Projekte

Ein mobiler Sichtschutz

20. Juni 2020

Außer unserer eigentlichen Terrasse haben wir neben dem Haus noch eine kleine Seitenterrasse als weiteren Sitzplatz. Sie liegt geschützt zwischen einem Winkel des Hauses und unserem Schuppen. Zwischen Schuppen und Haus ist ein Durchgang in den Carport, den wir gern verdecken wollten, um nicht vom Tisch aus auf Mülltonnen und Auto zu schauen. Dennoch sollte der Durchgang weiter zu nutzen sein.

Terrasse mit Durchgang zum Carport
Vorher: der offene Durchgang

Die Lösung für uns war ein Pflanzkasten aus dem Baumarkt, den mein Mann mit einem Rankgerüst und Rädern versehen hat. Dieser Sichtschutz verdeckt den Einblick in den Carport und lässt sich beiseite rollen, wenn der Durchgang gebraucht wird.

mobiler Sichtschutz, Pflanzkasten, Container
Nachher: der Pflanzkasten schirmt den Blick ab und begrünt die kleine Terrasse zusätzlich. Der Gartenraum wirkt nun vollständiger.

Zwei Dinge, die ihr beachten solltet

Bei der Auswahl der Pflanzkiste solltet ihr darauf achten, dass sie groß genug ist, um eine ausreichende Menge an Pflanzerde aufzunehmen. In einer zu kleinen Kiste wäre zu wenig Platz für das Wurzelwerk der Pflanzen und das Substrat würde sehr schnell austrocknen. Außerdem muss der Kasten schwer genug sein, um nicht vom Wind weggedrückt zu werden.
Die Räder sollten stabil genug sein, um auch unter dem Gewicht der bepflanzten Kiste gut zu rollen und nicht zu hoch, damit der Schwerpunkt der Kiste weit genug unten ist, um bei heftigem Wind nicht umzufallen.

Den mobilen Sichtschutz bepflanzen

Der Pflanzkasten kann nun mit einer Rankpflanze bepflanzt werden, um deren Fuß ihr Stauden und Zwiebelpflanzen setzen könnt. Auch hier müsst ihr die Lichtverhältnisse beachten. Wo soll der Sichtschutz stehen und wie viel Licht bekommen die Pflanzen dort? Dementsprechend solltet ihr Pflanzen für einen sonnigen, halbschattigen oder schattigen Standort auswählen.
Wenn ihr regelmäßig gießt und die Pflanzen mit Kompost versorgt, werdet ihr sicher Freude daran haben.

Container, Pflanzkasten, Halbschattenkombination
Hier ist der mobile Sichtschutz unter anderem bepflanzt mit rosa Wildtulpen und Schwarzem Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus "Nigrescens").

Container, Pflanzkasten, Halbschattenkombination
Hier mit dem buntlaubigen Efeu "Goldheart", einem Farn, der Gold-Segge "Evergold", gelbgrünen Purpurglöckchen und Kriechendem Günsel.


Die Zusammenstellung oben habe ich hier näher beschrieben.

Die Bepflanzung ist das ganze Jahr über schön und fühlt sich wohl an dem Platz, der nur mittags für eine Weile direkte Sonne bekommt.

4 Kommentare

  • Antwort Waltraud Ohrdes 23. August 2020 at 18:56

    Liebe Susanna ,
    Wunderschöne Bilder mit lehrreichem Beitrag.
    Tolle Idee mit dem Sprudelstein und auch der bewegliche Sichtschutz gefällt mir sehr gut.
    Lg
    Waltraud

    • Antwort Susanna 23. August 2020 at 19:07

      Liebe Waltraud,
      das freut mich sehr! Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung für dich dabei. Aber du hast ja selbst viele Ideen- und viele schon umgesetzt in deinem wunderschönen Garten! Vielen Dank nochmal für die Gartenführung und die schöne Zeit bei dir heute!
      Liebe Grüße, Susanna

  • Antwort Sybille Tetsch 19. Dezember 2021 at 1:23

    Liebe Susanna,

    nachdem Du auf meinem Instagram-Profil zu Besuch warst, musste ich doch gleich einmal Deinen Blog besuchen. Oh, wie ich mich freue, da gibt es ja noch sooooo viel zu entdecken und zu lesen.
    Eine Frage gleich vorab, da ich denke, dass Du sie beantworten kannst. Ich habe von einer Freundin Artischockensamen bekommen. Wann muss ich, wann kann ich den aussäen. Gleich ins Beet oder erst in einen Topf? Ich hoffe, Du kannst helfen.
    Danke schon mal und ich wünsche Dir und Deiner Familie einen schönen 4. Advent!

    Herzliche Grüße aus der Lausitz
    Sybille Tetsch

    • Antwort Susanna 19. Dezember 2021 at 18:49

      Liebe Sybille,
      wie schön, dass du auch bei mir schaust! Mit Artischocken habe ich bisher keine Erfahrung, aber da sie auch im Staudengarten ein toller Hingucker sind, habe ich sie auf meiner Möchte-ich-haben-Liste. Du solltest sie im Januar bei Zimmertemperatur an einem möglichst hellen Platz auf der Fensterbank vorziehen. Die Samen sollen schneller keimen, wenn sie einen Tag in warmem Wasser liegen. Nach den Eisheiligen kannst du sie dann in durchlässigen Boden an einem sonnigen Platz auspflanzen, wobei du für die einzelnen Pflanzen ausreichend Platz einplanen musst, denn sie werden etwa einen Meter breit.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen, vielleicht berichtest du mal im Herbst von deinen Erfahrungen? Ich wünsche dir noch schöne Adventstage, liebe Grüße,
      Susanna

    Bitte schreibt mir hier einen Kommentar:

    Vielleicht mögt ihr auch