Besuche in Gärten, Gärtnereien und Parks

Der Brookergarden von Anne-Marie und Loek Gubbels

10. Mai 2024
Blick in den Brooker Garden:Pinke Tulpen mit blauen Hasenglöckchen und weißen Narzissen

Ihr Lieben,
auf einer Tagestour Ende April habe ich drei sehr unterschiedliche Gärten in den Niederlanden besucht. Den ersten stelle ich euch heute vor. Es ist der Brookergarden von Anne-Marie und Loek Gubbels. Die Gestaltung ist so vielfältig, dass hier bestimmt jeder Besucher Ideen für Zuhause mitnehmen kann.

Blick in den Brookergarden von Anne-Marie und Loek Gubbels
Blick in den Brookergarden von Anne-Marie und Loek Gubbels

Da der Brookergarden eintrittspflichtig ist, kennzeichne ich diesen Beitrag aus rechtlichen Gründen als Werbung. Sie ist unbezahlt und unbeauftragt.

Der Brookergarden ist ein Privartgarten in Venlo in den Niederlanden. Er wurde von dem leidenschaftlichen Gärtnerpaar in Eigenregie angelegt und umfasst verschiedene Gartenräume, jeder einzelne so gekonnt gestaltet – ein Gartendesigner hätte es nicht besser planen können. Kaum zu glauben, dass die Krankenschwester und der Viehhändler die Arbeiten auf dem 5500 qm großen Areal zu zweit bewältigen!

Zwiebelblüher im Brookergarden

2012 hat die für ihre Pflanzungen mit Zwiebelblühern bekannte Gartendesignerin und Landschaftsarchitektin Jacqueline van der Kloet für die Gubbels eine Bepflanzung mit 20 000 Blumenzwiebeln entworfen.
Für diesen Frühling wurden Dutzende "Bloembollen", wie sie auf niederländisch heißen, gesteckt. Unsere Fahrt war eigentlich geplant, um die Vielfalt der Zwiebelblüher zu bewundern. Da in diesem Jahr alles so viel früher dran ist, waren viele schon verblüht, als wir den Garten besuchten. Dennoch gab es noch allerhand davon zu sehen und einige hübsche Kombinationen mit ihnen zu bewundern. Nach der Blüte werden die Tulpen herausgenommen und das Grün der Narzissen wird entfernt. Allein das ist eine umfangreiche Aufgabe!

Bevor wir uns die verschiedenen Gartenräume ansehen, zeige ich euch einige Eindrücke von den Zwiebelblumen.
Farbstarke Partner sind pinke Tulpen und blaue Hasenglöckchen (Hyacinthoides), fein dazu das Weißrandige Salomonssiegel (Polygonatum) mit den roten Stielen:

Pinke Tulpen, blaue Hasenglöckchen (Hyacinthoides) und Weißrandiges Salomonssiegel (Polygonatum)
Pinke Tulpen, blaue Hasenglöckchen (Hyacinthoides) und Weißrandiges Salomonssiegel (Polygonatum)

Tulpen in Weiß-Rosa, himmelblaue Blütenwolken des Kaukasus-Vergissmeinnichts (Brunnera macrophylla), und violetter Zierlauch (Allium) wurden hier mit Gräsern kombiniert:

Tulpen in Weiß-Rosa, himmelblaue Blütenwolken des Kaukasus-Vergissmeinnichts (Brunnera macrophylla), und violetter Zierlauch (Allium)
Tulpen in Weiß-Rosa, himmelblaue Blütenwolken des Kaukasus-Vergissmeinnichts (Brunnera macrophylla), und violetter Zierlauch (Allium)

Selbst im Verblühen sind diese Tulpen noch hübsch. Sie scheinen das Deko-Rotkehlchen auf dem Pfosten zu umtanzen:

Gartendekoration: ein Rotkehlchen auf hölzernen Pfosten
Gartendekoration: ein Rotkehlchen auf hölzernen Pfosten

Bei uns weniger bekannt ist die Einblütige Sternblume oder Frühlingsstern (Ipheion uniflorum), die aus Argentinien stammt und dennoch bei uns winterhart ist. Sie mag es sonnig und trocken und wo sie sich wohlfühlt, verwildert sie mit der Zeit:

Einblütige Sternblume (Ipheion uniflorum)
Einblütige Sternblume (Ipheion uniflorum)

Rosa Tulpen, blaulaubige, gehämmerte Funkien und violetter Zierlauch gefallen mir sehr gut zusammen:

Rosa Tulpen, blaulaubige, gehämmerte Funkien und violetter Zierlauch
Rosa Tulpen, blaulaubige, gehämmerte Funkien und violetter Zierlauch

Vor der Terrasse des Wohnhauses blühen pinke Tulpen mit blauen Hasenglöckchen. Einige weiße Narzissen haben sich auch noch gehalten. Eine Kombination, die einfach frisch und fröhlich ist:

Blick in den Brookergarden von Anne-Marie und Loek Gubbels: pinke Tulpen mit blauen Hasenglöckchen und weißen Narzissen
Blick in den Brookergarden von Anne-Marie und Loek Gubbels: pinke Tulpen mit blauen Hasenglöckchen und weißen Narzissen

Die Terrasse am Wohnhaus

In phantasievolle Formen geschnittene Buchsbäume stehen in Kübeln auf der Terrasse. Mit dem großen schweren Holztisch und den Korbmöbel ist sie ein perfekter Platz, um an langen milden Sommerabenden den Garten mit Freunden und Familie zu genießen:

Gartenplanung: in phantasievolle Formen geschnittene Buchsbäume in Kübeln schmücken eine Terrasse
Gartenplanung: in phantasievolle Formen geschnittene Buchsbäume in Kübeln schmücken die Terrasse

Strandfeeling im Brookergarden

Von der Terrasse aus blickt man über den kleineren Teich, dessen diesseitiges Ufer mit dem Sandstrand und dem Weg aus Holzplanken Urlaubsgefühl vermittelt. Auch die lockere Bepflanzung mit Zartem Federgras (Nassella tenuissima) und den Palmen trägt dazu bei, dass man sich hier ans Meer träumen kann:

Maritime Gartengestaltung: Sand, Holzplanken und Zartes Federgras (Nassella tenuissima) vermitteln Urlaubsgefühle
Maritime Gartengestaltung: Sand, Holzplanken und Zartes Federgras (Nassella tenuissima) vermitteln Urlaubsgefühle
Gartenplanung: ein Sitzplatz am Teich mit Urlaubsambiente
Gartenplanung: ein Sitzplatz am Teich mit Urlaubsambiente

Ein schmaler Pfad führt um den Teich herum, vorbei an einem kleinen Wasserfall, der sich aus dem etwas höher gelegenen Staudenbeet ergießt. Das sanfte Plätschern trägt zur erholsamen Stimmung am Sitzplatz bei.

Ein schmaler Pfad führt um einen Teich herum
Ein schmaler Pfad führt um den Teich herum

Wir verlassen den Strand und gehen zwischen Wohnhaus und Teich hindurch. Die hölzernen Pfähle links und rechts des Weges stehen nicht zufällig als Dekoration hier: Mit diesem geschickten Kniff wird der Übergang in den neuen Gartenbereich deutlich markiert und bleibt so nicht willkürlich.

Hölzerne Pfähle am Weg markieren den Übergang zwischen zwei Gartenräumen
Hölzerne Pfähle am Weg markieren den Übergang zwischen zwei Gartenräumen

Ein schattiger Bereich

Nun wird es schattiger: Unter dem Blätterdach darf sich hier der Straußenfarn (Matteuccia struthiopteris) breit machen. Seine jungen Wedel sind herrlich frischgrün, sein Ausbreitungsdrang ist leider enorm. Ihn in den Garten einzuladen muss gut überlegt sein, denn wenn man ihn nicht gut im Auge behält, kann er schnell größere Flächen erobern und die Ausläufer sind nur mit viel Mühe in den Griff zu bekommen.

Bäume unterpflanzen: üppige Wedel des Straußenfarns (Matteuccia struthiopteris)
Bäume unterpflanzen: üppige Wedel des Straußenfarns (Matteuccia struthiopteris)

Als Zaun dienen hier nebeneinander gestellte Rundhölzer. Sie bieten die Kulisse für zwei imposante Hirsche, die ich am liebsten mitgenommen hätte …

Ein Zaun aus Rundhölzern und zwei imposante Hirsche aus rostigem Metall
Ein Zaun aus Rundhölzern und zwei imposante Hirsche aus rostigem Metall

Zu ihren Füßen wachsen Funkien (Hosta), Farne, Salomonssiegel (Polygonatum) und weiße Hasenglöckchen (Hyacinthoides):

Pflanzenkombination für den Schatten: Funkien (Hosta), Farne, Salomonssiegel (Polygonatum) und weiße Hasenglöckchen (Hyacinthoides)
Pflanzenkombination für den Schatten: Funkien (Hosta), Farne, Salomonssiegel (Polygonatum) und weiße Hasenglöckchen (Hyacinthoides)

Wir sind nun auf der Rückseite des Teiches und folgen einem mit Feldsteinen befestigten Wall, der unter anderem mit Buchskugeln, Hosta, Purpurglöckchen und Frühlings-Gedenkemein (Brunnera macrophylla) bepflanzt ist.

Ein mit Feldsteinen befestigter Wall im Brookergarden
Ein mit Feldsteinen befestigter Wall im Brookergarden

Psssst! Auf der steinernen Bank ruht sich zwischen dem Korb voller Hornveilchen und dem Silberblatt (Lunaria) jemand aus.

Gartendekoration: eine Frauenfigur auf einer steinernen Bank
Gartendekoration: eine Frauenfigur auf einer steinernen Bank

Verträumt liegt hier zwischen Bambus, Sträuchern und einer Clematis ein Gartenhaus.

Ein verwunschenes Gartenhaus zwischen Bambus, Clematis und Sträuchern
Ein verwunschenes Gartenhaus zwischen Bambus, Clematis und Sträuchern

Welch ein Genuss, hier auf der einladenden Veranda im Schaukelstuhl zu sitzen!

Ein Gartenhaus mit einer einladenden Veranda
Ein Gartenhaus mit einer einladenden Veranda

Gegenüber vom Sommerhäuschen erweitert sich der Wall zu einem Staudenbeet. Aus einer großen Vase sprudelt Wasser und läuft in einen von Kies gesäumten Bachlauf. Hier zeigt sich, welche Wirkung große Dekorationselemente haben: Die Vase zieht die Blicke auf sich und ist ein strukturierender Ruhepol zwischen den Pflanzen.

Aus einer steinernen Vase ergießt sich Wasser in einen kleinen Bachlauf
Aus einer steinernen Vase ergießt sich Wasser in einen kleinen Bachlauf

Wir folgen nun dem Rasenweg in einen sonnigen Bereich. Die dichte Eibenhecke lässt nur wenige Blicke auf den dahinter liegenden Gartenteil zu. Die Durchgänge laden ein, näher zu kommen und das Verborgene zu entdecken.

Gartengestaltung: Durchgänge in einer Eibenhecke machen neugierig, den Garten zu entdecken
Gartengestaltung: Durchgänge in einer Eibenhecke machen neugierig, den Garten zu entdecken

Auf der schlichten Holzbank vor der Hecke steht eine ganze Parade von Zinkkannen bereit, während der Schneeball dicht mit Blütenbällen besetzt ist:

Blick in den Brookergarden
Blick in den Brookergarden

Durch die Hecke gelangen wir in den Rosengarten, der von einer Hecke und hohen Bäumen gesäumt und mit Staudenbeeten umgeben ist.

Ein Rosengarten mit einem Rosenpavillon
Der Rosengarten mit einem Rosenpavillon im Hintergrund

Ein geschickt in den Rundbogen aus Efeu eingesetzter Spiegel am Weg täuscht Weite vor. Im ersten Moment meint man, dahinter sei ein weiterer Gartenraum:

Gartenplanung: ein Spiegel in einer Hecke täuscht Weite vor
Gartenplanung: ein Spiegel in einer Hecke täuscht Weite vor

An die rechteckige Öffnung in der Hecke schließt sich eine Pergola aus runden Balken an, Loek Gubbels' neuestes Projekt. Sie ist mit Kletterrosen bepflanzt und wird sicher bald in duftende Blüten gehüllt sein. Die Sichtachse lenkt den Blick über ein Inselbeet auf einen Rosenpavillon, das Herzstück dieses Gartenteils. Den möchten wir natürlich näher erkunden.

Gartengestaltung: eine Sichtachse führt durch eine Pergola zu einem Rosenbogen
Gartengestaltung: eine Sichtachse führt durch eine Pergola zu einem Rosenbogen

Die Rambler am Pavillon haben hunderte von Knospen: Wie herrlich muss es hier zur Blütezeit sein? Unter dem Blätter- und Blütenbaldachin sitzt man im Sommer bestimmt herrlich! Die halbhohe Eibenhecke vermittelt zu jeder Jahreszeit ein Raumgefühl:

Ein mit Rosen berankter Pavillon
Ein mit Rosen berankter Pavillon

Wunderbar romantisch ist der bemooste Tisch mit Veilchen und Hornveilchen in Töpfen und der kleinen Steinfigur:

Gartendekoration: ein romantisches Arrangement aus Veilchen in Töpfen und einer steinernen Figur
Gartendekoration: ein romantisches Arrangement aus Veilchen in Töpfen und einer steinernen Figur

… und weil’s so schön ist, noch einmal aus der Nähe. Aber leise! Wir wollen nicht stören …

Gartendekoration: ein romantisches Arrangement aus Veilchen in Töpfen und einer steinernen Figur
Gartendekoration: ein romantisches Arrangement aus Veilchen in Töpfen und einer steinernen Figur

Hier ist die Symmetrie des Rosengartens zu erkennen: links und rechts der Pergola führen Wege durch die Rundbögen in der Eibenhecke. Pinke und fast schwarze Tulpen schmücken das Inselbeet, während in den Beeten Rosen und Stauden auf ihren großen Auftritt warten:

Inselbeet und Pergola in einem Rosengarten
Inselbeet und Pergola in einem Rosengarten

Eine weitere Sichtachse führt das Auge über den Kiesweg und eine bepflanzte Amphore zurück zum Gartenhaus mit der Veranda:

Eine Sichtachse mit bepflanzter Amphore und einem Kiesweg
Eine Sichtachse mit bepflanzter Amphore und einem Kiesweg

Durch einen Schattengarten zum Gewächshaus

An der Rückseite eines langgestreckten Gebäudes, in dem den Besuchern Kaffee und Kuchen serviert werden, gelangen wir durch einen weiteren Schattengarten unter hohen Bäumen zum viktorianischen Gewächshaus. An der Wand ist eine Hosta-Sammlung aufgereiht:

Eine Funkiensammlung in schlichten Tontöpfen
Eine Funkiensammlung in schlichten Tontöpfen

Zwischen dem Blattschmuck von buntlaubigen Funkien und Steifer Segge (Carex elata) 'Aurea' blitzen die blauen Blüten von Hasenglöckchen hervor:

Blattschmuckkombination: buntlaubige Funkien und Steife Segge (Carex elata) 'Aurea' mit blauen Hasenglöckchen
Blattschmuckkombination: buntlaubige Funkien und Steife Segge (Carex elata) 'Aurea' mit blauen Hasenglöckchen

Die alten Bäume werden bald ihr Blätterdach ausbreiten und im Sommer für angenehmen Schatten sorgen:

Alte Bäume in einem Schattengarten
Alte Bäume im Schattengarten

Nun gelangen wir zu einem besonderen Schmuckstück: dem viktorianischen Gewächshaus. Hier stehen über den Winter Töpfe mit nicht winterharten Pflanzen. Es ist hier recht mild und in diesem Winter gab es kaum Schnee, dennoch sind die empfindlichen Schätze im Glashaus gut aufgehoben.

Ein viktorianisches Gewächshaus im Brookergarden
Ein viktorianisches Gewächshaus im Brookergarden

Mit Kerzen und Deko wie zu einem Abenddinner geschmückt erwartet uns der große Tisch:

Üppig geschmückter Tisch im Gewächshaus
Üppig geschmückter Tisch im Gewächshaus

Ranken in Mooskugeln und weitere Dekoelemente aus rostigem Metall, die von einem urigen Ast herabhängen, vermitteln zusammen mit den Pflanzen Dschungelgefühl:

Gartendekoration mit Dschungelfeeling: Ranken in Mooskugeln und rostige Metallobjekte
Gartendekoration mit Dschungelfeeling: Ranken in Mooskugeln und rostige Metallobjekte

Am Pool

Nun kommen wir in südlichere Gefilde. Am Poolhaus blüht der Blauregen (Wisteria) und verschiedene Palmen im Beet und in Holzfässern versetzen uns noch einmal in Urlaubsstimmung:

Blauregen (Wisteria) an einem Poolhaus
Blauregen (Wisteria) an einem Poolhaus

Rund um das Schwimmbecken blühen noch die pinken Tulpen mit blauen Hasenglöckchen um die Wette.

Brookergarden: ein Pool im Garten
Brookergarden: ein Pool im Garten

Unter Palmen, Bambus und Oliven lässt es sich auf den Liegen bestimmt gut entspannen:

Brookergarden: ein Pool im Garten
Brookergarden: ein Pool im Garten

Am großen Teich

Hinter dem Gewächshaus kommen wir an einen großen Teich. Er liegt vor einer Kulisse malerischer Gehölze:

Gartenteich vor einer Kulisse malerischer Gehölze
Gartenteich vor einer Kulisse malerischer Gehölze

Auch wenn nicht mehr so viele Tulpen blühen, ergeben die verschiedenen Formen und Laubfarben ein stimmiges Bild. Vom Holzdeck aus kann man das Leben im Teich ganz nah beobachten. So viele Sitzplätze, auf denen man gerne länger verweilen und die Umgebung in sich aufnehmen möchte! Ich habe nachfragt: Wie oft sitzen Anne-Marie und Loek hier? Oft nach Feierabend, erzählt mir Loek, doch meistens nur kurz. Dann widmen sie sich der Pflege der Beete oder setzen neue Gestaltungsideen um, die ihnen anscheinend niemals ausgehen.

Sitzplatz auf einem Holzdeck am Gartenteich
Sitzplatz auf einem Holzdeck am Gartenteich

Der Vorgarten am Wohnhaus

Durch das Tor im Staketenzaun gelangen wir nun in den Vorgarten am Wohnhaus.

Brookergarden: Eingang zum Vorgarten
Brookergarden: Eingang zum Vorgarten

Auch hier ist der Rasen von Staudenrabatten gesäumt und Bäume mit unterschiedlichen Laubfarben bringen die dritte Dimension und damit Räumlichkeit in den Garten:

Bäume mit unterschiedlichen Laubfarben bringen die dritte Dimension und damit Räumlichkeit in den Garten
Bäume mit unterschiedlichen Laubfarben bringen die dritte Dimension und damit Räumlichkeit in den Garten

Im Weg zur Haustür ist ein Kreis ins Pflaster gelegt worden, der von einer Buchsbaumhecke und Formschnittbuchs gerahmt ist.

Eine Formschnittgruppe aus Buchsbaum am Weg zur Haustür
Edel: eine Formschnittgruppe aus Buchsbaum am Weg zur Haustür

Café und Dekolädchen

Nun beenden wir unseren Rundgang im Eingangsbereich.

Eingangsbereich im Brookergarden
Eingangsbereich im Brookergarden

Dort befindet sich ein Café, in dem Kaffee und Kuchen angeboten werden. Der Tisch im Hintergrund mit den Stauden, die man zu einem günstigen Preis erwerben kann, ist verlockend. Hier gibt es Pflanzen, die auch in den Beeten zu finden sind.

Das Café im Brookergarden
Das Café im Brookergarden

Vor dem Café gibt es ein kleines Lädchen mit ausgesuchten Dekoartikeln, von denen wir einige schon hier und da im Garten bewundern konnten.

Ein Lädchen mit Gartendeko im Brookergarden
Ein Lädchen mit Gartendeko im Brookergarden

Rundherum ist alles liebevoll dekoriert. Anne-Marie Gubbels hat ein wunderbares Händchen dafür!

Gartendekoration im Brookergarden
Gartendekoration im Brookergarden

Am Ende der Gartensaison im Spätsommer erstrahlt der Garten an drei Lichterabenden im Licht von tausend Kerzen. Diese Stimmung kann man bei Getränken und kleinen Snacks genießen. Welch eine wunderbare Atmosphäre muss das sein!

Gartendekoration im Brookergarden
Gartendekoration im Brookergarden

Die Schale aus rostigem Metall ist zwischen den Hornveilchen mit dem Nördlichen Mannsschild (Androsace septentrionalis) bepflanzt. Die wintergrüne Staude mit den kleinen weißen Blüten wirkt zart und duftig, ist aber winterhart. Das Gefäß gab es auch im Laden zu kaufen. Ich konnte einfach nicht daran vorbei und habe nun ein Andenken an diesen wunderschönen Garten.

Gartendekoration: Hornveilchen und Nördlicher Mannsschild (Androsace septentrionalis) in einer Schale aus rostigem Metall
Gartendekoration: Hornveilchen und Nördlicher Mannsschild (Androsace septentrionalis) in einer Schale aus rostigem Metall

Wenn ihr den Garten gern selbst besuchen möchtet, findet ihr die Öffnungszeiten und die Adresse auf der Webseite des Brookergardens.

Wie schade, dass kaum Zeit war, das Gärtnerehepaar kennenzulernen. Es hatte den Garten im Rahmen der offenen Gartenpforte geöffnet und war sehr beschäftigt, denn auch die Beköstigung der Gäste mit Kaffee und Kuchen stemmte es allein. Herzlichen Dank an Anne-Marie und Loek Gubbels für die schöne Zeit in ihrem grünen Reich!

Nun schau ich mal, dass ich ein Ablaufloch in die Schale bekomme, denn ich möchte sie für unseren Gartentisch bepflanzen.
Wie immer freue ich mich, wenn ihr euch die Zeit nehmt, mir unten einen Kommentar zu hinterlassen.
Herzliche Grüße
Susanna

33 Kommentare

  • Antwort Petra Loewe-Broeker 10. Mai 2024 at 10:10

    Liebe Susanna, das ist ja ein traumhafter Garten und beim Lesen kam ich aus dem Staunen nicht heraus. Es gibt ja wirklich so viel Gartenzimmer und überall etwas zu entdecken . Da kann man locker einen Tag verbringen und jederzeit zu den verschiedenen Jahreszeiten zurück kehren . Toll mit den vielen Gebäuden und natürlich dem Gewächshaus, indem ihr Kaffee trinken konntet. Die tollen Dekorationsideen sind ja auch bezaubernd. Der Rosenbogen mit den Rundhölzern ist wirklich einmalig. Dein Mitbringsel gefällt mir auch und ist eine schöne Erinnerung an diesen unvergesslichen Gartenbesuch . Danke für den Beitrag. Es hat wieder Spass gemacht deine Garten Abenteuer zu lesen .

    • Antwort Susanna 10. Mai 2024 at 11:15

      Liebe Petra,
      ich würde den Brookergarden tatsächlich gerne öfter besuchen, um die Veränderungen im Laufe der Jahreszeiten zu beobachten. Aber demnächst geht es nach England, um einige tolle Gärten bei euch zu besuchen!
      Ganz liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Queen All 10. Mai 2024 at 10:20

    Klasse Bilder von einem märchenhaften Garten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie viel Arbeit da drin stecken muss und finde es beeindruckend, wie liebevoll dennoch alles gestaltet ist. Wobei ich lieber weniger Deko auf Tischen und Bänken bevorzuge und diese dann in der gewonnenen Zeit auch gerne mal für eine kleine Pause nutze 😄
    Ich dachte, man müsse den Zwiebelpflanzen nach dem Verblühen ihre Blätter lassen, da sie da noch Energie draus ziehen. Deswegen lümmeln hier auch die Krokusblätter noch wenig dekorativ im Beet. Da hat es mich erstaunt, dass das Gärtnerpaar die Tulpenblätter nach der Blüte entfernt. Wie ist es denn nun richtig?
    Viele Grüße
    Vanessa

    • Antwort Susanna 10. Mai 2024 at 11:18

      Hallo Vanessa,
      mit dem Grün der Zwiebelpflanzen liegst du richtig. Ich habe es so verstanden, dass die Zwiebeln nach der Blüte entsorgt werden, so wie es in vielen großen Gärten mit Wechselflor leider gemacht wird. Ich habe keine "unordentliche" Ecke entdeckt, in der man sie in Behältern mit Erde oder Sand stehen lassen könnte, bis das Grün vergilbt ist. So mache ich es, wo mich die Blätter stören.
      Liebe Grüße
      Susanna

      • Antwort Queen All 11. Mai 2024 at 10:10

        Juhu, hab ich also doch schon mal was richtig gemacht 😂. Mein Ziel wäre es ja, dass die Beete nicht jedes Jahr komplett neu bepflanzt werden müssen. Zu sehen, wie die Stauden vom letzten Jahr langsam (bzw. im Moment explodiert alles) ihre ersten grünen Triebe bekommen, ist ein echtes Highlight für mich!
        Liebe Grüße!

  • Antwort Renate Zickenheimer 10. Mai 2024 at 10:26

    Oh, das ist ja wirklich erste Sahne. Schon lange steht dieser Garten auf meiner Wunschliste. Jetzt rutscht er nach ganz oben. Meine Lieblingskombi hast Du wie folgt untertitelt: Pinke Tulpen, blaue Hasenglöckchen (Hyacinthoides) und Weißrandiges Salomonssiegel (Polygonatum). So harmonisch und wunderschön, dabei nicht alltäglich.
    Vielen Dank für die Vorstellung dieses interessanten Gartens liebe Susanna. LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 10. Mai 2024 at 11:19

      Ein Besuch würde sich für dich ganz bestimmt lohnen, Renate!
      LG Susanna

  • Antwort Inge 10. Mai 2024 at 15:36

    Liebe Susanna,
    welch beeindruckender Garten ! Ich staune, dass die Besitzer alles alleine schaffen. Jeder Bereich des Gartens ist gut durchdacht und liebevoll gestaltet. Wie schön, dass Du uns mit Deinen – wie immer – gelungenen Fotos daran teilhaben lässt. Weniger Deko dürfte es bei mir aber auch sein. Ein Tulpen Entwurf von Jaqueline van der Kloet ist natürlich ein absolutes Highlight, ich frage mich nur beim Anblick dieser Tulpenpracht – haben sie dort keine Wühlmäuse ? Und der Buchsbaum – kein Zünsler ? Eigentlich ist es schade, wenn man die Tulpen nach der Blüte entsorgt, aber bei einem für Besucher offenen Garten verstehe ich, dass man das unschöne Laub nicht stehen lässt. Bei uns stehen am Kompostplatz immer zwei Maurerkübel mit abgeblühten Tulpen, weil ich es nicht schaffe, die knackigen Zwiebeln zu entsorgen, wenn ich die Tulpentöpfe auflöse.
    Auf Deinen Bericht über Deine Englandreise bin ich schon gespannt !
    Lieber Gruß
    Inge

    • Antwort Susanna 10. Mai 2024 at 17:05

      Liebe Inge,
      es war leider keine Gelegenheit, sich ausführlicher mit den Gartenbesitzern über Zünsler und Wühlmäuse zu unterhalten. Gänge und Löcher habe ich nicht gesehen, allerdings auch nicht darauf geachtet. Ich stelle die Tulpen auch in Töpfen oder Eiern an die Seite – wenn mir welche bleiben.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Karin Bussemas 10. Mai 2024 at 15:39

    Liebe Susanna,
    Ich freue mich sehr über die schönen Fotos vom Brookergarten. Ich bin immer noch schwer beeindruckt von unserem Besuch vor Ort. Wenn man bedenkt, wie groß die zu pflegende Fläche ist, muss man den Besitzern ein großes Lob aussprechen. Ich bin mit meinen 1000 qm schon völlig überfordert, bin aber dennoch zufrieden mit dem was ich habe. Hauptsache meine Bienen fühlen sich wohl.
    Dir ein schönes Wochenende……..
    Liebe Grüße
    Karin

    • Antwort Susanna 10. Mai 2024 at 17:09

      Liebe Karin,
      ich zehre auch noch von den Eindrücken von unserer Fahrt und es war schön, dass du mit dabei warst. So ein großer Garten ist wirklich eine enorme Aufgabe. Ich frage mich auch, wie sie das schaffen!
      Herzliche Grüße
      Susanna

  • Antwort Eva Ochensberger 11. Mai 2024 at 5:32

    Liebe Susanna
    Der Rundgang durch diesen wunderschönen Garten hat mir viel Freude bereitet und ich danke dir von Herzen!
    Ein traumhafter Garten! Man kann sich nicht entscheiden, welcher Raum dieses Paradieses schöner, interessanter oder lieblicher ist…diese Fülle von Eindrücken ist einfach unglaublich! Ich kann kaum glauben, dass dieses Schmuckstück nur von zwei Personen betreut wird… Wir sind manchmal schon froh, unseren kleinen Garten in Schuss halten zu können …
    Ich wünsche den Gartenbesitzern, dass sie nicht vergessen, sich auch wirklich die Zeit zu nehmen, das alles zu genießen…
    Mit Wehmut habe ich die Bilder der Formschnittgruppe von Buchsbäumen vor dem Eingangsbereich betrachtet..
    in unserem Garten sind nun wieder zwei Buchsbäume gefallen, mein Mann hat den Kampf gegen den Zünsler aufgegeben. Zu spät haben wir den guten Tipp erhalten, einen Tag einen Plastiksack während höherer Temperatur über die Pflanze zu stülpen, das die Raupen wohl absterben lassen würde, denn das hätten wir noch gerne versucht. Spritzmittel sind bei uns nie in Frage gekommen! Aber wer weiß, vielleicht wäre auch diese Maßnahme vergebens gewesen!
    Liebe Susanna, vielen Dank für deinen Einsatz, uns immer wieder Freude mit deinen Beiträgen zu bereiten! Ein schönes und entspanntes Wochenende wünsche ich dir und deiner Familie! Eva

    • Antwort Susanna 11. Mai 2024 at 9:20

      Liebe Eva,
      ich könnte mich auch nicht entscheiden, welcher Bereich im Brookergarden der schönste ist! Ich fand die Idee mit dem Strand am Teich toll umgesetzt. Den Trick mit der Plastiktüte haben wir gerade bei einem größeren Buchsexemplar erfolgreich angewendet. Aber ob wir ihn auf die Dauer erhalten können? Im Vorgarten und seitlich vom Haus sind die Buchsbäume fast über Nacht abgefressen worden, da ist wohl nichts mehr zu machen.
      Ich freue mich, wenn ich dir mit meinen Artikeln eine Freude machen kann! Ganz herzliche Grüße und dir auch ein schönes Wochenende
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 11. Mai 2024 at 9:22

    Hallo Susanna,
    ein sehr schönes Anwesen!
    Aber wie schafft man das, allein die Instandhaltung der Gebäude muss doch sehr viel Zeit verschlingen? Ich würde es nicht schaffen.
    Viele Grüße
    Elke

    • Antwort Susanna 13. Mai 2024 at 7:52

      Mir ist es auch ein Rätsel, Elke.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Eva Lemmert 11. Mai 2024 at 9:26

    Liebe Susanna,
    ganz lieben Dank fürs Mitnehmen. Dieser Garten ist ja wirklich unglaublich. Und ich kann einfach nicht fassen, dass die Besitzer ihn zu zweit alleine bewirtschaften. Mir sind meine 600qm manchmal schon zu viel.
    Mir hat das Spiel mit Rundhölzern und Pfosten besonders gut gefallen, die immer wieder in unterschiedlicher Art und Weise auftauchen. Und in das Gartenhaus hab ich mich sofort verliebt, mit der Veranda, ein Traum.
    Und obwohl ich kein Fan von mediterraner Gestaltung bin, hat mir der Teil mit den von Federgras unterpflanzten Palmen besonders gut gefallen. Ich fand auch den Weg spannend, der aussieht, als hätte man einen Zaun hingelegt. Tolle Idee.
    Das schönste Foto allerdings, ist für mich die bepflanzte Rostschale. Mannsschild kannte ich noch gar nicht. Das merke ich mir für den nächsten Frühling. Ich freue mich, dass du so eine schöne Erinnerung mitnehmen konntest, und bin schon sehr gespannt, welche Pflanzen in der Schale Platz finden.
    Hab ein wunderschönes Wochenende, ganz liebe Grüße, eva

    • Antwort Susanna 13. Mai 2024 at 7:57

      Liebe Eva,
      ich finde Wiederholung in der Gartengestaltung sehr wichtig und deshalb gefällt es mir auch sehr, dass die Pfosten immer wieder auftauchen. Was ich in die Schale pflanze, weiß ich noch nicht. Ich werde tatsächlich mal nach dem Mannsschild Ausschau halten.
      Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
      Siusanna

  • Antwort Barbara 11. Mai 2024 at 13:59

    Liebe Susanna. Danke für diese traumhafte Gartenvorstellung. Ich habe mir diese Seite sofort aufgerufen und Termine zum offenen Gärten notiert. Da werde ich auf jeden Fall hinfahren. Ich war schon begeistert, nachdem Du vom Gartenbesuch berichtet hast. Nun habe ich mir Deinen so schönen Artikel durchgelesen, informativ und neugierig machend, detaillierte Beschreibungen … ich werde den Garten dadurch bestimmt noch aufmerksamer ansehen. Du hast schon sehr schöne Gärten aufgezeigt. Hier freue ich mich besonders 😉 er ist für mich gut zu erreichen. Danke für die schöne Vorstellung. Ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende. Liebe Grüße Barbara

    • Antwort Susanna 13. Mai 2024 at 8:02

      Wie schön, dass du so nah dran wohnst, liebe Barbara! Ich würde dann bestimmt öfter hinfahren, um den Garten auch zu anderen Zeiten zu erleben. Vielleicht stelle ich auch noch die beiden anderen Gärten vor; (die Fotos habe ich noch nicht gesichtet) sie liegen nicht so weit entfernt voneinander …
      Liebe Grüße und dir eine schöne Woche
      Susanna

  • Antwort Kirsi 11. Mai 2024 at 16:01

    Oh Himmel ist das ein Garten liebe Susanna! Park trifft es eher. Allein das kleine Gartenhäuschen ist so groß und mit Veranda und ein Pool und und und. Ich weiß gar nicht wo ich am liebsten wäre ich würde wohl immer hin und her wandern 😂 unglaublich, dass die beiden das zu zweit schaffen.
    Gut das Vanessa mit dem Grün gefragt hat das wäre auch meine Frage gewesen. Danke für die Antwort darauf und die Antworten bei Instagram 🙋‍♀️
    Liebe Grüße sendet
    Kirsi

    • Antwort Susanna 13. Mai 2024 at 8:05

      Da gebe ich dir völlig recht, liebe Kirsi: es ist wirklich eher ein Park und in seiner Größe kann man sich verlieren. Ich habe auch gleich mehrere Runden gedreht …
      Die Fragen habe ich gerne beantwortet! Starte gut in die neue Woche,
      liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Traudi Gartendrossel 11. Mai 2024 at 18:02

    Liebe Susanna,
    so gerne bin ich mitgegangen durch diesen prächtigen Garten mit den verschieden gestalteten Zimmern. Den Trick mit dem Spiegel finde ich sehr hilfreich, so kann auch ein kleiner Garten größer gemacht werden. Danke fürs Mitnehmen, für die wundervollen Fotos und die reichhaltigen Infos. Ihr fahrt nach England? Diese Gartenparadiese interessieren mich schon sehr und ich bin gespannt, was Ihr Schönes im Gepäck habt.
    Sonnige Gartengrüße aus dem Drosselgarten von Traudi.💚

    • Antwort Susanna 13. Mai 2024 at 8:08

      Liebe Traudi,
      wie schön, dass du mich begleitet hast! Auf die Reise freue ich mich schon sehr. Wenn du schon mal ein paar Eindrücke aus englischen Gärtn anschauen möchtest, die wir vor einigen Jahren besucht haben (meine Güte, 2015, wie lange ist das schon wieder her!), findest du Manor House, Beth Chatto und Bury Court unter der Rubrik "Besuche in Gärten, Gärtnereien und Parks".
      Herzliche Grüße zu dir in den Norden
      Susanna

  • Antwort Maggy Zopes 12. Mai 2024 at 15:40

    Liebe Susanna,
    die Fotos in deinem Real sahen ja schon vielversprechend aus, aber dein Beitrag übertrifft alle meine Erwartungen, Ein Garten ganz so wie ich ihn liebe und – wenn ich die gute Fee mal treffen sollte – mir ganz sicher wünschen würde. Allerdings mit Gärtner, fast unglaublich, dass die Besitzer alles alleine leisten. Jeder Bereich ist für sich ganz wundervoll gestaltet. Aber das Element Wasser fasziniert mich doch am meisten. Ich stelle es mir traumhaft vor, auf dem Holzdeck am großen Teich das Treiben im Wasser beobachten zu können. Oder schon morgens eine Runde im Pool zu schwimmen!! Aber genug geträumt, liebe Susanna. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch du so manchen Seufzer ausgestoßen und dich bei dem Gedanken ertappt hast, wie toll es doch wäre, wenn der eigene Garten nur ein bisschen größer wäre.
    Hab noch einen schönen Sonntag, ganz viele liebe Grüße
    Maggy

    • Antwort Susanna 13. Mai 2024 at 8:15

      Liebe Maggy,
      du kannst Gedanken lesen … Dass unser Garten größer wäre, habe ich mir schon so manches Mal gewünscht, wenn ich tolle Ideen oder wunderbare neue Pflanzen entdeckt habe. Aber im Grunde bin ich mit der Größe vom Arbeitsaufwand gut bedient, damit es immer noch Freude macht. Der Platz am Teich wäre sicher auch einer meiner liebsten.
      Starte gut in die neue Woche, herzliche Grüße
      Susanna

  • Antwort kleiner-staudengarten 14. Mai 2024 at 20:35

    Liebe Susanna, jetzt hab ich doch viele Gartenblicke erkannt und auch nochmal mit meinem Beitrag von 2017 verglichen. Es hat sich zudem wirklich viel getan und das Café und Dekolädchen gab es in 2016? noch nicht. Da wäre ich auch nicht ohne Mitbringsel aus diesem sagenhaft schönen Garten herausgekommen. 😉 Was mir unverständlich war und ist, dass sämtliche Tulpenzwiebeln herausgenommen und entsorgt und jeden Herbst wieder neue Zwiebeln gesetzt werden. Man muss sich mal die Menge vorstellen…gigantisch allein diese Gartenarbeit. Zwei Bollenkisten habe ich aber dennoch aus dem Garten mitgebracht und die hängen hier an der Wand. 😉 Den Trick mit dem Gartenspiegel finde ich auch klasse, den gibt es sehr schön auch im Ewertgarten zu sehen.
    Danke dir für diese interessanten Impressionen aus diesem wunderbaren Garten. Vielleicht gibt es ja für mich auch nochmal die Gelegenheit die Veränderungen zu genießen.
    Lieben Gruß von Marita, die dir einen gemütlichen Abend wünscht.

    • Antwort Susanna 15. Mai 2024 at 9:10

      Wie schön, einmal die Veränderungen nach einigen Jahren vergleichen zu können, liebe Marita. Über das Entsorgen der Zwiebeln habe ich auch gestaunt. Hier werden im Kurpark auch die Zwiebeln aus dem Boden genommen und an Gartenfreunde verschenkt. Leider geht es dabei nicht … ich sage mal "geordnet" zu und an dem Run auf die Schätzchen beteilige ich mich nicht.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Rosi 15. Mai 2024 at 18:47

    hach ist das schön
    wie beneide ich dich dass du das alles besichtigen kannst
    hab mal geschaut wo das ist .. bissel weit weg 😉
    ein Traum von einem Garten
    sie nehmen die Tulpen raus..
    ist das besser??Oder setzen sie dann immer frische Zwiebeln ??
    ich weiß dass wir früher auch die Tulpen ausgruben
    nur die Narzissen durften bleiben
    liebe Grüße
    Rosi

    • Antwort Susanna 15. Mai 2024 at 20:55

      Liebe Rosi,
      wir waren von hier den ganzen Tag mit dem Bus unterwegs, aber es hat sich sehr gelohnt! Die Zwiebeln werden tatsächlich immer neu gesteckt. Ich nehme sie zum Teil auch raus uns stecke sie im herbst wieder, aber dort gibt es jedes Jahr neue.
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Maria 16. Mai 2024 at 11:07

    Liebe Susanna,
    einen traumhaft schönen Garten habt ihr euch angesehen.
    Den großen Garten zu hegen und pflegen nimmt sicherlich sehr viel Zeit in Anspruch. Aber wer mit solcher Freude und Leidenschaft agiert, wird es nicht als Arbeit bezeichnen. Ein Gartenparadies ist hier entstanden. Vielen lieben Dank fürs Zeigen und Mitnehmen.
    Wünsche dir einen schönen Donnerstag.
    Liebe Grüße
    Maria

    • Antwort Susanna 16. Mai 2024 at 11:11

      Es ist wirklich ein kleines (oder eher großes!) Paradies, liebe Maria. Wie schön, dass du mich (virtuell) dorthin begleitet hast.
      Ich wünsche dir auch einen schönen Tag und grüße dich herzlich
      Susanna

  • Antwort Claudia Brenneisen 23. Mai 2024 at 11:58

    Liebe Susanna,
    Herzlichen Dank für die großartige Gartenführung. Unglaublich was dieses Gartenparadies zu bieten hat und dass zwei Menschen diese tolle Gartengestaltung bewältigen.
    Schon alleine die Formschnitte sind sooo zeitaufwendig. Dazu noch jedes Jahr Unmengen an Tulpenzwiebeln stecken und wieder rausholen.
    Wunderbar gestaltete Gartenräume sind traumhaft schön. Die Eibenhecke mit Durchgang und hölzernen Pfähle zu einem neuen Bereich sind eine tolle Idee.
    Vor dem hübschen Gartenhaus würde ich auch gerne verweilen.
    Sehr eindrucksvoll ist das viktorianische Gewächshaus. Auch ein wunderbar angelegter Teich ist eine Augenweide. Ein Lädchen mit Café ist ein schöner Abschluss. Und ich muss sagen: dieser Garten ist eine Reise wert.
    Lieben Dank fürs mitnehmen und herzliche Grüße
    Claudi

    • Antwort Susanna 24. Mai 2024 at 9:54

      Liebe Claudi,
      dieser Garten hat wirklich viele tolle Elemente und die Ideen sind so stimmig umgesetzt. Auf der Veranda würde ich auch gerne sitzen.
      Herzliche Grüße
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch