topf auf den schneckensicheren Balkon. Die Katzenminze hat sich berappelt, die Gaura leider nicht.

    Deinen Ansatz mit drei Versuchen find ich gut, einmal versuche ich es noch.

    Vielen Dank für Deine Erklärung der lateinischen Namen (das bewundere ich immer an Deinen Artikeln), hatte mich schon gewundert, warum die Schilder jetzt oft andere Namen als die bekannten aufweisen.

    Liebe Grüße
    Karin

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 13:12

      Wie schade, dass die Schnecken sie nach der erfolgreichen Überwinterung doch noch getötet haben. Vielleicht versuche ich auch mal, eine meiner Prachtkerzen im Topf zu überwintern.
      Die neuen Namen sind wirklich verwirrend. Es kommen so viele dazu, dass ich selber immer wieder schauen muss, was aktuell ist.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Lore 21. Juni 2024 at 14:46

    Liebe Susanna,.
    auch ich liebe Gaura sehr und möchte hier einen Tip zum Überwintern weitergeben: "Da die Gaura zu den Pflanzen gehört, die sich "totblühen", sollte man sie im Spätherbst daran hindern, bis zum Jahresende weiterhin neue Knospen zu bilden." Das bedeutet bei mir, daß ich ca. Mitte Okt. meine Pflanzen bis zu den ersten grünen Blättern runterschneide ( auf ca 30 cm ), auch wenn es schwer fällt. Das hat sich sehr bewährt und die meisten überstehen den Winter gut.
    Liebe Grüße
    Lorte

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 17:31

      Liebe Lore,
      das habe ich bisher noch nicht gehört. Ich kenne das vor allem von der Kokardenblume, die man im Herbst schneiden soll, damit sie Überwinterungsknospen bildet. Ich habe das nie getan, sie kam hier auch so gut über den Winter. Aber ich werde das mal zum Vergleich mit einer Prachtkerze ausprobieren. Vielen Dank für deinen Tipp.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Pfälzerin 21. Juni 2024 at 14:50

    Liebe Susanna, jetzt ist er da, der lang ersehnte Sommer. Leider zeigte sich das Wetter alles andere als sommerlich. Gestern, pünktlich zur Sommersonnenwende war es sehr warm geworden. Bei einem Spaziergang bei Anbruch der Dunkelheit geriet ich ziemlich ins Schwitzen. Jedoch wollte ich die kürzeste Nacht des Jahres nicht einfach nur verschlafen.
    Ich liebe Prachtkerzen, die bei uns im Halbschatten und lehmigem Boden leider nicht gedeihen. Das habe ich schon viele Male versucht – vergeblich – und es dann aufgegeben.
    Hätte ich mehr Platz und mehr Sonne, würde ich ein Prärie-Beet gestalten. Das bewundere ich bei unseren Besuchen im Hermannshof in Weinheim.
    Ingrid, die Pfälzerin wünscht Dir ein schönes ersten Sommerwochenende.

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 17:34

      Jetzt, am späten Nachmittag kommt hier auch endlich die Sonne heraus, liebe Ingrid: ein Hoffnungsschimmer! Die Prärie-Pflöanzung im Hermannshof finde ich auch sehenswert. Wenn man doch nur mehr Platz hätte …
      Herzliche Grüße
      Susanna

  • Antwort Karin Hartel 21. Juni 2024 at 17:26

    Danke, auch für diesen so wunderbar lehrreichen Beitrag. Einfach nur wohltuend und gartenlustverursachend.
    Von einer, die kaum reisen kann.
    Karin

    • Antwort Susanna 21. Juni 2024 at 17:36

      Hallo Karin,
      schön, dass du dich virtuell mit mir auf die Reise durch verschiedene Gärten gemacht hast!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Bärbel Müller 21. Juni 2024 at 19:55

    Liebe Susanna, mit deiner Vorstellung der Gaura in vielen schönen Kombinationen hast du wieder einen Volltreffer gelandet. Es gibt so viele die diese Pflanze lieben, obwohl sie bei manchen im Garten nicht so will wie sie soll. Ich hatte auch schon öfters Schwierigkeiten mit ihr. Letztes Jahr hatte ich auch eine rosafarbene gepflanzt, die sich auch leider wieder verabschiedet hat. Jetzt habe ich wieder eine weiße im Beet und hoffe das ich mit ihr Glück habe. Ich finde sie einfach wunderschön diese filigrane Pflanze.

    Liebe Grüße
    Bärbel

    • Antwort Susanna 22. Juni 2024 at 8:12

      Liebe Bärbel,
      die Prachtkerze ist anscheinend eine kleine Diva, die ganz besonders auf den passenden Bedingungen besteht. Ich drücke dir die Daumen, dass deine neu gepflanzte sich gut bei dir einlebt und dir erhalten bleibt.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Rosi 21. Juni 2024 at 20:58

    ui
    dein Beitrag kommt gerade zur rechten Zeit 😉
    ich mag die Prachtkerze auch sehr
    und als ich sie auf dem Gartenmarkt und auch hier im Handel entdeckt habe
    kam sie mit
    allerdings hatte ich keine Ahnung wie kapriziös sie ist
    ich wollte sie zwischen meine Rosen setzen
    dort wäre sie aber nicht vollsonnig
    ich habe noch ein Beet dass sonnig ist, ich müsste es dort probieren
    das sibirische Eisenkraut wächst dort ..
    es hat überwintert und ist nun in den Flieder "geschossen"
    ausgesamt hat es sich nicht
    die Prachtkerze ist im Topf
    es sieht aus als wären es 3 Pflanzen … sehr kompakt
    dachte erst, ich könne sie auseinander nehmen
    oder lasse ich sie im Topf??
    schade dass mein "Hochbeet" immer noch nicht fertig ist
    dort würde es ihr vielleicht gefallen
    ach, ich bräuchte 4 Hände und 48 Stunden am Tag 😉
    liebe Grüße
    Rosi

    • Antwort Susanna 22. Juni 2024 at 8:18

      Vollsonnig möchte die Gaura auf jeden Fall stehen, ebenso wie deine Rosen, liebe Rosi.😉 Manchmal wünsche ich mir auch mehr Stunden am Tag; es gibt im Garten so viel zu tun. Aber zum Glück macht es ja Freude …
      Liebe Grüße und einen schönen Samstag
      Susanna

  • Antwort Eva Ochensberger 22. Juni 2024 at 5:24

    Liebe Susanna
    Dein wunderbarer Beitrag hat mir heute schon am frühen Morgen beim Lesen sehr viel Freude bereitet , denn ich liebe die Gaura! Es ist zwar eine Liebe, die nicht erwidert wird, und das macht mich ein wenig wehmütig wenn ich sehe, mit welcher Pracht sie anderswo gedeiht, aber ich erfreue mich immer wieder an dem Anblick dieser zarten schmetterlingsartigen Blüten! Der lehmige schwere Gartenboden ist sicherlich ein Grund, warum sich die Gaura bei uns nicht wohlfühlt und sich mehrmals wieder verabschiedet hat! Aber man kann halt leider nicht alles haben. So ist es in der Liebe … 🤍💗🌸 😉 Allerdings haben mich die schönen Fotos wieder dazu angestiftet, es eventuell nochmals auf einen Versuch ankommen zu lassen 🤔… mal sehen!
    Liebe Susanna, ich wünsche dir ein schönes Wochenende und gute Sicht, bei uns trübt der Saharastaub diese zurzeit ganz gewaltig. Liebe Grüße Eva

    • Antwort Susanna 22. Juni 2024 at 8:28

      Das hast du so schön geschrieben, liebe Eva, eine Liebesgeschichte leider (noch) ohne Happy End. Ich drücke dir die Daumen, falls du es noch einmal mit der Prachtkerze versuchst. Hast du mal an ein Hochbeet mit durchlässigem Boden gedacht, in dem ein paar Schätzchen wachsen könnten, die den Lehmboden nicht mögen? Nur so ein spontaner Gedanke …
      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Susanna

  • Antwort Wölk Stephanie 22. Juni 2024 at 5:30

    Hallo Susanna,
    es gibt kaum eine Staude die graziler sein könnte! Einfach schön und üppig in der Blüte, sowie anspruchslos und blühfreudig. Man muss sie einfach haben obwohl sie keinen nennenswerten ökologischen Zweck erfüllt.
    LG…Stephanie

    • Antwort Susanna 22. Juni 2024 at 8:32

      Hallo Stephanie,
      könnten die Prachtkerzen lesen, würden jetzt wohl selbst die weißen erröten. Das ist ein großes Lob an die hübsche Staude von jemandem wie dir, für die der Nutzen für die Insektenwelt im Garten einen so hohen Stellenwert hat und bei der Pflanzenwahl eine wichtige Rolle spielt.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Queen All 22. Juni 2024 at 12:22

    Als ich die Prachtkerze in den Garten geholt habe, war mein Infostand, dass sie winterhart sei. Daher habe ich sie auch nicht groß vor Kälte und Eis geschützt und einfach nur Ende Februar zurückgeschnitten. Zumindest unsere zwei Exemplare scheinen das ganz gut wegzustecken. Sie sind riesig im Vergleich zum Vorjahr, bilden erste Ableger und blühen was das Zeug hält. Man bekommt gar nicht mit, wenn Blüten schon schnell wieder verblüht sind, da ständig mehr Nachschub kommt, als "verbraucht" wird. Die Pflanzen machen ihrem Namen alle Ehre – einmal eine Pracht in Weiß und einmal eine Pracht in Pink 😊

    • Antwort Susanna 22. Juni 2024 at 13:35

      Wie schön, dass sie bei dir so unkompliziert ist und sich sogar vermehrt. Du hast anscheinend die besten Voraussetzungen für sie.
      VG Susanna

  • Antwort Sybille Tetsch 23. Juni 2024 at 13:59

    Liebe Susanna,

    der "Tag des offenen Gartens" ist nun vorbei und so langsam finde ich wieder Zeit, andere Dinge zu tun, als im Garten noch "schnell dies und das zu richten". Natürlich habe ich Deine beiden Beiträge zur Flower Show gelesen und war ganz begeistert. Du hast so wunderbar und informativ Deine Reise geschildert und ich war von den Show-Gärten mehr als begeistert. Im zweiten Beitrag ist in einem Garten auch das Federgras verwendet worden, wenn ich mich nicht irre. Heute kommt es wieder vor und da kommt schon meine Frage: Wie wächst dieses Gras? Bildet es Horste oder mäandert es durch Wurzelausläufer durch die Beete? Ich finde es sehr schön und würde es gern einmal verwenden.
    Die Gaura habe ich schon ein paar Jahren und bin ganz begeistert von der Leichtigkeit, die sie in die Sommerbeete bringt. Die pinke Sorte kannte ich noch nicht und habe sie gleich einmal auf meinen Wunschzettel geschrieben. Die Engelsflügel finde ich auch ganz spannend als Kombination.
    Außerdem wollte ich mich schon lange einmal bei Dir bedanken. Ich sehe Dich eigentlich schon als Mentorin an, wenn es um Garten, Stauden und Beete geht. Danke für Deine Hilfe.
    Liebe Grüße und ich wünsche Euch noch viele lauschige Abende auf Eurer Terrasse.
    Sybille

    • Antwort Susanna 23. Juni 2024 at 16:00

      Liebe Sybille,
      das Zarte Federgras wächst horstig und versamt sich kräftig, wo es sich wohl fühlt, lässt sich aber relativ leicht jäten.
      Herzlichen Dank für deine wertschätzenden Worte. Ich freue mich sehr, wenn ich dich inspirieren kann!💕
      Ganz liebe Grüße und dir auch schöne Sommerabende
      Susanna

  • Antwort Lieselotte Haag 23. Juni 2024 at 15:29

    Liebe Susanna,
    die Bezeichnung " Prachtkerze " sagt eigentlich alles über diese Pflanze aus. Ihre zarten, durchscheinenden Blütenblätter wecken den Behüter Instinkt, obwohl das gar nicht nötig ist, sie hält so einiges aus! Im Garten meiner Eltern konnte man sich davon überzeugen. Leider kann ich mich in diesem Jahr nicht an meiner Prachtkerze erfreuen – sie wurde der Raub der Nacktschnecken, was sich in diesem Jahr zu einer regelrechten Plage ausweidet! Deinen Kombi Vorschlag mit dem roten Lampenputzergras finde ich sehr geschmackvoll.
    Liebe Grüße und eine gute neue Woche
    Lieselotte

    • Antwort Susanna 23. Juni 2024 at 16:04

      Dass die Schnecken sich auch an der Prachtkerze vergreifen, wusste ich nicht, liebe Lieselotte. Wie schade, dass sie bei dir so malträtiert wurde. Bei uns ist es auch schlimm mit den Schnecken (ich hatte ja schon darüber geschrieben), aber an die Gaura sind sie noch nicht gegangen. Vielleicht liegt das am Kies drumherum? Die Pflanzen in anderen Beeten sind wohl bequemer zu erreichen.
      Ganz liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Gabi 24. Juni 2024 at 7:37

    Hallo Susanna,
    du stellst da eine meiner Lieblingsstauden vor….so schön blühte sie im letzten Jahr im Beet bei mir. Leider versteckt sie sich in diesem Jahr und möchte sich nicht mehr zeigen, vielleicht war der letzte Winter doch zu nass?
    Wenn Pflanzen reden könnten….man würde soviel erfahren 😉
    Einfach toll sehen die Pflanzkombinationen in deinen Beispielen aus, am liebsten mag ich es so Ton in Ton wie bei den Löwenmäulchen zusammen mit den pinken Zinnien, herrlich.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Gabi

    • Antwort Susanna 24. Juni 2024 at 12:06

      Hallo Gabi,
      es kann gut an der Nässe liegen. Bei uns hat es so viel geregnet, dass es im Grunde wie Staunässe war und es hat mich einige Pflanzen gekostet. Deshalb habe ich die Gaura jetzt im Trockenbeet. Zinnien mochte ich lange Zeit gar nicht. Sie werden mir aber immer lieber und die Kombi finde ich auch sehr hübsch.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Barbara 24. Juni 2024 at 12:54

    Hallo liebe Susanna. Diese hübsche Staude habe ich schon so oft gedanklich in den Garten geholt. Immer vergessen. Daher kam Deine sehr informative Information gerade recht. Auch die vorgestellten Kombinationen gefallen mir richtig gut. Einige Pflanzen davon hätte ich zu ihrer Begleitung auch. Da wir ja einen Lehmboden haben, werde ich es nun doch nicht mit dieser Staude versuchen. Gut, dass Dein Beitrag vor einem Fehlkauf erschien. Seit gestern haben wir auch endlich Sommer und ich hoffe er bleibt. Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche. LG Barbara

    • Antwort Susanna 24. Juni 2024 at 13:15

      Im Lehmboden wird sie sich leider nicht wohl fühlen, liebe Barbara. Die Begleitstauden lassen sich aber auch oft wunderbar ohne die Gaura miteinander kombinieren. Hier ist es inzwischen sehr warm und ich genieße es, auch wenn ich die Hitze nicht liebe. Aber der Sonnenschein tut einfach gut.
      Liebe Grüße und dir auch eine schöne Sommerwoche
      Susanna

  • Antwort kleiner staudengarten 24. Juni 2024 at 17:36

    Wie mit kleinen tanzenden Schmetterlingen bestückt schweben die Blütenrispen über die naturhaften Beete….schöne Beispiele zeigst du wieder, liebe Susanna. Die ersten Jahre hatte ich sie auch im Garten in weiß und pink, aber sie wurde immer zu groß bzw. zu hoch und war einfach nicht standfest. Das mag ich ja nicht so gerne und da mussten wir uns leider trennen. Aber in den Staudenbeeten finde ich sie mit ihrem filigranen Wuchs ganz zauberhaft.
    Lieben Gruß von Marita

    • Antwort Susanna 24. Juni 2024 at 17:47

      Wie schade, dass sie bei dir nicht standfest waren. In unserem Trockenbeet sind sie bisher gut in Form, obwohl vieles andere durch den vielen Regen enorm gewachsen ist. Ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln.
      Liebe Grüße und dir eine schöne sommerliche Woche
      Susanna

  • Antwort Christine 26. Juni 2024 at 7:27

    Guten Morgen liebe Susanna, ja, über die Prachtkerze gibt es viel Interessantes zu berichten. Ich habe diese Staude auch vor ein paar Jahren für mich entdeckt. Sie passt mit ihrer Leichtigkeit perfekt in den Sommer und in die kleinen Schmetterlingsblüten bin ich ganz verliebt. Beim Lesen ist mir eingefallen, dass ich doch letztes Jahr vom Balkon eine Pflanze in mein Beet umgesetzt hatte. An der Stelle ist in diesem Jahr nichts nachgekommen. Hat wohl den Winter nicht überlebt. Und wenn ich es mir recht bedenke, ist der Boden auch alles andere als mager ;-). Jetzt weiß ich Bescheid… Werde es noch einmal versuchen. Auch dir gutes Gelingen für die Prachtkerze am neuen Standort, sprich in deinem Magerbeet.
    Ich schicke dir zur Wochenmitte ganz herzliche Grüße. Christine

    • Antwort Susanna 26. Juni 2024 at 17:17

      Liebe Christine,
      ich drücke dir die Daumen, dass du einen geeigneten Platz findest, an dem sie sich wohl fühlt und dir treu bleibt.
      Ganz liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Maggy Zopes 1. Juli 2024 at 21:17

    Liebe Susanna,
    die rosafarbene Gaura hat es bei mir auch nicht geschafft. Meine weißen Prachtkerzen sind ca. 60 cm hoch und sehr robust. Sie versamen sich außergewöhnlich gut, ich habe schon etliche verschenkt.
    Leider ist sie nicht sehr "standfest", sie wird sehr üppig und dadurch so schwer, dass sie umkippt und dabei die umliegenden Stauden unter sich begräbt. Vielleicht hast du hierzu einen Tipp!?
    In deinem Beitrag zeigst du wieder ganz wundervolle Aufnahmen und Pflanzenkombinationen, liebe Susanna. So auch das rote Lampenputzergras, ich hatte es im letzten Jahr mit der Gaura kombiniert und war ganz enttäuscht, dass es den Winter nicht überstanden hat. Nun weiß ich – Dank dir -, dass es nicht winterhart ist.
    Ganz liebe Grüße
    Maggy

    • Antwort Susanna 1. Juli 2024 at 21:30

      Wie schön, dass sich deine Gaura bei dir so wohl fühlt, liebe Maggy. Vielleicht ist der Boden für sie zu nährstoffreich? Auf magerem Boden bleiben sie kompakter und standfester. Düngen solltest du sie besser nicht. Ich hoffe, das hilft dir weiter und schicke dir herzliche Grüße in deinen Garten
      Susanna

  • Antwort Selina 17. Juli 2024 at 23:11

    Liebe Susanna,
    hier bei mir im Garten ist es ganz anders. Bei mir steht sie jetzt im 5ten Jahr und hat mittlerweile sicher einen Durchmesser von 100cm.
    Ich wusste nicht, dass man sie im Winter schützen soll und sie wohl auch nicht. Jedes Jahr fordert sie mich heraus, indem ich ihre unzähligen Nachkommen aus den Beeten entfernen muss. OK einige Kinder sehen auch in den anderen Beeten toll aus. Fluch und Segen. Aber sie ist einfach nur wunderschön.

    • Antwort Susanna 18. Juli 2024 at 7:53

      Liebe Selina,
      da gehörst du zu denen, die der Prachtkerze die idealen Voraussetzungen bieten können. Dass sie sich so reich versamt, dass das Jäten der "Kinderschar" Mühe macht, habe ich bisher von niemandem gehört. EWie schön, dass du trotzdem Freude an ihr hast.
      Liebe Grüße
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch