Pflanzenkombinationen

Ganzjährig attraktive Sträucherkombination

22. November 2020
Eine ganzjährig attraktive, pflegeleichte Sträucherkombination mit immergrünen Gehölzen, Zeichnung, Japanische Schirmtanne
Diese Pflanzen sind pflegeleicht und das ganze Jahr über attraktiv: Japanische Schirmtanne (hinten links), Zaubernuss (hinten rechts), Immergrüner Kissenschneeball (Mitte) und Dickmännchen (ganz vorn).

Die Japanische Schirmtanne (Sciadopitys verticillata), Immergrüner Kissen-Schneeball (Viburnum davidii) und Zwerg-Ysander (Pachysandra terminalis „Compacta“) geben das ganze Jahr über Struktur. Durch die unterschiedlichen Wuchsformen und die verschiedenen Texturen (feine Nadeln und breitere Blätter) ist die Kombination auch in der Zeit ohne Blüten nicht langweilig.
Die Zaubernuss (Hamamelis x intermedia „Arnold Promise“) blüht im Januar und Februar gelb. Im Mai und Juni blüht dann der Kissenschneeball rosa-weiß. Er trägt ab September hübsche metallisch-blaue Beeren. Das klappt allerdings nur, wenn mehrere Pflanzen beieinander stehen, die entweder aus Samen gezogen oder Klone verschiedener Elternpflanzen sind.
Im Herbst färbt sich schließlich das Blattwerk der Zaubernuss leuchtend gelb bis rot.
Der Ysander blüht im April und Mai mit unspektakulären kleinen weißen Blüten. Er breitet sich im Halbschatten der größeren Gehölze als Teppich aus, verbindet sie zu einer Einheit und lässt so gut wie keine Wildkräuter durch.

Diese Gehölzgruppe ist das ganze Jahr über schön anzusehen und eignet sich für einen geschützten Standort in der vollen Sonne oder im Halbschatten. Der Boden soll frisch, durchlässig, humusreich und leicht sauer sein. Ideal wäre eine Position, an der im Herbst die Laubfärbung und im Winter die Blüten der Zaubernuss vom Haus aus zu sehen sind.

Japanische Schirmtanne (Sciadopitys verticillata)

Die Japanische Schirmtanne (Sciadopitys verticillata) ist ein kleiner immergrüner Baum mit weichen Nadeln, rotbrauner Borke und aufrechten grünen Zapfen, die im zweiten Jahr reifen und braun werden. Volle Sonne bis Halbschatten; Höhe 8 m (selten bis 10 m),
Breite 2,50 m-4 m; winterhart

Immergrüner Kissen-Schneeball (Viburnum davidii)

Der Immergrüne Kissen-Schneeball (Viburnum davidii) ist ein langsam wachsender, dicht verzweigter Strauch mit halbkugelförmigem Wuchs. Drei parallele Blattnerven geben den glänzenden dunkelgrünen Blättern eine ausgeprägte Textur. Im Mai und Juni erscheinen winzige weiß-rosa Blüten in Trugdolden, ab September trägt der Busch metallisch blaue Beeren.
Volle Sonne bis Halbschatten, bevorzugt Halbschatten ohne Wintersonne.
Höhe 80 cm-1,50 m, Breite 80 cm-2 m;
winterhart bis -17° C

Zaubernuss (Hamamelis x intermedia "Arnold Promise")

Die Zaubernuss (Hamamelis x intermedia „Arnold Promise“) ist ein laubabwerfender trichterförmiger Strauch mit fadenförmigen hellgelben Blüten im Januar und Februar, die leicht duften. Die mittelgrünen Blätter leuchten im Herbst gelb und rot.
Volle Sonne bis Halbschatten; Höhe bis 3 m,
Breite bis 2,50 m; winterhart

 Zwerg-Ysander  oder Zwerg-Dickmännchen (Pachysandra terminalis "Compacta")

Der Zwerg-Ysander oder das Zwerg-Dickmännchen (Pachysandra terminalis „Compacta“) ist ein bodendeckender immergrüner Halbstrauch mit in Rosetten angeordneten dunkelgrün glänzenden Blättern und kleinen weißen Blüten im April und Mai.
Halbschatten; Höhe 10-15 cm, Pflanzabstand 25 cm, breitet sich über Ausläufer aus; winterhart

Pflege:
Diese Gehölze benötigen keinen Schnitt. Sie entwickeln sich am schönsten, wenn sie ungestört wachsen dürfen. Der Kissen-Schneeball ist schnittverträglich und kann zurückgenommen werden, wenn er sich zu breit macht.
In Trockenperioden sollte gewässert werden, denn die Pflanzen mögen keinen trockenen Boden.
Laub darf gern liegenbleiben: der Ysander ist ein guter Laubschlucker und das zersetzte Laub hält den Boden frisch und humos.

2 Kommentare

  • Antwort Tina Leuter 14. März 2021 at 1:51

    Hallo erst mal,
    den Artikel finde ich anregend und informativ. Danke dafür!
    Mich treibt foldende Frage um: ich werde demnächst nach Ligurien übersiedeln und möchte meine 3 m hohe Schirmtanne in ihrem Kübel gerne mitnehmen. Sie könnte im Halbschatten leben und hätte auf der einen Seite das Meer und auf der anderen die Seealpen. Ob es ihr von der Luftfeuchtigkeit her gefallen würde, hmmm?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tina Leuter

    • Antwort Susanna 14. März 2021 at 16:23

      Hallo Tina, mit dem Klima in Ligurien kenne ich mich nicht aus und es ist sicherlich unmittelbar an der Küste anders als im Hinterland. Die Japanische Schirmtanne möchte auf jeden Fall frischen bis feuchten Boden, der durchlässig sein soll. Sie mag feuchte Luft, die sie auch in ihrer Heimat in Japan hat.
      Vielleicht sollten Sie Ihre Tanne auspflanzen? 3 Meter sind für eine Pflanze im Kübel recht groß …
      Alles Gute für den neuen Lebensabschnitt in Italien, mit freundlichen Grüßen,
      Susanna Cznottka

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch