Pflanzenporträts

Weicher Frauenmantel

9. Mai 2020
Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis)

Der weiche Frauenmantel (Alchemilla mollis) gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Er ist eine robuste, dauerhafte Staude, die sommergrüne Horste bildet. Ihr Laub ist hellgrün bis mittelgrün, rundlich, regelmäßig gelappt und samtig behaart. Auch außerhalb der Blütezeit ist es attraktiv. Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist, scheidet der Frauenmantel über Blattdrüsen Wasser aus, das die Blattränder als kleine, schmückende Perlen ziert. Nach einem Regenschauer wirkt es ganz bezaubern, wenn in den schalenförmigen Blättern einzelne Regentropfen in der Sonne glitzern.

Im Juni und Juli stehen winzige gelbgrüne Blüten in Büscheln wie Wolken über dem Laub. Die Blüte wirkt romantisch und eignet sich wunderbar für Sträuße, wo sie wie ein Weichzeichner wirkt. Werden die Pflanzen nach der Blüte zurückgeschnitten, treiben sie bald wieder kräftig durch und zieren mit ihrem Laub bis zum Frost. Durch den Schnitt wird außerdem ein zweiter Blütenschub im Spätsommer angeregt.

Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis) mit Regentropfen
Regentropfen liegen wie Perlen auf dem Laub der Alchemilla mollis

Der Frauenmantel gedeiht auf normalem Gartenboden, der frisch bis feucht sein soll. Er möchte in der vollen Sonne stehen, verträgt aber auch Halbschatten. Schnecken bereiten ihm keine Probleme. Die Staude ist winterhart.

Alchemilla mollis eignet sich mit ihrem kissenartigen Wuchs als Bodendecker im Vordergrund von Beeten. Sie kann Wegränder begleiten und wirkt gut in naturnahen Kombinationen und in der Nähe von Teichen und Bachläufen.

Der Frauenmantel lässt sich durch Teilung vermehren und samt sich aus. Dies könnt ihr durch einen Rückschnitt nach der Blüte verhindert.

Partner:
Frauenmantel passt zu vielen anderen Pflanzen. Er ist ein klassischer Rosenbegleiter, der die Sträucher zart umschmeichelt und ihre „nackten Beine“ verdeckt, wenn das untere Laub von den Rosen abgefallen ist. Das helle Gelbgrün kontrastiert besonders auffällig mit blau-violetten Blüten. Eine feine Kombination entsteht mit blauen Glockenblumen (Campanula), aufrecht oder als Polster wachsend, mit violettem Ziersalbei wie Salvia nemorosa „Ostfriesland“, Katzenminze (Nepeta) oder blauem Storchschnabel wie z.B. Geranium „Rozanne“ oder „Johnson’s Blue“. Darüber hinaus passt die Alchemilla gut zu weiß (z.B. Glockenblumen, Pfingstrosen) und pink (z.B. Lupinen, Fingerhut) und harmoniert mit gelben Blüten in anderen Formen wie z.B. denen der Taglilien (Hemerocallis) oder des Goldfelberichs (Lysimachia punctata).
Als Blattschmuckstaude kann der Frauenmantel mit anderem attraktivem Laub kombiniert werden wie dem von Farnen, Funkien (Hosta) und Seggen wie der Goldsegge (Carex „Evergold“).
Eine Pflanzenkombination mit Frauenmantel, Iris und Scharfem Gelblauch findet ihr hier.

Blütezeit: Juni bis Juli und September
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: normaler Gartenboden, frisch bis feucht
Höhe: 30-50 cm
Breite: 40 cm
Sonstiges: Blattschmuckstaude, Schnittblume
Pflege: Nach der Blüte sollten die Triebe bodennah zurückgeschnitten werden. (s. o.)

Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis) mit Farn und Schaublatt (Rodgersia)
Alchemilla mollis mit Schaublatt (Rodgersia) und Farnen am Gehölzrand
Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis) mit Kissenaster (ASter dumosus) (Symphiotrichum dumosum)
Kleine runde Blüten der Kissenaster (Symphiotrichum dumosum) werden hier in Szene gesetzt von dem großen runden Laub des Frauenmantels.
Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis) mit Steppen-Salbei (Salvia nemorosa)
Eine klassische Kombination zur Unterpflanzung von Rosenstämmchen: Frauenmantel und violetter Ziersalbei, eingerahmt von Buchsbaum .

Vielleicht mögen Sie auch

1 Kommentar

  • Antwort Jacob Richter 29. Juni 2020 at 0:05

    Vielen lieben Dank für den interessant Beitrag!
    Ausgezeichnet Blog.

  • Bitte hinterlassen Sie eine Antwort