Pflanzenkombinationen

Wolfsmilch und Küchenschelle mit kleinen Zwiebelchen

22. März 2021

Dies ist eine fröhliche Kombination für einen sonnige Standort im Beet oder Steingarten, die uns mit ihren Farben im Frühling gute Laune bringt! Damit könnt ihr euch jetzt noch Zwiebelpflanzen-Fröhlichkeit in den Garten holen, auch wenn ihr im Herbst keine Zwiebeln versteckt habt: kleine Cyclamineus-Narzissen und Trauben- oder Perlhyazinthen werden jetzt vorgetrieben angeboten. Zusammen mit ihren Staudenpartnern bringen sie kräftige Farben ins Beet.

Mandelblättrige Wolfsmilch, Küchenschelle, Cyclamineus-Narzissen und Traubenhyazinthe, Zeichnung
Mandelblättrige Wolfsmilch, Küchenschelle, Cyclamineus-Narzissen und Traubenhyazinthe

Die Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides var. robbiae) und die kleinen Narzissen (Narcissus cyclamineus „Jetfire“) stehen mit ihrem leuchtenden Gelb in lebhaftem Kontrast zu den blauen Traubenhyazinthen (Muscari armeniacum z.B. „Christmas Pearl“) und den Blüten der Kuhschelle, deren gelbe Staubgefäße die Farbe wieder aufnehmen. Die Kuhschelle bringt feine Textur in die Gruppe und untermalt mit ihrem hügeligen Wuchs die aufrechten Zwiebelpflanzen. Wenn sie verblüht ist, zieren ihre fedrigen Blütenstände noch lange das Beet. Alle diese Pflanzen werden gern von Insekten aufgesucht.
Die Kombination gedeiht an einem sonnigen Platz mit gut durchlässigem Boden.
Den Platz der Narzissen und Traubenhyazinthen, die früh einziehen, können später einjährige Sommerblumen füllen. Noch besser setzt ihr sie so, dass ihr vergilbendes Laub nach der Blüte von dem Laub anderer Pflanzen verdeckt wird.

Weitere Partner:
Für diese Zusammenstellung eignen sich auch andere Narzissen wie die kleinen „Tête a Tête“, die es jetzt überall gibt und andere Traubenhyazinthen. Späte Krokusse und kleine Wildtulpen passen ebenfalls dazu. Im April blüht das Adonisröschen leuchtend gelb und es hat ebenso fein geteiltes Blattwerk wie die Kuhschelle. Akeleien (Aquilegia vulgaris) in dunkelrot oder violett blühen eine Etage höher als die Kuhschelle von Mai bis Juni.

Die Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides var. robbiae) ist eine immergrüne, Ausläufer bildende Staude mit dunkelgrünen, ovalen, in Rosetten angeordneten Blättern. Die leuchtend gelbgrünen Hochblätter bilden im April bis Juni einen schönen Kontrast zum Laub. Die winzigen gelben Blüten ziehen Insekten an. Sonne bis Halbschatten; Höhe und Breite 60 cm; winterhart bis – 12° C

Die Cyclamineus-Narzisse „Jetfire“ (Narcissus cyclamineus „Jetfire“) ist eine aufrechte Zwiebelpflanze mit hellgrünen Blättern, die im März und April blüht. Die Krone ist leuchtend goldgelb und leicht zurückgeschlagen, die Trompete orange. Sonne bis Halbschatten; Höhe und Breite 20 cm; winterhart

Die Traubenhyazinthe „Christmas Pearl“ (Muscari armeniacum) ist eine Zwiebelpflanze mit schmalen Blättern und winzigen blauen, in Trauben angeordneten Blüten im Februar bis April. Diese Sorte blüht besonders früh. Sonne bis Halbschatten;
Höhe 20 cm, Breite 10 cm; winterhart

Die Gewöhnliche Küchenschelle oder Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris) ist eine horstbildende Staude mit fein geteilten hellgrünen Blättern. Die violetten Blüten sind kelchförmig, aufrecht oder nickend und erscheinen im März bis Mai. Die seidigen Samenstände sind ebenfalls sehr dekorativ. Ein Pflanzenporträt über die Küchenschelle findet ihr hier.
Sonne; Höhe 20 cm, Breite 30 cm; winterhart

Pflege:
Die Zwiebelpflanzen freuen sich beim Austrieb über etwas organischen Dünger und ihr Laub muss stehenbleiben, bis es gelb und vertrocknet ist. Die Wolfsmilch sollte im Winter vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Ein Schnitt ist nicht erforderlich. Sollte sie zu breit werden, solltet ihr beim Abstechen Handschuhe tragen, da der Pflanzensaft Hautreizungen hervorrufen kann.

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

Vielleicht mögt ihr auch