Pflanzenporträts

Märzenbecher – Leucojum vernum

4. März 2022

Liebe Gartenfreunde,
der März ist da und er hat endlich den Sonnenschein für uns mitgebracht! Es macht wieder Freude im Garten zu arbeiten und gerade in dieser Zeit tut mir die Ablenkung gut.
Nach Christrosen, Lenzrosen und Schneeglöckchen erscheinen nun nach und nach die Frühlingsblüher und bringen Farbe in die Beete und in der letzten Woche habe ich die ersten Märzenbecher entdeckt!

Der Märzenbecher mit seinen strahlend weißen Blütenglöckchen ist ein zauberhafter Frühlingsblüher. Sein Charme kommt besonders gut zur Geltung, wenn er verwildert und große Bestände bildet.

Märzenbecher (Leucojum vernum)
Märzenbecher (Botanischer Garten Gütersloh)

Der Märzenbecher (Leucojum vernum) oder die Frühlingsknotenblume ist eine bei uns heimische Zwiebelpflanze aus der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae), zu denen auch der Ritterstern (Hippeastrum, vorher Amaryllis) gehört. Er ist geschützt und darf nicht in der Natur ausgegraben werden.
Er hat lange schmale Blätter und strahlend weiße Blüten mit gleich langen Blütenblättern mit je einem grünen Pünktchen auf den Spitzen. Die Blüten wirken wie ein ausgestelltes Röckchen und bilden eine breite Glöckchenform. Sie sitzen einzeln oder zu zweit an den 20 bis 30 cm hohen Stängeln. Der Märzenbecher blüht von Februar bis März und ist eine frühe Insektenweide.

Märzenbecher sind völlig winterhart und mögen einen sonnigen bis halbschattigen Platz auf frischem bis feuchtem, durchlässigem Boden. Wenn das Herbstlaub im Beet liegenbleibt, bildet sich eine Humusschicht und die Pflanzen sind gut mit Nährstoffen versorgt.

Märzenbecher (Leucojum vernum) mit altem Laub
Aus dem Herbstlaub bildet sich Humus, der die Zwiebelpflanze gut versorgt. (Botanischer Garten Gütersloh)

Märzenbecher pflanzen

Die Zwiebeln der Märzenbecher trocknen schnell aus und das vertragen sie nicht! Deshalb solltet ihr die Zwiebeln nach dem Kauf möglichst sofort pflanzen. Alternativ könnt ihr sie im Topf als Pflänzchen kaufen und "in the green" pflanzen, also solange die Blätter grün sind.

Märzenbecher verwildern

Mit der Zeit werden aus wenigen Zwiebeln dicke Tuffs. Wo sie sich wohlfühlen, verwildern die Märzenbecher schließlich und bilden wunderschöne große Bestände. Sie vermehren sich zum Einen über Tochterzwiebeln, zum Anderen säen sie sich aus.

Märzenbecher (Leucojum vernum)
Ein üppiger Tuff hat sich gebildet. (Berggarten Hannover)

Ich finde es ganz zauberhaft, wenn die Frühlingsblüher sich selbständig machen und größere Flächen erobern! Dabei helfen ihnen die Ameisen: sie tragen die Samen weg, fressen den daran hängenden nahrhaften Ölkörper (Elaiosom) und lassen die Samen schließlich liegen.

Verwilderte Märzenbecher (Leucojum vernum)
Verwilderte Märzenbecher mit dem Laub von Elfenblumen (Epimedium) (Botanischer Garten Gütersloh)

Gehölze als Partner

Der Märzenbecher fühlt sich auch unter laubabwerfenden Büschen oder Hecken wohl. Dort bekommt er in seiner Wachstumszeit ausreichend Licht. Wenn die Gehölze austreiben und beginnen, Schatten zu werfen, haben die Zwiebeln Energie für das nächste Jahr gespeichert und ruhen bis zum nächsten Jahr im Schutz der Sträucher. Das Laub verwelkt und ist schon im Sommer verschwunden.

Märzenbecher (Leucojum vernum) unter einer Hecke
Märzenbecher verwildern unter einer Hecke. (Botanischer Garten Gütersloh)

Was passt zum Märzenbecher?

Zum Märzenbecher passen andere Vorfrühlings- und Frühlingsblüher.
Ton in Ton könnt ihr sie mit Christrosen (Helleborus niger), Schneeglöckchen (Galanthus), weißen Traubenhyazinthen (Muscari) 'White Magic' und Buschwindröschen (Anemone nemorosa) kombinieren. Elegant wirkt es, wenn diese weißen Blüten Himalaya-Birken (Betula utilis) mit ihrer weißen Rinde zu Füßen liegen.
Hübsch sieht es aus, wenn Winterlinge (Eranthis), Krokusse (Crocus) und Märzenbecher zusammen verwildern. Schön finde ich auch eine Kombination mit Lungenkraut (Pulmonaria) und Blausternchen (Scilla siberica). Es passen auch andersfarbige Traubenhyazinthen, Lenzrosen (Helleborus x hybridus) in verschiedenen Farben und Kugelprimeln (Primula denticulata) oder Himmelsschlüsselchen (Primula elatior) dazu.
Auch mit Hartriegeln mit farbiger Rinde (z.B. Cornus alba 'Sibirica' oder C.a. 'Elegantissima') machen sich Märzenbecher gut.

Auf einen Blick
Blütezeit: Februar bis März
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: normaler Gartenboden, frisch bis feucht, nährstoffreich
Höhe: 20-30 cm
Pflanzabstand: 10-20 cm
Sonstiges: Insektenweide, zum Verwildern geeignet
Pflege: Nach der Blüte sollte das Laub stehen bleiben, bis es gelb geworden ist; Herbstlaub drumherum liegenlassen

Schneeglöckchen und Märzenbecher unterscheiden

Manchmal wird der Märzenbecher mit dem Schneeglöckchen verwechselt, weil sich ihre Blütezeiten überschneiden.
Beim Märzenbecher sind alle Blütenblätter gleich lang und haben an der unteren Spitze einen grünen Fleck:

Märzenbecher (Leucojum vernum)
Märzenbecher (Botanischer Garten Gütersloh)

Beim Schneeglöckchen sind jedoch die äußeren drei Blütenblätter weiß und nur die drei inneren kürzeren Blütenblätter, die zusammen gewachsen sind, haben eine grüne Zeichnung:

Großes Schneeglöckchen (Galanthus elwesii)
Großblütiges Schneeglöckchen (Galanthus elwesii)
Märzenbecher (Leucojum vernum) und Schneeglöckchen verwildert auf einer Wiese
Schneeglöckchen und Märzenbecher: die Blüten der Märzenbecher sind größer, die der Schneeglöckchen (hier Galanthus nivalis) zarter. (Am Botanischen Garten Bielefeld)

Märzenbecher in unserem Garten

In unseren Garten ziehen die Märzenbecher in diesem Jahr zum ersten Mal ein. Ich habe ein paar kleine Töpfchen vorgetrieben gekauft und mit den Winterlingen zieren sie jetzt einen Gartentisch. Nach dem Verblühen bekommen sie einen Platz im Beet.

Winterlinge (Eranthis hyemalis) und Märzenbecher (Leucojum vernum)

Was blüht bei euch schon im Garten? Welche der ersten Blüten sind euch die liebsten? Habt ihr Märzenbecher im Garten? Schreibt mir doch eure Gedanken dazu in den Kommentar!

28 Kommentare

  • Antwort Gerda 4. März 2022 at 12:31

    Liebe Susanna, vielen Dank für den informativen Artikel 👏 Ich habe noch keine Märzenbecher (aber die Sommerknotenblumen), möchte aber unbedingt welche haben 🤍 Viele Grüße Gerda

    • Antwort Susanna 4. März 2022 at 14:34

      Liebe Gerda,
      ich fand es immer schwierig, an Märzenbecher als Pflanzen im Topf zu bekommen, denn ich habe lange Zeit keine Pflanzen bestellen mögen. Nun sind sie mir zu meiner Freude tatsächlich zufällig in der Gärtnerei über den Weg gelaufen. Die Sommerknotenblume habe ich auch im Garten, sie verlängert die Weiße-Glöckchen-Zeit. Darüber gibt es dann demnächst mal einen Beitrag …
      Ich wünsche dir ein schönes sonniges Gartenwochenende, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Renate Zickenheimer 4. März 2022 at 14:23

    Liebe Susanna, also meine Leucojum vernum waren ein kurzes Vergnügen, sie blühen bei mir vor Galanthus auf, darum sind die Blüten im Frühlingsbeet leider den ersten aktiven kleinen Schnecken zum Opfer gefallen. Jetzt fangen sie an meine Schneeglöckchen anzuknabbern, natürlich in der richtigen Reihenfolge, die seltenen, teuren zuerst! Darum mag ich eigentlich Leucojum aestivum lieber, sie blüht zu einem günstigen Zeitpunkt, wenn die Frühlingsgeophyten verschwinden und die Sommerblumen noch nicht voll entwickelt sind und mit ihrer Höhe und Eleganz kann man sie schön in den mittleren Vordergrund platzieren.
    Momentan blühen bei mir noch: Helleborus niger, Galanthus in 6 Sorten und Winterlinge – und schon Helleborus orientalis, verschiedene Primeln, Krokusse, Netz-Iriden und die Frühlings-Zwergalpenveilchen, Cyclamen coum.
    Ich wünsche Dir ein gutes Wochenende. LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 4. März 2022 at 14:39

      Liebe Renate,
      da ist ja schon viel los bei dir im Garten! Das ist interessant, bei uns in der Gegend sehe ich die Schneeglöckchen immer vor den Märzenbechern. Aber bei dir ist wohl alles später, die Netzblatt-Iris sind bei uns fast alle schon verblüht. Ich mag die weißen Glöckchen alle gern – die Sommerknotenblume rettet etwas vom Charme der weißen Glöckchen in den Frühsommer. Ich wünsche dir ein schönes Gartenwochenende, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Olga von Preuschen 5. März 2022 at 18:08

    Liebe Susanna,

    eine tolle Blütenpracht!!! Die Fotos sind sehr schön geworden. In unserem Garten haben gerade die gelben Osterglocken die Schneeglöckchen abgelöst… Von dem erwachten Garten sind insbesondere unsere beiden Mädels begeistert. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Olga

    • Antwort Susanna 5. März 2022 at 19:02

      Liebe Olga,
      bei uns blühen noch einige Schneeglöckchen – Spätstarter an einem schattigen Plätzchen. Die kleinen 'Tete a Tete' – Narzissen öffnen sich jetzt auch bei uns. Wie schön, dass auch deine Kinder einen Draht zum Wachsen und Werden in der Natur haben, das ist so wertvoll! Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 5. März 2022 at 18:28

    Hallo Susanna,
    meine Märzenbecher sind genau wie Schneeglöckchen und Winterlinge leider nur frühe Schneckenweiden, die Blüten fehlen dann schnell. Mein Garten schafft mich noch….
    Viele Grüße
    Elke

    • Antwort Susanna 5. März 2022 at 18:59

      Hallo Elke,
      ich habe ab und zu auch angefressene Blüten an Märzenbechern und Schneeglöckchen – ich dachte, das machen die Fasane. Da muss ich mal schauen, ob schon Schnecken unterwegs sind … Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Anette Ulbricht 5. März 2022 at 20:41

    Sehr informativ mit schönen Bildern, liebe Susanna.
    Meine Märzenbecher vermehren sich auch sehr gut. Aber es hat einige Jahre nach der ersten Pflanzung, es war ein Tuff, gedauert, bis sie überall im Garten erschienen. Die ersten Märzenbecher habe ich in einem alten Garten ausgegraben. Ich war erstaunt, wie tief die Zwiebeln in der Erde steckten. Gemessen habe ich 45 cm. Jetzt wollte ich einige Märzenbecher umpflanzen, habe aber aus dem selben Grund aufgegeben.
    Liebe Grüße
    Anette

    • Antwort Susanna 5. März 2022 at 21:16

      Liebe Anette,
      so war es auch bei meinen Schneeglöckchen und Krokussen. Ich dachte in den ersten Jahren, dass die Wühlmäuse die Zwiebeln fressen und so die Vermehrung verhindern würden, aber es braucht wohl einfach Geduld und irgendwann verwildern sie einfach. Heute habe ich meine Märzenbecher in den Garten gepflanzt und ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln werden. Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Loretta Nießen 6. März 2022 at 8:38

    Liebe Susanna,
    wir haben keine Märzenbecher in unserem Garten. Ich kann sagen, leider. Zur Zeit blühen andere Schönheiten, wie Leberblümchen, Lenzrosen, Krokusse, Schneeglöckchen, die ersten wild Tulpen. Frühlingsanemonen fangen auch langsam an. Es ist schön zur Zeit im Garten und es macht mir ein riesigen Spaß, wieder dort zu arbeiten in Begleitung von Vogelgesang.
    Liebe Grüße
    Loretta

    • Antwort Susanna 6. März 2022 at 8:49

      Liebe Loretta,
      bei euch blühen schon die ersten Wildtulpen! Da sieht man, was eure südlichere Lage ausmacht. Bei uns schaut zwar schon ihr Grün heraus, aber ans Blühen denken sie noch lange nicht und von den Anemonen ist noch nicht mal etwas zu sehen. Ich bin jetzt auch so gern im Garten und genieße es, dass die Vögel "Frühling!" zwitschern. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Gabi 6. März 2022 at 9:46

    Hallo Susanna,
    Märzbecher mag ich, irgendwie sind sie mir sympathischer als Schneeglöckchen. Letztens habe ich ganz hohe Märzbecher im Pflanzenmarkt gesehen und mich hinterher fast ein wenig geärgert, sie nicht mitgenommen zu haben. Aber dann beim nächsten mal 😉

    Bei mir kämpft sich derzeit das Blausternchen aus dem Boden. Wir haben seit fast 2 Wochen jede Nacht Frost und auch tagsüber sind die Temperaturen nie über 10 °C, das wird also noch dauern mit den Blüten hier bei mir.
    Aber der Mohn hat schon eine Blattrosette gebildet, die Akelei zeigt erste Blätter und bei den Traubenhyazinthen meine ich schon eine erste winzig kleine Blüte gesehen zu haben…wie schön.
    Schön ist aber die Sonne, die jeden Tag scheint. Und ich sehe auf deinen Fotos auch viel Sonnenschein! Herrlich 🙂

    Liebe Grüße und ich wünsche einen sonnigen Sonntag,
    Gabi

    • Antwort Susanna 6. März 2022 at 10:10

      Liebe Gabi,
      ach, das kenne ich gut! Da lacht mich in der Gärtnerei etwas an und ich verkneife mir den Kauf und oft genug tut es mir hinterher leid, nicht zugegriffen zu haben. Wenn auch noch die Blüten bei dir fehlen, ist es doch schön anzusehen, wie sich die Blätter ans Licht schieben und nach und nach immer mehr entfalten. Gerade den Austrieb der Akelei finde ich wunderschön. Ich konnte es nach der langen trüben Zeit nicht mehr erwarten, bis die Frühlingsblüher kommen und habe mit ein paar vorgetriebenen Zwiebeln unter dem Schutz des Terrassendaches einfach ein bisschen gemogelt … Ich wünsche dir, dass die Blüten bald erscheinen, ein schönes Wochenende und uns allen weiterhin viel Sonnenschein! Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort kleiner-staudengarten 6. März 2022 at 21:27

    Liebe Susanna,
    ich habe seit einigen Jahren vier kleine Tuffs an Märzenbecher im Garten stehen und ich kann nicht sagen, dass sie sich ordentlich vermehren. Vielleicht haben die Ameisen noch nicht genügend Arbeit geleistet. Ich freue mich jedenfalls über zwei, drei Blütenstiele und bin gespannt, wie sie sich in diesem Jahr entscheiden.
    Deine Bilder sind eindrucksvoll und den Bot. Garten in Gütersloh werden wir demnächst besuchen, schließlich habe ich OWL auf meinem Jahresprojektplan stehen. 😉 Mal schauen, ob wir es im Frühling schaffen.
    Lieben Gruß von Marita

    • Antwort Susanna 7. März 2022 at 7:30

      Liebe Marita,
      so wie du es beschreibst, ging es mir mit den Schneeglöckchen. Ich musste lange warten, bis sie anfingen, sich in unserem Garten auszubreiten. Nun bin ich gespannt, wie es mit den Märzenbechern klappt. Sie müssen nur Samen bilden, Ameisen haben wir genug …
      Den botanischen Garten Gütersloh kann ich dir wirklich wärmstens empfehlen, er ist das ganze Jahr über schön. Vielleicht laufen wir uns sogar über den Weg, ich bin ja öfter dort. 😉 Ich wünsche dir eine gute neue Woche, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Petra Hirschberg 6. März 2022 at 22:16

    Finde Märzenbecher auch super, aber von den eigentlichen habe ich bisher nur 2 aus dem letzten Jahr. Von den späten habe ich seit Jahren einige, die sich langsam vermehren und ungefähr zur gleichen Zeit wie Osterglocken blühen, also jetzt grade ihre Knospen austreiben. Die sind alle schön hoch und unübersehbar. Im letzten Jahr habe ich noch Töpfe dazu gekauft und sie im Garten verteilt. Sie treiben auch grade. Finde sie wunderschön. Aktuell blühen bei mir ansonsten kleine Narzissen, verschiedene Schneeglöckchen, stinkende Nieswurz, verschiedene Helleboren, Alpenveilchen, Winterlinge, Leberblümchen, Krokusse, Primeln. Salweide und die erste Wildtulpe sind ebenfalls gestartet.

    • Antwort Susanna 7. März 2022 at 7:25

      Hallo Petra,
      da blüht bei dir ja schon richtig viel – jetzt, wo die Sonne sich öfter sehen lässt, geht es endlich richtig los!
      Mit den Märzenbechern geht es dir ja wie mir, sie sind auch neu in deinem Garten und du bist sicher so gespannt wie ich, wie sie sich entwickeln werden.
      Mit den späten hohen meinst du sicherlich die Sommerknotenblume? Auf diese "große Schwester" des Märzenbechers freue ich mich auch schon und vielleicht gibt es hier bald auch einen Beitrag über sie. Ich wünsche dir eine schöne Gartensaison! Liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Sigrun 7. März 2022 at 9:26

    Ich habe es noch nicht probiert, Märzenbecher im Garten anzusiedeln. Sie brauchen ja doch einen frischen Boden und im Sommer genügend Schatten durch Laubgehölze oben drüber. Bei dir sieht es wirklich toll aus. Ich freue mich immer dran, wenn wir in der Fränkischen Schweiz in einem Flusstal wandern gehen…;-)
    LG Sigrun

    • Antwort Susanna 7. März 2022 at 10:20

      Hallo Sigrun,
      bei uns sind die Voraussetzungen grundsätzlich nicht so schlecht: wir haben einen Bach kurz hinter dem Garten und das Grundwasser steht recht hoch, zumindest im unteren Bereich. Ob die Feuchtigkeit in Zukunft noch ausreicht, jetzt wo immer häufiger die Niederschläge fehlen, ist jedoch fraglich. Ein schattiges "Dach" haben sie jedenfalls.
      Ich finde, Täler haben einen besonderen Reiz. Bei uns gibt es ein eher unspektakuläres kleines Tal (am Rand der Egge, Berge haben wir hier nicht), in dem es sich schön wandern lässt. Im Frühling ist der Waldboden voller Lerchensporn und Bärlauch, das finde ich wunderschön. Ich wünsche dir eine gute Woche, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Renate Zickenheimer 12. März 2022 at 21:48

    Also ich kann das jetzt gar nicht mehr abwarten, bis Du es postest, bin begeistert, dass Du den Blog-Award 2022 gewonnen hast und gratuliere Dir hier schon mal ganz herzlich. Deine Märzenbecher werden es mir nachsehen! Feiere morgen schön, dafür ist der Sonntag da!
    LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 12. März 2022 at 23:36

      Vielen Dank liebe Renate! Morgen wird tatsächlich ein bisschen gefeiert, aber nur im Familienkreis. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße,
      Susanna

  • Antwort Anke 13. März 2022 at 19:44

    Ich liebe die zauberhaften Märzenbecher, habe sie aber immer noch nicht in unserem Garten ansiedeln können, so ist das mit den Wünschen nach bestimmten Pflanzen. Aber es ist ja nicht so, dass man keine anderen hübschen Pflanzen in den Beeten hat, nicht wahr ? Aber einem Gärtner gehen wohl nie die Wünsche aus.

    Es freut mich dieses Jahr besonders, dass sich die Schneeglöckchen so gut vermehrt haben.

    Liebe Grüße
    von Anke

    • Antwort Susanna 13. März 2022 at 23:04

      Ich bin gespannt, ob die Märzenbecher sich bei mir etablieren können. Nein, es gibt so viele tolle Pflanzen, da gehen die Wünsche wirklich nicht aus! Und dann ist es oft so schwer, in der Gärtnerei an den Schätzchen vorbei zu kommen, ohne dass sie in den Wagen hüpfen …
      Liebe Grüße aus meinem Garten,
      Susanna

  • Antwort Dietrich Irmgard 15. März 2022 at 12:51

    Liebe Susanna, erst heute habe ich Deinen informativen Blog entdeckt.
    Und deine ausführliche Vorstellung der Märzenbecher gelesen.
    Ich habe keine im Garten aber
    kommt vielleicht noch.
    Letzten und vorletzten Sonntag habe ich soo viele in der Natur gesehen.
    In Suedbaden in einem Tal mit vielen
    Felsen. Ganze Hänge voll!
    Buchenwald mit dicken Laubschichten, Untergrund Kalkstein.
    Bis runter an den Wanderweg, auch, wo gelaufen wird versuchten sich Pflaenzchen durchzuschieben.
    Eine solche Pracht.
    Deinen Blog werde ich mir sicher noch genauer anschauen.
    Liebe Grüße, Irmgard

    • Antwort Susanna 15. März 2022 at 14:36

      Liebe Irmgard,
      wie schön, dass du meinen Blog gefunden hast! Die Märzenbecher in diesem Beitrag wurden alle in Gärten fotografiert und ich war schon begeistert von diesen verwilderten Beständen. Wie schön muss es dann erst sein, sie in der Natur in solchen Mengen zu sehen! Wir haben hier auch Buchenwälder auf kalkhaltigen Böden, aber leider keine Märzenbecher. Dafür gibt es bald Lerchensporn und Bärlauch, das finde ich auch wunderschön. Ich freue mich, bald wieder von dir zu hören, liebe Grüße aus meinem Garten,
      Susanna

  • Antwort Rosi 21. März 2022 at 20:13

    Märzenbecher habe ich keine .. muss ich mal Ausschau danach halten..
    die Schneeglöcken sind verblüht..Krokusse gehen auch langsam
    die Narzissen blühen..
    ebenso Blausternchen .. Primeln und Hyazinthen
    die Forsythie steht in voller Pracht 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    • Antwort Susanna 21. März 2022 at 20:44

      Hallo Rosi,
      ich hatte lange nach getopften Märzenbechern gesucht. Gefunden habe ich sie zufällig, als ich gar nicht mehr daran dachte und eigentlich eine weitere Netzblatt-Iris kaufen wollte. Vielleicht hast du Glück und es gibt noch irgendwo einen Restposten bei den vorgetriebenen Zwiebeln.
      Bei uns lösen jetzt auch die Narzissen die Krokusse und Schneeglöckchen ab, es gibt immer mehr Farbe im Garten und überall wird es grün – eine herrliche Zeit! Liebe Grüße,
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch