Gartenjahr

Den Garten winterfest machen

20. November 2021
Den Garten winterfest machen ...

Bisher gab es nur wenige Nächte mit leichtem Frost bei uns. Wie schön sieht der Garten am Morgen danach aus, wenn die Sonne scheint und alles so wunderschön glitzert! Doch bald ist mit strengeren Frösten zu rechnen und es gibt einige Vorkehrungen im Garten zu treffen. Hier gebe ich euch einige Tipps, wie ihr den Garten winterfest machen könnt.

Den Garten winterfest machen
Jetzt wird es höchste Zeit, den Garten winterfest zu machen

Vogeltränken leeren und trocken halten

Unsere Sandsteintröge, in dem die Vögel auch gern baden, sind schwer und das Einräumen macht viel Mühe. Mit einer Plastikfolie mochten wir sie auch nicht abdecken, denn es macht keine Freude, sich das den ganzen Winter über anzusehen. Nun ist mein Mann ja ein Tüftler … Er hat Plexiglasscheiben besorgt, die er am Rand poliert und an allen vier Ecken je zweimal durchbohrt hat.
Mit Schrauben und Muttern hat er kleine Flachverbinder aus Edelstahl von unten an den Platten befestigt. Zwischen Scheibe und Verbinder kann nun auf jeder Seite ein Spanngurt durchgezogen werden, mit dem die Abdeckung nun sicher festgezurrt den Winter über an ihrem Platz bleibt. So vor Regen und Schnee geschützt, können die Tröge nun bis zum Frühling stehen bleiben und sehen ordentlich aus.

Vogeltränken im Garten werden winterfest gemacht
Wenn wir den Garten winterfest machen, leeren wir die Vogeltränken und decken sie ab.

Damit die Vögel trotzdem etwas zu trinken haben, stelle ich ihnen Tonuntersetzer mit Wasser hin. Die müssen natürlich regelmäßig gereinigt und nachgefüllt werden.

Eine Schale mit Wasser als Vogeltränke
Eine Schale mit Wasser dient jetzt als Vogeltränke

Nistkästen säubern

Nistkästen solltet ihr im Herbst reinigen, damit sie im Frühjahr wieder neu bezogen werden können und kleines Ungeziefer entfernt wird.

Gartendekorationen

Alle Dekoelemente, die nicht frostfest sind, werden gereinigt und an einen trockenen Platz geräumt. Auch die kleineren getöpferten Vogeltränken vertragen keinen Frost und werden deshalb ins Trockene gebracht.

Wasserleitungen, Schläuche und Bewässerungssystem im Garten winterfest machen

Das Wasser draußen muss jetzt abgestellt und die Leitungen entleert werden. Auch Wasserreste aus dem Gartenschlauch und aus den Gießkannen solltet ihr entfernen. Unser Bewässerungssystem wird mit dem Kompressor durchgeblasen, um es vollständig von Wasser zu befreien. Die Pumpe aus dem Becken unter dem Sprudelstein wird herausgenommen und überwintert vor Regen und Schnee geschützt unter dem Holzdeck.

Achtung: Nicht alle Pumpen eignen sich für die trockene Lagerung! Lest die Beschreibung dazu durch und überwintert sie gegebenenfalls in einem Eimer mit Wasser in einem frostfreien Raum!

Kübel und Töpfe

Nicht winterharte Pflanzen überwintern im Keller, im Wintergarten oder in einem kühlen Treppenhaus.
Meine Bauernhortensien in Töpfen stehen jetzt unter dem Terrassendach. Dort kann ich sie im Frühling bei Spätfrost abdecken, damit die Blütenknospen nicht erfrieren. Die Erde halte ich nur geringfügig feucht, sodass sie nicht völlig austrocknet. Das reicht, denn im Winter wachsen die Pflanzen ja nicht.
Die Töpfe, die ich jahreszeitlich wechselnd bepflanze, rücke ich auch unter das Dach. Sie stehen in Untersetzern auf kleinen Tonfüßchen, damit überschüssiges Wasser notfalls ablaufen kann, wenn es bei kräftigem Wind einmal „waagerecht regnet“. Gegossen wird im Winter allerdings nur wenig.
Nicht frostfeste Töpfe, die mit Sommerblumen bepflanzt waren, könnt ihr ausleeren, reinigen und an einem trockenen Platz aufbewahren. Solche, die mit winterharten Pflanzen bepflanzt sind, könnt ihr unter einen Dachüberstand (am besten auf der Ostseite des Hauses) legen. So wird die Erde im Topf nicht nass und kann sich bei Frost nicht ausdehnen und den Topf sprengen. So lagere ich meine Töpfe mit den Funkien. Nur bitte vergesst die Töpfe im Frühling nicht, denn die Erde sollte nicht über längere Zeit völlig austrocknen, wenn es wärmer wird.

Töpfe  mit Pflanzen überwintern geschützt unter dem Dachüberstand
Die Töpfe mit den Hosta überwintern geschützt unter dem Dachüberstand

Laub fegen

Der Rasen muss vom Laub befreit werden, damit er darunter nicht schimmelt – auch wenn das Laub dort so schön aussieht. Wege und Bürgersteige werden gefegt, damit man sie gefahrlos benutzen kann.
Auf den Beeten lassen wir das Laub liegen. Es wird zu Humus zersetzt und verbessert die Struktur und den Nährstoffgehalt des Bodens. Das Laub von Wegen und Rasen kann in einem Haufen an einer windgeschützen Stelle Tieren als Unterschlupf dienen und ihr könnt empfindliche Pflanzen damit abdecken.

Im Gegensatz zu den Stauden, die oberirdisch absterben, werden immergrüne Pflanzen vom Laub befreit, damit sie Licht bekommen, denn sie brauchen auch im Winter Licht:

Pflanzen wie Phlox und Astern, die von Mehltau befallen sind und Samenstände von Pflanzen, die sich mehr aussamen als uns lieb ist, wurden schon nach der Blüte abgeschnitten. Alles andere darf bis zum Frühling den Garten schmücken, Insekten als Unterschlupf dienen und verschiedenen Tieren Nahrung bieten. Wer möchte schon den ganzen Winter auf kahle Beete und nackten Boden schauen? Mehr zu diesem Thema findet ihr hier.

Gräser und Samenstände bringen Struktur in den Wintergarten
Gräser und Samenstände bleiben stehen und bringen Struktur in den Wintergarten

Wie haltet ihr es mit dem winterfest machen in eurem Garten? Seid ihr für dieses Jahr schon fertig damit? Schreibt mir doch eure Gedanken dazu unten in den Kommentar! Ich bin dann mal im Garten und fege ein bisschen Laub vom Rasen …

12 Kommentare

  • Antwort kleiner-staudengarten 20. November 2021 at 15:56

    Liebe Susanna,
    du hast die vorbereitenden Arbeiten für die eisige Jahreszeit sehr gut festgehalten, die Plexiglasabdeckung finde ich ja super genial und sehr schön. Ich mag es überhaupt nicht, wenn Gärten so unschön „eingepackt“ werden…auch die Jutesäcke um die Rosenhochstämme gefallen mir nicht. Da packe ich ggf. ausrangierte Seidenstrümpfe/strumpfhosen um die Veredlungsstelle und dekoriere ganz verhalten etwas Grün hinein. Damit warte ich aber noch…in den letzten Jahren haben meine Rosen auch so überlebt.
    Ich bin noch gar nicht soweit meine Deko einzupacken und die Töpfe an die Hauswand oder unter das Terrassendach zu stellen…meistens geschieht das bei mir immer kurz vor knapp wenn Frost angesagt ist.
    Lieben Gruß und ein feines Wochenende wünsche ich dir, Marita

    • Antwort Susanna 20. November 2021 at 17:20

      Liebe Marita,
      ich dachte schon, ich sei zu spät mit dem Beitrag, anderswo ist es vielleicht schon richtig kalt … Meine Rosen habe ich seit Jahren nicht mehr eingepackt. Leider habe ich im letzten Winter meine Hochstämmchen alle verloren. Wer hätte geahnt, dass es sooo heftig würde? Ich habe erst mal drei Stämmchen nachgepflanzt; nun werde ich auf die Vorhersage achten und etwas für die Veredelungsstellen bereitlegen. Ich hoffe aber, dass es nicht wieder so kalt wird …
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
      liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 20. November 2021 at 17:42

    Hallo Susanna,
    ich habe auch einen Tonuntersetzer als Vogeltränke, den kann man leicht sauber halten.
    Viele Grüße
    Elke

    • Antwort Susanna 20. November 2021 at 17:44

      Hallo Elke,
      irgendetwas muss man ja den Vögeln zum Trinken anbieten …
      Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Renate Zickenheimer 20. November 2021 at 17:59

    Liebe Susanna, meine vorletzte Amtshandlung sozusagen der Wintervorbereitung ist das Ausschalten der Elektroleitung zum Filter des Bachlaufs. Dieser muss frostfrei im Gartenhaus warten, bis im Frühling der Countdown beginnt – „Wasser läuft“! Es ist eigentlich immer ein kleines inneres Drama, wenn der Bach abgestellt werden muss. Aber Winterruhe muss einfach sein.
    Ansonsten passiert nicht viel momentan, ich bin wie Du ein leidenschaftlicher Frühjahrsräumer, jetzt nehme ich mit jedem Blatt und Halm irgendeinem Tier die Überwinterungsmöglichkeit weg.
    Trotzdem gibt es eine wichtige allerletzte Tätigkeit – sobald die letzten Blätter von den Bäumen gefallen sind, gibt es einen letzten Kontrollgang durch den Garten. Im Steingarten und auf den Immergrünen dürfen keine Blätter liegenbleiben. Auf der Wiese nur vereinzelt für die Regenwürmer. Das Gros landet aber an meinen Mulchstellen und es gibt immer wieder neue Häufchen um Rosen oder hinten in der Igel-Ecke usw..
    Ich wünsche uns einen milden Winter und viel Wasser von oben, damit endlich das Grundwasser etwas steigen kann. Und Dir wünsche ich einen schönen Sonntag. LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 20. November 2021 at 18:17

      Liebe Renate,
      es ist interessant, dass du den Strom zum Winter abstellst. Bei uns sind Pumpe und Lichter von innen mit einem normalen Lichtschalter zu schalten, sodass wir sie anschalten, um sie in Betrieb zu nehmen. Sie sind also überwiegend ausgeschaltet. Ja, die Immergrünen befreie ich auch vom Laub, sie brauchen schließlich auch im Winter Licht und so kommen sie auch besser zur Geltung und strukturieren den Garten.
      Niederschläge brauchen wir auf jeden Fall, eisige Kälte weniger …
      Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag,
      liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Loretta Nießen 21. November 2021 at 7:58

    Liebe Susanna,
    da habe ich Deinen Blog besucht und rumgeschaut. Ein tolle Blog, tolle Beiträge.
    Du hast den Garten für Winter gut vorbereitet. Warum deckt ihr den Steintrog zu? Stein kann Wasser im Winter doch aushalten. Ich habe noch einiges zu erledigen. Das werde ich heute noch machen, wenn das Wetter es zulässt.
    Ich würde mich freuen, wenn auch unseren Blog besuchst.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Loretta

    • Antwort Susanna 21. November 2021 at 10:48

      Liebe Loretta,
      wie schön, von dir zu hören; unser Treffen in Dennenlohe ist ja schon eine ganze Weile her – wo ist die Zeit geblieben? Die Steintröge sind alte Schweinetröge vom Bauernhof. Der Stein nimmt in seinen Poren Feuchtigkeit auf und wenn es dann friert, dehnt sich das Wasser aus und es gibt Frostschäden am Stein. Die Erfahrung haben wir leider schon mit einem großen Trog gemacht, aus dem ein ganzes Stück herausgebrochen ist.
      Ich schaue immer wieder gern auf euren Blog, deine Fotos sind ganz zauberhaft! Ich wünsche dir viel Freude bei den letzten Arbeiten im Garten und euch einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße aus meinem Garten,
      Susanna

  • Antwort Wölk Stephanie 25. November 2021 at 17:48

    Hallo Susanna,
    Du hast wirklich an alles gedacht, Kompliment! Genauso mache ich es auch, lediglich die Funkientöpfe lasse ich stehen. Noch gefällt mir mein Herbstgarten, doch in ein paar Wochen kann ich die abgeknickten braunen und vergangenen Pflanzenreste nicht mehr sehen. Dann freue ich mich auf den März, um wieder „Ordnung“ zu schaffen.
    LG…Stephanie

    • Antwort Susanna 25. November 2021 at 19:24

      Hallo Stephanie,
      meine Töpfe sind nicht alle frostfest, deshalb lege ich sie vorsichtshalber auf die Seite. Wenn einige Pflanzen auch unansehnlich werden, so freue ich mich umso mehr über die bleibenden Strukturen im Garten, die ihm immer noch seinen Reiz geben. Aber natürlich kommt auch bei mir bald die Vorfreude auf den Frühling: abräumen und Platz für frisches Grün und erste Blüten schaffen! Jetzt freuen wir uns erst mal über die Adventsdeko und machen es uns gemütlich. Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent,
      liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Tante Mali 25. November 2021 at 20:42

    Liebe Susanna,
    ein kleiner Gartenmensch lernt doch nie aus: Morgen werden die Funkientöpfe auf die Seite gelegt. DANKE. Nun, bei mir trinken die Vögel aus dem Teich und wenn sich eine dünne Eisschicht darauf gebildet hat, schlage ich sie auf. Sonst mache ich vieles gleich oder ähnlich wie du. Gärtnerinnen sind einfach verwandte Seelen :). Danke für deinen lieben Besuche und dir und deinen Lieben eine wundervolle Vorweihnachtszeit.
    Dicken Drücker aus Kärnten
    Elisabeth

    • Antwort Susanna 25. November 2021 at 22:52

      Liebe Elisabeth,
      wie schön, dass du noch etwas Neues in diesem Artikel entdecken konntest. Ja, eine gewisse Seelenverwandtschaft ist bestimmt da, die uns Gartenverliebte verbindet! Ich wünsche dir auch eine schöne Adventszeit mit Kerzenschein, Behaglichkeit und dem Blick aus dem Fenster in deinen wunderschön dekorierten Garten!
      Herzliche Grüße,
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch