Pflanzenporträts

Korkenzieherhasel (Corylus avellana „Contorta“)

10. Januar 2021
Eine malerisch überhängende Korkenzieherhasel (Corylus avellana "Contorta")
Ein malerisch überhängender Strauch

Heute haben wir einen langen Spaziergang gemacht. Die kalte Winterluft tat soooo gut – auch ohne Sonnenschein. Unterwegs haben wir die ersten Kätzchen an der Korkenzieherhasel entdeckt, die vor allem im Winter den Garten ziert. Deshalb gibt es heute ein Porträt dazu:

Die Korkenzieherhasel (Corylus avellana „Contorta“) ist ein laubabwerfender Strauch, der als Zierpflanze wegen seiner auffällig gedrehten Zweige geschätzt wird. Sie gehört zur Familie der Birkengewächse (Betulaceae) und ist eine Sorte unserer einheimischen gewöhnlichen Haselnuss. Die Blätter sind breitrundlich und gekräuselt und werden im Herbst gelb.
Der Strauch wächst zunächst breit aufrecht, später bekommt er eine runde Krone und die Zweige hängen malerisch herab. Damit der Wuchs der Korkenzieherhasel gut zur Geltung kommt, sollte sie ausreichend Raum für sich haben.

Am schönsten wirkt die Korkenzieherhasel von Februar bis März, wenn die verdrehten Zweige gut sichtbar sind und die gelben männlichen Kätzchen sie schmücken. Die Blüten sind eine wichtige Pollenquelle für Bienen, da es zu dieser Zeit kaum andere blühende Pflanzen gibt.
Beliebt sind die frischen Zweige als Zimmerschmuck in der Vase oder trockene Zweige, mit Ostereiern oder anderen kleinen Dingen behängt.

Erste Kätzchen an der Korkenzieherhasel
Heute haben wir die ersten Kätzchen entdeckt – noch ein paar Wochen, dann werden sie blühen!
Im Winter zieren die gelben Kätzchen und die gedrehten Äste die Korkenzieherhasel (Corylus avellana "Contorta").
Im Winter zieren die gelben Kätzchen und die gedrehten Äste die Korkenzieherhasel.
Zweige der Korkenzieherhasel (Corylus avellana "Contorta") aus der Nähe
Aus der Nähe betrachtet wirken die Zweige filigran.

Die Hasel möchte einen Standort in der Sonne oder im Halbschatten. An den Boden stellt sie keine besonderen Ansprüche, sie gedeiht aber am besten auf frischen, humosen, durchlässigen Böden.

Frischer Austrieb der Korkenzieherhasel (Corylus avellana "Contorta")
Der frische Austrieb im Frühling

Was passt zur Korkenzieherhasel?

Schön wirkt die Korkenzieherhasel unterpflanzt mit im Winter blühenden Zwiebelpflanzen wie Winterling (Eranthis hyemalis), Schneeglöckchen (Galanthus) und Elfenkrokus (Crocus tommasianus), besonders, wenn sie in Ruhe verwildern können – je mehr, desto schöner!
Wer viel Platz hat, um gleich mehrere im Winter attraktive Gehölze zu pflanzen, kann die Winterblüte (Chimonanthus praecox) mit zarten duftenden Blüten im Januar bis März und eine Zaubernuss (Hamamelis) mit Blüten im Januar bis März und kräftiger Herbstfärbung in die Nähe setzen. Hartriegel mit roten Zweigen z.B. (Cornus alba „Sibirica“) passen auch gut ins Winterbild.
Lenzrosen (Helleborus orientalis-Hybriden) blühen im Februar bis April und bereichern das Beet mit immergrünem, handförmig geteiltem Laub, ebenso Christrosen (Helleborus niger), die im Januar bis März blühen, die frühe Sorte „Praecox“ schon von November bis März.

Auf einen Blick
Blütezeit: Februar bis April
Licht: volle Sonne bis Halbschatten
Höhe und Breite: nach 5 Jahren 2-2,50 m, nach 10 Jahren 4 m
Sonstiges: dekorative Zweige; Pollenquelle für Bienen
Boden: anspruchslos, humos, durchlässig
Wurzel: Flachwurzler
Pflege: Wenn aus der Basis gerade, aufrechte Triebe wachsen, müssen diese entfernt werden (s.u.)

Kurios: In Großbritannien heißt der Strauch „Harry Lauder’s Walking Stick“. Der schottische Entertainer Harry Lauder benutzte einen der skuril gedrehten Äste als Gehstock.

Der Zierstrauch wird meistens auf eine Unterlage aus der gewöhnlichen Haselnuss veredelt. Aus der Basis wachsende aufrechte, nicht gedrehte Wildtriebe muss man entfernen. Sie würden die Pflanze sonst überwachsen, denn sie sind wuchskräftiger als die gedrehten Zweige (siehe Bild unten). Seltener bekommt man Korkenzieherhaseln mit eigenen Wurzeln, bei denen diese Wurzelschösslinge nicht auftreten.
Der Strauch ist gut schnittverträglich und kann zu einem kleinen Baum erzogen werden. Da er langsam wächst, sollte der Rückschnitt wohlüberlegt erfolgen, da es dauert, bis er wieder nachwächst.

Korkenzieherhasel (Corylus avellana "Contorta") mit Wildtrieben
Diese Korkenzieherhasel hat nur noch wenige gedrehte Zweige (vorn im Bild), die Wildtriebe dehinter wachsen gerade aufrecht.

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

Vielleicht mögt ihr auch