Pflanzenporträts

Korkspindelstrauch

8. Oktober 2021

Der Korkspindelstrauch ist im Herbst ein Blickfang, wenn sich sein Laub leuchtend rot färbt und im Winter, wenn das auffällige Muster seiner Zweige gut zu sehen ist. Aber auch im Frühling gefällt er mir mit seinen kleinen hellgrünen Blättern.

Korkspindelstrauch im Herbst zusammen mit violetten Astern
Der Korkspindelstrauch im Herbst zusammen mit violetten Astern (Gartenschau Bad Lippspringe)

Der Korkspindel- oder Korkflügelstrauch (Euonymus alatus) stammt aus Asien und gehört zu den Spindelbaumgewächsen (Celastraceae). Er ist winterhart und laubabwerfend und mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Zwar verträgt er es auch etwas schattiger, dann färbt sich aber das Laub nicht so prächtig. Je sonniger, desto leuchtender wird die Blattfärbung. An den Boden stellt er keine besonderen Ansprüche, nur durchlässig und nicht zu trocken sollte er sein. Euonymus alatus wächst dicht buschig und eher unregelmäßig. Er wird 2-2,5 m hoch und breit und ist ein Flachwurzler.
Korkspindelsträucher sind robust und pflegeleicht.

Das farbige Laub des Korkspindelstrauches aus der Nähe
Das farbige Laub aus der Nähe (Botanischer Garten Gütersloh)

Im Herbst nach dem Laubfall sind die kleinen leuchtend orangen Früchte an den Zweigen zu sehen. Die Früchte sind giftig.

Kleine orangerote Früchte zieren den Korkspindelstrauch nach dem Laubfall.
Kleine orangerote Früchte zieren den Busch nach dem Laubfall.

Die Zweige sind mit vier flachen Korkleisten oder Korkflügeln besetzt, die das Erscheinungsbild im Winter prägen und der Pflanze ein markantes Aussehen geben. Wenn es schneit, bleibt der Schnee auf diesen schmalen Flächen liegen und setzt den Strauch noch einmal besonders in Szene.
Im Sommer ist der Strauch eher unscheinbar. Das ovale Laub ist grün, die Blüten im Mai und Juni sind klein, grünlich-gelb und unauffällig. Auf dem rechten Bild erkennt man die Korkleisten an den Zweigen:

Korkleisten des Korkspindelstrauches (Euonymus alatus)
Die Korkleisten sind besonders auffällig, wenn der Strauch sein Laub verloren hat
Schnee sammelt sich auf den Korkleisten des niedrigen Korkflügelstrauches (Euonymus alatus "Compactus")
Der Schnee sammelt sich auf den Korkleisten

Der kleine Bruder: der niedrige Korkspindelstrauch „Compactus“

Es gibt neben der Art verschiedene Sorten des Korkflügelstrauches, eine davon ist der niedrige Korkspindelstrauch „Compactus“. Den möchte ich euch besonders ans Herz legen, denn er ist ein richtiger Hingucker: wenn er im Herbst in unserem Vorgarten rot leuchtet, sprechen mich immer wieder Spaziergänger darauf an.
Der dicht und buschig wachsende Strauch wird nur bis etwa 1m bis 1,50 m hoch und breit. Er eignet sich dadurch für kleine Gärten oder Vorgärten und lässt sich in Beeten mit Stauden und Gräsern kombinieren. Er wirkt gut als herbstlicher Blickfang an einer besonders ausgewählten Stelle und kann auch in einen Kübel gepflanzt werden. Der niedrige Korkspindelstrauch trägt nur wenige Früchte.

Die Laubfärbung des Korkspindelstrauches "Compactus" beginnt mit einem dunklen Rot
Die Laubfärbung beginnt mit einem dunklen Rot und wird heller, je mehr Sonnenschein der Strauch bekommt.
Hier sind die Blätter in unserem Vorgarten schon leuchtend rot.
Wegen des kompakten Wuchses lässt sich der Strauch gut in mixed borders kombinieren.
Niedriger Korkspindelstrauch (Euonymus alatus "Compactus") im Schnee
Auch mit Schnee überhaucht ziert der Strauch das Beet und seine hübsche Trichterform kommt gut zur Geltung.

Partner:
Korkspindelsträucher kommen gut vor dunklen immergrünen Hecken zur Geltung. Passende Gehölze mit schöner Herbstfärbung sind Ginkgo (Ginkgo biloba) mit gelbem Herbstlaub, Federbuschstrauch (Fothergilla) in Orangetönen oder Zaubernuss (Hamamelis), je nach Sorte gelb oder orange. Rotes Herbstlaub würde mit dem des Korkspindelstrauchs konkurrieren und daher nicht gut in seine unmittelbare Nähe passen. Die Stechpalme (Ilex aquifolium) mit ihren dunkelgrünen Blättern ergibt einen schönen Kontrast, das rote Laub nimmt die Farbe ihrer roten Früchten auf. Neben den weißen Stämmen von Birken sieht der Euonymus auch gut aus.
Gute Partner sind Stauden, die im Herbst blühen. Wunderschöne herbstliche Szenen schafft ihr zusammen mit Gräsern, weißer Herbstanemone (Anemone japonica-Hybride „Honorine Jobert“) und einem roten Kerzen-Knöterich (z.B. Persicaria amplexicaule („Firetail“), der das Rot des Euonymus aufnimmt, aber keine Konkurrenz darstellt, weil seine Farbe durch die großen Blätter abgemildert wird. Schön sind dazu auch die Dreiblattspiere (Gillenia trifoliata), die ihr Laub im Herbst gelb-orange färbt, und weiße oder blassviolette hohe Astern. Zum kleineren Korkspindelstrauch passen besser die niedrigen Kissenastern (Aster dumosus).
Für den Frühling kann man den Korkspindelstrauch mit kleinen Zwiebelblühern aufpeppen, z.B. Wildtulpen oder kleinen Narzissen, im Sommer mit Zierlauch. Zum niedrigen Korkflügelstrauch mag ich kleinere Sorten wie den rosa Rosenzwerglauch (Allium oreophilum) oder den gelben Goldlauch (Allium moly).

Blütezeit: Mai bis Juni, unscheinbar
Licht: volle Sonne bis Halbschatten
Höhe und Breite: s.o.
Sonstiges: Insekten sammeln die Pollen, Vögel mögen die für Menschen giftigen Früchte; „Compactus“ eignet sich gut für kleine Gärten
Pflege: Ein Schnitt ist nicht erforderlich, der Strauch ist aber schnittverträglich. Trockene Zweige können im späten Winter herausgeschnitten werden. Im Kübel muss die Pflanze gegossen und gedüngt und das Gefäß vor Durchfrieren geschützt werden.

2 Kommentare

  • Antwort Renate Zickenheimer 8. Oktober 2021 at 11:04

    Liebe Susanna, danke für Dein Plädoyer für den Euonymus alatus. Ich habe nicht nur ihn, sondern auch den großen Bruder, das Pfaffenhütchen, Euonymus europaeus in meinem kleinen Garten. In den lasse ich auch noch den Wilden Wein und eine Wildrose hineinwachsen. Das ist im Herbst dann immer ein toller Hingucker. Der „Kleine“ schräg gegenüber braucht durch seine Kompaktheit keine Helfer, er bietet dem „Großen“ durchaus Paroli und beide sind ein toller Hintergrund für Herbstblüher. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 8. Oktober 2021 at 11:42

      Liebe Renate,
      das Pfaffenhütchen hat sich bei uns an der Grundstücksgrenze selbst eingeladen. Es macht mir mit seinen Früchten Freude, die sich die Vögel holen – kürzlich habe ich gelesen, dass der Strauch deshalb auch Rotkehlchenbrot genannt wird. Allerliebst, denn das Rotkehlchen begleitet mich oft im Garten und ist mein Lieblingsvogel. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und grüße dich wie immer aus meinem Garten!
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch