Gartenjahr

Bitte stehenlassen! Attraktive Samenstände und Gräser im Winter

9. Oktober 2020

Ihr Lieben,
der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da … schüttelt ab die Blätter, bringt uns Regenwetter …
Wie schön, dass er zur Zeit nur schüttelt und uns noch einmal sonniges Wetter bringt. Da kommen wir noch einmal richtig in Gartenstimmung und bekommen Lust, draußen zu sein! Bevor ihr aber jetzt loslegt und allem Vertrockneten an den Kragen geht, das nicht bei 3 auf dem Baum ist, möchte ich euch ein paar Gedanken ans Herz legen …

Samenstände der Astilbe im Winter
Zart und zugleich kräftig: die Samenstände der Astilbe (hier Astilbe chinensis 'Visions in Pink')

Spätestens nach den ersten "richtigen" Frösten wird in vielen Gärten aufgeräumt, geschnitten und Laub gesaugt. Schön ordentlich und aufgeräumt – oder kahl und trostlos?

Ja, das Laub muss vom Rasen entfernt werden, damit die Gräser darunter nicht schimmeln und sicherlich möchte niemand auf dem Weg zur Haustür auf nassem Laub ausrutschen.

Aus ökologischer Sicht sollte dann aber Schluss sein mit der Aufräumerei! Insekten suchen sich ein Plätzchen in hohlen Stängeln, Vögel finden Samen an verblühten Blütenständen und Igel freuen sich bekanntlich über einen Haufen aus kuscheligem Laub, gerne noch befestigt mit einigen Zweigen und Ästen, damit das Nest von starkem Wind nicht auseinander getragen wird.

Und bitte, bitte verzichtet auf Laubsauger! Kleine Tiere werden zusammen mit den Blättern aufgenommen und dabei getötet. Zudem produzieren sie Lärm, verbrauchen Energie und verschmutzen die Luft. Auf den Beeten bleibt das Laub besser liegen: es schützt Pflanzen und Kleintiere und zerfällt zu wertvollem Humus.

Blaumeise am  Riesenalant
Eine Blaumeise holt sich die Samen des Riesenalants (Inula magnifica)

Wann sollte man Stauden und Gräser schneiden?

Die meisten Stauden und Gräser schneide ich erst im Frühjahr, damit der Garten auch im Winter attraktiv bleibt.
Abgeräumte Beete mit nacktem Boden laden nicht zum Hinschauen ein und ein solcher Garten hat monatelang nichts zu bieten. Dagegen zieren die Blattschöpfe der Gräser oft bis zum Frühjahr und schaffen Struktur im Beet. Viele Samenstände sehen – auch wenn sie keine leuchtenden Farben mehr zu bieten haben – sehr attraktiv aus. An kalten Tagen, überzogen von Reif haben sie einen ganz besonderen Reiz. Dazu gibt es hier einige Impressionen.

Ausnahmen:
– Samenständen von Stauden, die sich sehr lästig versamen, könnt ihr nach dem Verblühen schneiden.
– Sind Stauden von Blattkrankheiten befallen, solltet ihr sie im Herbst schneiden und das Schnittgut in der Restmülltonne (!) entsorgen. Hohe Phloxe (Phlox paniculata) und Astern sind zum Beispiel anfällig für Mehltau.

Attraktive Samenstände und Gräser

Wer möchte schon auf solche hübschen Strukturen im winterlichen Garten verzichten?

Gräser und Samenstände im Winter: Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) 'Herbstzauber'
Gräser und Samenstände im Winter: Lampenputzergras 'Herbstzauber' (Pennisetum alopecuroides 'Herbstzauber')
Samenstände im Winter: Silberblatt (Lunaria annua)
Die zarten papierähnlichen Samenstände des Silberblattes (Lunaria annua) sind lange haltbar.
Samenstand der Wilden Karde (Dipsacus fullonum)
Die Samenstände der Wilden Karde (Dipsacus fullonum) sind wahre Kunstwerke.


Gräser im Winter
Verschiedene Gräser umrahmen einen zugefrorenen Teich (Herrenkamper Gärten)

Samenstände des Brandkrauts (Phlomis russeliana) im Winter
Die Samenstände des Brandkrautes (Phlomis russeliana) bleiben bis ins Frühjahr hinein schön. Im Hintergrund setzt ein Reitgras (Calamagrostis x acutiflora 'Karl Foerster') ebenfalls einen aufrechten Akzent (Arminiuspark Bad Lippspringe)
Samenstände und Gräser im Winter: Myrtenaster (Symphiotrichum ericoides) und Chinaschilf (Miscanthus sinensis)
Samenstände und Gräser im Winter: Myrtenaster (Symphiotrichum ericoides) und Chinaschilf (Miscanthus sinensis)
Gräser und Samenstände im Winter: Wieseniris (Iris sibirica) und Waldschmiele (Deschampsia cespitosa
Wieseniris (Iris sibirica) und Waldschmiele (Deschampsia cespitosa)

Einen Beitrag über einige Arbeiten, die dennoch jetzt zu tun sind, findet ihr im Beitrag "Den Garten winterfest machen"

Ich werde jetzt noch ein paar Stauden teilen und dann einfach den Sonnenschein genießen – das Aufräumen kann ja bis zum Frühling warten …
Wie immer freue ich mich, wenn ihr euch die Zeit nehmt und mir eure Gedanken in den Kommentaren mitteilt!
Ich grüße euch herzlich und wünsche euch ein schönes Wochenende!
Susanna

4 Kommentare

  • Antwort Anne Hölscher, Dortmund 20. Februar 2021 at 21:40

    Oh, bei der schönen Aufzählung sollte Geum (Nelkenwurz), nicht fehlen, ebenfalls wintergrün und nach Nächten mit Raureif sieht die Staude aus, als ob die gerüschten Blätter an den Rändern mit Kristallzucker verziert wurden…

    • Antwort Susanna 21. Februar 2021 at 9:42

      Da haben Sie recht, liebe Frau Hölscher, die Nelkenwurz sieht auch im Winter hübsch aus. Sie würde gut zum Thema "Attraktiv gestalten für das ganze Jahr" passen. Das Geum ist überhaupt eine zauberhafte Pflanze mit seinen charmanten, natürlich wirkenden Blüten! Vielleicht kann ich im nächsten Winter eines mit Raureif fotografieren – jetzt genießen wir erst mal den ersten Frühlingshauch! Liebe Grüße nach Dortmund

  • Antwort Maria Schlör-Konken 5. Oktober 2022 at 22:48

    Liebe Susanna, ein lesenswerter Beitrag zum Herbstgarten! Grundsätzlich stimme ich dir in allen Teilen zu! Nur um unseren Teich herum schneide ich im Spätherbst alle Halme radikal ab, um den Seerosenschädlingsinsekten keine Überwinterungsmöglichkeit in den Halmen zu bieten. Ansonsten bleiben die meisten Samenstände, Halme und Blätter stehen, auch das gefallene Laub bleibt zum Schutz der Erde soweit wie möglich liegen. Du hast das sehr gut erklärt und beschrieben.
    Ich wünsche dir noch goldene Herbstgartentage, liebe Grüße 🍁🍁🍁Maria

    • Antwort Susanna 6. Oktober 2022 at 8:02

      Liebe Maria,
      das ist interessant! Mit Seerosenschädlingen habe ich mich noch nicht beschäftigt, da wir keinen Teich haben und mir das Problem auch sonst noch nicht begegnet ist. Darüber werde ich mal nachlesen. Danke für den Hinweis und dir auch schöne sonnige Herbsttage!
      Liebe Grüße
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch