Querbeet

Remontierschnitt

2. Mai 2020

Bei manchen Stauden bewirkt ein Rückschnitt nach der Blüte, dass sie nach diesem sogenannten „Remontierschnitt“ erneut austreiben und nach einigen Wochen noch einmal blühen. Geschnitten wird eine Hand breit über dem Boden und möglichst sofort nach dem Verblühen, damit die Pflanze keine Samen ansetzt. Das würde ihr die Kraft nehmen, neue Blüten zu bilden.

Pflanzen, die man so zu einem zweiten Blütenflor anregen kann, sind unter anderem Rittersporn (Delphinium), Ziersalbei (Salvia nemorosa) (diese Starkzehrer sind dankbar, wenn sie gleichzeitig gedüngt und bei Trockenheit gegossen werden), Kugeldistel (Echinops ritro), Katzenminze (Nepeta) und Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis).

Andere Stauden kann man zurückschneiden, wenn ihr Blattwerk im Sommer unansehnlich wird. Sie blühen dann zwar kein zweites Mal, aber sie treiben noch einmal frisch aus und sehen wieder gesund aus. Dies sind zum Beispiel das Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla), einige Storchschnäbel (Geranium) und die Lungenkräuter (Pulmonaria).
Der Storchschnabel „Rozanne“ blüht zwar auch ohne Schnitt bis zum Frost, sein Laub kann aber im Laufe der Zeit unansehnlich werden. Zudem macht er sich im Laufe der Saison breit, was nicht immer und überall passt. Er wächst nach einem Rückschnitt kompakter und blüht nach einer Pause wieder neu.

Tipp:
Es muss nicht bei allen Stauden jeder einzelne Stängel mit der Gartenschere abgeschnitten werden. Schneller und einfacher geht es, wenn man die Stiele mit einer Hand büschelweise zusammenfasst und mit einem Brotmesser abschneidet. Dabei ist es gut, stabile Handschuhe zu tragen.

Remontierschnitt beim Steppensalbei

Steppen-Salbei, Weicher Frauenmantel, Remontierschnitt
Ziersalbei (hier Salvia nemorosa „Ostfriesland“) und Weicher Frauenmantel blühen gemeinsam und profitieren von einem Remontierschnitt.

Wenn der Salbei fast verblüht ist, wird geschnitten.
Wenn der Salbei fast verblüht ist, wird geschnitten.

Remontierschnitt beim Rittersporn

Beim Rittersporn schneidet man verblühte Stiele mit der Gartenschere heraus.
Beim Rittersporn schneidet man die einzelnen Stiele mit der Gartenschere heraus. Hier sind schon einige Stängel abgeblüht.

Selbst wenn beim Rittersporn nur wenige neue Blüten erscheinen, erzielen sie schon eine gute Wirkung im Beet. Hier mit gelbem Sonnenhut, rosa Röschen und dunkelvioletter Aster.

Nachblüte eines Rittersporns Mitte Oktober
Nachblüte eines Rittersporns Mitte Oktober

Vielleicht mögen Sie auch

Keine Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Antwort