Pflanzenporträts

Bergenie 'Pink Dragonfly'

2. April 2022

Ihr Lieben,
ich hoffe, ihr habt alle die frostigen Nächte und den Sturm gut überstanden und eure Gärten haben keinen Schaden genommen! Bei uns sind die frostempfindlichen Funkien, die Wachsglocke und der Buntblattknöterich noch nicht zu sehen, aber die Hortensien habe ich abgedeckt. Und abends fiel mir ein, dass an einer geschützten Stelle schon ein Tränendes Herz austreibt. Also bin ich mit der Taschenlampe in den Garten und habe ihm schnell noch einen Eimer übergestülpt. Was tut man nicht alles für seine Staudenschätzchen …

Bergenien bereichern den Garten mit Blüten im Frühling und sind mit ihren großen glänzenden Blättern wertvolle Strukturpflanzen für das ganze Jahr. Die Bergenie 'Pink Dragonfly' (Bergenia 'Pink Dragonfly') ist eine meiner Lieblingsbergenien.

Bergenie "Pink Dragonfly" mit kräftig rosa Blüten

Die Bergenien gehören zur Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae). Sie sind winterharte, horstbildende Stauden.

'Pink Dragonfly' blüht im April und Mai in einem kräftigen Pink. Die glockenförmigen Blüten stehen in dichten Dolden auf dicken, aufrechten Blütenstielen, die eine rot-orange Färbung haben.
Die relativ großen Blätter sind ledrig, glatt und glänzend. Sie sind länglich und schmaler als bei den meisten anderen Bergenien. Das Laub färbt sich im Herbst nach und nach rötlich, bis der gesamte Horst dunkelrot ist. Dieser Blattschmuck bleibt den ganzen Winter über erhalten, bis die neuen Blätter im Frühling frisch grün erscheinen.
Die Bergenie 'Pink Dragonfly' fühlt sich in der Sonne und im Halbschatten wohl. Sie kommt mit normalem Gartenboden zurecht, der durchlässig und frisch sein soll. Sie mag es gern humos und kommt eingewachsen auch mit trockenerem Boden zurecht.
Bergenien lassen sich im Frühling oder Herbst teilen.

'Pink Dragonfly' wirkt gut in kleinen oder großen Gruppen, im Vordergrund von Beeten und entlang von Wegen. Auch am Wasser oder in Pflanzgefäßen macht sie sich gut.

Bergenie "Pink Dragonfly" in einer Terracottaschale
'Pink Dragonfly' eignet sich auch für Pflanzgefäße.

Partner:
Zur Blütezeit sind Frühblüher wie Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica), Traubenhyazinthen (Muscari armeniacum), Narzissen und Gämswurz (Doronicum orientale) schöne Begleiter. Im Sommer sind Prachtspieren (Astilbe) oder Eisenhut (Aconitum napellus) mit fein geschnittenem Laub gute Partner. Zu dem groben Laub passen gut feinere Blätter wie die von Gräsern und Seggen, kleine, wie die des Drahtweins (Muehlenbeckia complexa) oder für einen sanften Übergang mittelgroße Blätter wie die von Purpurglöckchen (Heuchera). Eine Kombination mit Prachtspiere und Drahtwein findet ihr hier.
Schöne Winterbilder schafft ihr mit panaschierten immergrünen Seggen wie der Teppich-Japansegge (Carex morrowii 'Ice Dance') oder dem wintergrünen Geaderten Aronstab (Arum italicum ssp. italicum 'Pictum'), Sträuchern mit farbigen Ästen wie Rotem Hartriegel (Cornus sanguinea) oder Kriechspindeln (Euonymus fortunei) wie der weißbunten Sorte 'Emerald Gaiety'.

Blütezeit: April bis Mai
Licht: Sonne bis Halbschatten
Höhe: 30-35 cm
Breite: 40 cm
Sonstiges: Blattschmuckstaude, Strukturpflanze, zieht Insekten an
Pflege: Ein Schnitt ist nicht erforderlich. Verblühtes und vertrocknete Blätter können abgeschnitten werden, wenn sie stören. Im Frühjahr kann man der Bergenie mit etwas Kompost etwas Gutes tun.

Im April erscheinen die ersten Blüten und die frischgrünen neuen Blätter der Bergenie "Pink Dragonfly"
Im April erscheinen die ersten Blüten und die frischgrünen neuen Blätter

Bergenien als Blattschmuck- und Strukturpflanze

Mit ihrem immergrünen Blattwerk gibt die Bergenie dem Garten das ganze Jahr über Struktur. Das grobe Laub eignet sich dabei als Gegenpol zu kleineren Blättern und bringt Ruhe ins Beet. Einen Beitrag über verschiedene Blattstrukturen und Struktur im Beet findet ihr hier.

Bergenienblätter sorgen für einen Ruhepol im Beet
Die Bergenienblätter sorgen hier für einen Ruhepol im Beet und stehen im Kontrast zu den kleinen runden Blättern des Drahtweins (Muehlenbeckia complexa, rechts)

Mit verschiedenen Blattstrukturen hat ein Beet das ganze Jahr über etwas zu bieten. Hier ergänzen sich die schmalen Halme des Lampenputzergrases (Pennisetum alopecuroides 'Hameln'), das fein geschnittene Blattwerk des Storchschnabels (Geranium 'Rozanne'), die schwertförmigen Blätter der Iris (Iris germanica) und die groben, rundlichen Bergenienblätter zu einer Kombination, die eigentlich keine Blüten braucht:

Bergenienblätter bringen Struktur ins Beet.
Bergenienblätter bringen das ganze Jahr über Struktur ins Beet.

Kräftiges Dunkelrot: Bergenie 'Pink Dragonfly' als Hingucker im Wintergarten

Den Winter über haben 'Pink Dragonfly' und die Gold-Segge (Carex oshimensis 'Evergold') Farbe ins Beet gebracht. Im Frühling werden sie von dem Strahlenden Gelb der kleinen Narzissen 'Tete a Tete' und der Gämswurz (Doronicum orientale, im Hintergrund) ergänzt.

Dunkelrote Bergenienblätter mit gelben Blüten von Narzisse "Tete a Tete" und Gämswurz (Doronicum)
Schöner Kontrast: dunkelrote Blätter mit den gelben Blüten von Narzisse 'Tete à Tete' und Gämswurz (Doronicum) im Hintergrund.

Im Winter strahlt das Laub der Bergenie im Schein der tiefstehenden Sonne in einem kräftigen warmen Rot.

das Laub der Bergenie "Pink Dragonfly" strahlt im Sonnenschein kräftig rot
Im Gegenlicht haben die Blätter einen besonders warmen Farbton.
Bergenie "Pink Dragonfly" und Krokus "Pickwick"
Im März mit Krokus 'Pickwick'

Den Regen der letzten Tage brauchten wir ganz dringend und wenn es nun wieder wärmer wird, werden unsere Gärten explodieren. Ich freue mich jetzt auf die kommenden milden Tage und die Farbenpracht von Tulpen und Vergissmeinnicht!
Wie immer freue ich mich, wenn ihr mir unten einen Kommentar hinterlasst! Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, liebe Grüße
Susanna


29 Kommentare

  • Antwort Pia Hillerich 2. April 2022 at 10:18

    Hallo Susanna,
    danke für die Vorstellung der Bergenie. sie gefällt mir sehr gut, ich mag rote Blätter sehr gerne. Bei uns im Garten ist Bergenie Eroica und ganz alte Bergenien von meiner Oma.

    • Antwort Susanna 2. April 2022 at 12:08

      Hallo Pia,
      das rote Blattwerk finde ich sehr schön mit hellem Grün wie dem der Gold-Segge oder der Kriechspindel 'Emerald and Gold'. Das bringt Farbe und Leben in den winterlichen Garten. Ein Schätzchen ohne Namen habe ich auch geerbt, allerdings von den Vorbesitzern unseres alten Hauses. Es ist beim Umzug mit in den jetzigen Garten gewandert.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Susanna

  • Antwort kleiner-staudengarten 2. April 2022 at 10:26

    Wow, die Pink Dragonfly ist einfach toll und nachdem ich A. Es*uche und ihre Begeisterung für die Bergenien in einem Vortrag live erlebte, steht nun die Eroica zusätzlich zur Baby Doll im Garten. Einige Noname Bergenien gibt es hier auch, aber gut zu wissen, dass es da noch weitere auffallende Exemplare gibt. Ich schaue mal, ob ich auf der Staudenbörse da ein Schnäppchen machen kann…ansonsten werde ich bestimmt beim Staudengärtner fündig. Bist du eigentlich in der GdS???
    Lieben Gruß von Marita, die dir ebenfalls ein schönes Wochenende wünscht.

    • Antwort Susanna 2. April 2022 at 12:04

      Hallo Marita,
      die Bergenie ist eine Staude, auf die ich beim Gestalten von Beeten nicht verzichten möchte. So schön großes Laub bieten allenfalls die wenigen sonnenverträglichen Hosta, und die werden bei uns von den Schnecken attackiert – egal, wie fest ihr Laub ist! Bei Annemarie bekommst du bestimmt etwas Feines, wenn es auf der Staudenbörse nicht klappt! Nein, in der GdS bin ich bisher nicht, habe ich aber schon überlegt. Bist du Mitglied und in welcher Gruppe? Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Christine Jesse 8. April 2022 at 13:43

    Hallo Susanna
    Wie immer ein toller Beitrag. Diese Bergeniensorte finde ich wunderschön mit diesem dunklen roten Laub. Und ich brauche aktuell tatsächlich eine neue Beetrandeinfassung. Passt 😍👍💯😊 Jetzt muss ich diese Sorte nur noch finden… was bei uns nicht so einfach ist. Liebe Grüße Christine

    • Antwort Susanna 8. April 2022 at 13:49

      Hallo Christine,
      das Laub ist wirklich besonders. Bestimmte Sorten zu finden ist wirklich manchmal schwierig. Ich drücke dir die Daumen, dass du sie bekommst! Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Carole Risch 8. April 2022 at 14:45

    Hallo Susanna
    Diese Bergenie klingt vielversprechend und kommt in meine engere Auswahl, ich habe einige Bergenien "Herbstblüte" und einige namenlose, wo das Blatt kleiner ist und im Winter bräunlich wird und mit pinker Blüte. Ich wollte die Beeteinfassung (gute 10Meter Halbschatten) abwechselnd mit 3 pinken Bergenien (Pink Dragonfly oder Altai), 3Liriope Royal Purple, 3Bergenie Silberlicht und 3 Heucheras bepflanzen.Das Ganze würde sich 3 mal wiederholen. Ich bin mir aber mit den Liriope noch nicht sicher, weil ich diese Pflanze nicht kenne. Ich fahre nächste Woche in die Gärtnerei und schaue was ich dort vorfinde, im Notfall müsste ich die Stauden im Internet bestellen.
    Liebe Grüße aus Luxemburg, wo aktuell dicke Schneeflocken vom Himmel fallen.
    Carole

    • Antwort Susanna 8. April 2022 at 14:53

      Hallo Carole,
      Liriope finde ich sehr schön zur Bergenie und im Halbschatten werden sie sich mit der Heuchera sehr schön ergänzen. Wenn die Bepflanzung hinter der Einfassung etwas ruhiger ist, kann ich es mir gut vorstellen. Wenn es im Beet keine größeren Gruppen von Stauden gibt, gefiele es mir persönlich besser, die Einfassung ruhiger zu gestalten, also die Bergenien zusammen und die Liriope zusammen usw. Das gäbe eine schöne Struktur und dem Auge Halt. Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort André 8. April 2022 at 16:51

    Wie immer sehr informativ, liebe Susanna! Die Sorte ist echt total schön! Ein paar Kombinationen haben wir tatsächlich auch genauso im Beet! Die Idee mit der Carex finde ich z.B. echt super! Wir haben Carex, Hosta und Bergenie miteinander kombiniert!
    Liebe Grüße

    • Antwort Susanna 8. April 2022 at 16:59

      Hallo André,
      wie schön, dass du meine Liebe zu 'Pink Dragonfly' teilst! Hosta kann ich mir mit Carex und Bergenie auch wunderbar vorstellen. Sie sind alle drei tolle Strukturkünstler!
      Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Gabi 8. April 2022 at 17:24

    Hallo Susanna,
    wie schön das pink der Blüten leuchtet! Eine tolle Staude, mit der man die Beete super gestalten kann. Sehr gut gefällt mir auch das Foto wo man in deinem Beet mal die Höhenstaffelung deiner Pflanzen sehen kann. Und dein Garten wirkt so riesengroß…
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Gabi

    • Antwort Susanna 8. April 2022 at 17:34

      Hallo Gabi,
      die Höhenstaffelung ist mir wichtig, klar, damit man möglichst viel von den Pflanzen sieht. Sie soll aber auch natürlich wirken und nicht zu streng – ich hoffe, das kommt so rüber. Der Eindruck der Größe des Gartens hängt von der Perspektive ab … Liebe Grüße und dir auch ein schönes Wochenende
      Susanna

  • Antwort Loretta Nießen 8. April 2022 at 18:35

    Liebe Susanna,
    dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen, sehr informativ und mit schönen Bildern gefüllt. Bergenien schmücken auch unseren Garten. Besonderes attraktiv wird diese Staude mit den immer grünen Blättern im Winter, wenn alles rundherum braun und grau ist.
    Viele liebe Grüße
    Loretta

    • Antwort Susanna 8. April 2022 at 18:52

      Liebe Loretta,
      wir haben wirklich allerhand gemeinsam in unseren Gärten! Auf den Blattschmuck der Bergenien möchte ich auch im Winter neben den anderen Immergrünen nicht verzichten. Herzliche Grüße
      Susanna

  • Antwort Renate Zickenheimer 8. April 2022 at 19:20

    Da hast Du aber eine besonders attraktive Bergenie vorgestellt. Ich war mit der Gattung immer auf Kriegsfuß, weil sich in meinem Kopf das Ammenmärchen festgesetzt hatte, dass diese Stauden Schatten brauchen. Erst durch Zufall merkte ich, dass sie zum Blühen Sonne lieben. Nun ist alles gut. Lach. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. LG Wurzerl

    • Antwort Susanna 8. April 2022 at 19:33

      Liebe Renate,
      ich weiß auch nicht, woher dieses Gerücht kommt, man hört es immer wieder. Allerdings überleben sie im Schatten, nur blühen sie nicht. Das habe ich festgestellt, nachdem die Eiche hinter unserem Garten ganz allmählich Schatten auf die Bergenien nahe der Grundstücksgrenze geworfen hat und irgendwie habe ich es einfach nicht registriert. Alle anderen haben einen hellen Platz und entwickeln sich prima. Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende, liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Petra Herbermann 9. April 2022 at 7:34

    Hallo liebe Susanna, ich habe zwar auch ein paar Bergenien, jedoch nicht so eine schöne wie du sie hast . Die Bergenien in meinem Garten wachsen auch nicht so besonders gut, muss ich gestehen.
    Das dunkle Laub der 'Pink Dragonfly' im Winter finde ich sehr attraktiv!!

    • Antwort Susanna 9. April 2022 at 8:47

      Liebe Petra,
      das rote Winterlaub hat mich auch von dieser Bergenie überzeugt. Außerdem finde ich seine längliche Form schön, die sich von den runden Blättern anderer Bergenien im Garten noch einmal abhebt. Haben deine Bergenien einen hellen Platz und durchlässigen Boden? Wenn du sie bisher regelmäßig gedüngt hast, kannst du auch versuchen, den Dünger wegzulassen. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße aus meinem Garten
      Susanna

  • Antwort Elke Schwarzer 9. April 2022 at 13:52

    Hallo Susanna,
    die ist wirklich schön zu jeder Jahreszeit.
    Rot im Herbst ist bei Stauden ja selten und daher heiß begehrt.
    VG
    Elke

    • Antwort Susanna 9. April 2022 at 13:55

      Hallo Elke,
      das stimmt und ich finde, selbst die roten Purpurglöckchen halten im Winter nicht so schön durch wie diese kleine Bergenie. Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Anette Ulbricht 9. April 2022 at 18:19

    Hallo Susanna,
    deine rotlaubigen Bergenien sind eine echte Winterbereicherung. Meine Pflanzen haben alle grüne Blätter. Auch schön, aber…..
    Leider habe ich nicht viel Glück mit Bergenien. Ob in der Sonne oder im Schatten, sie wollen nicht so richtig loslegen. Ich vermute, dass ihnen mein sehr kalkhaltiger Gartenboden nicht zusagt.
    Liebe Grüße
    Anette

    • Antwort Susanna 9. April 2022 at 20:06

      Hallo Anette,
      ich mag auch die grünen Bergenien, einfach weil sie mit ihren großen Blättern Struktur in hellee Bereiche bringen. Wenn deine Bergenien frischen, durchlässigen Boden haben und trotzdem nicht blühen, könntest du es mit Aufnehmen und Teilen versuchen, wenn sie schon älter sind. Liebe Grüße
      Susanna

      • Antwort Anette Ulbricht 21. April 2022 at 21:12

        Danke für deinen Tipp. Ich werde es mit Teilen und Umpflanzen versuchen.
        Anette

  • Antwort Anke 13. April 2022 at 9:16

    Liebe Susanna,

    wir haben auch ein paar Bergenien im Garten, ihre Blätter kann man auch gut für Blumensträuße verwenden.

    Deine Pink Dragonfly gefällt mir sehr, ein Hingucker.

    Liebe Grüße
    von Anke

    • Antwort Susanna 13. April 2022 at 12:00

      Liebe Anke,
      die Idee, die Blätter in Sträuße einzubinden, hatte ich bisher nicht. Bisher habe ich von den großen Blättern nur Funkien verwendet. Ich werde es ausprobieren, danke für den Tipp! Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Claudia 18. April 2022 at 10:04

    Hallo Susanna,
    das ist ja spannend. Zwar habe ich einige Bergenien im Garten aber die schöne 'Pink Dragonfly' ist nicht dabei. Was in "Dragonflys Home&Garden" ja eigentlich ein Unding ist. Das muss sich ändern – und zwar schnell.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Antwort Susanna 18. April 2022 at 20:14

      Hallo Claudia,
      das ist tatsächlich ein schwerwiegendes Versäumnis! 😉 Nun kannst du ja Abhilfe schaffen und ein paar von den kleinen Bergenien pflanzen. Liebe Grüße
      Susanna

  • Antwort Rosi 23. April 2022 at 15:15

    Bergenien gefallen mir zwar von der Blüte her
    aber sie sind mir irgendwie zu groß da ich nicht viel Platz habe 😉
    im Moment stehen auch andere Wünsche an

    liebe Grüße
    Rosi

    • Antwort Susanna 23. April 2022 at 15:25

      Hallo Rosi,
      so verschieden sind die Geschmäcker: ich mag die Blüten nicht so gern wie die großen glänzenden Blätter. Mit dem Platz ist das so eine Sache – wenn man doch nur all die tollen Gartenschätze unterbringen könnte, die einen in der Gärtnerei und in Büchern anlachen! 😉
      Liebe Grüße zurück
      Susanna

    Schreibe einen Kommentar zu Petra Herbermann Antwort canceln

    Vielleicht mögt ihr auch